Ausbildung Online-Marketing
Vielseitig und kreativ – der Job als Online-Marketer | Foto: Thinkstock/uberimages

Autorenbild

11. Mär 2016

Gastbeitrag

Branchencheck

Dein Weg ins Online-Marketing

Berufseinstieg in die digitale Welt der unbegrenzten Möglichkeiten

Online-Marketing – mehr als nur Werbung im Internet

Die bunte Welt des World Wide Web bietet dir zahlreiche Möglichkeiten, dich kreativ auszutoben. Grob unterteilen lässt sich Online-Marketing in Social Media, Suchmaschinenmarketing, Displaywerbung, E-Mail- und Affiliate Marketing sowie Native Advertising. Welche Sparte für dich die Richtige ist, hängt von deinen Vorlieben und Fähigkeiten ab. Bist du beispielsweise ein sehr kontaktfreudiger Mensch, dann bist du im Social Media genau richtig. Bist du sehr technikaffin, dann dürfte dir wahrscheinlich eher der Bereich Suchmaschinenmarketing gefallen.

Mit Social Media Erfolge erzielen

Social Media Marketing umfasst, neben der eigenen Internetpräsenz, alle kommunikationspolitischen Maßnahmen in sozialen Netzwerken. Das Posten von Facebook- und Twitter-Nachrichten gehört ebenso zum Social Media Marketing wie die Analyse von Klickzahlen, das Schalten von Werbeanzeigen und die Betreuung von Blogs und Videoportalen. Um einen ersten Eindruck von den zahlreichen Möglichkeiten des Social Media Marketings zu bekommen, erstelle dir über dein privates Profil doch einfach eine kostenlose Facebook Page und klicke dich durch die Optionen.

Für Technikaffine und Spezialisten

  • Suchmaschinenmarketing (SEM) ist ein eher technisch ausgerichteter Bestandteil des Online-Marketings. Es umfasst sowohl das Schalten von Suchmaschinenwerbung (SEA) als auch die Optimierung bestehender Inhalte im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Die anschließende Analyse und Auswertung spielen hierbei eine übergeordnete Rolle. Google AdWords und Google Analytics sind mit Abstand die wichtigsten Werkzeuge des SEM. Mit einem entsprechenden Account kannst du auf Anleitungen und nützliche Tipps zum Thema SEA und SEO zugreifen.
     
  • Anderen Aufgabenbereichen untergeordnet sind Displaywerbung und E-Mail-Marketing. Unter Displaywerbung versteht man schlichtweg das Schalten von Bannern. E-Mail Marketing ist eine digitale Maßnahme des Direktmarketings, die sich auf das Versenden von Newslettern bezieht.
     
  • Neben Social Media und Suchmaschinenmarketing ist Affiliate Marketing ein wichtiger Bestandteil des Internetmarketings. Hierbei handelt es sich um die Einbindung von Werbung auf Partnerwebsites, in Videos oder Blogs. Der Fokus liegt hierbei vor allem auf der Analyse der Rentabilität der einzelnen Maßnahmen.
     
  • Ein neuer Marketingtrend, der alle Bereiche des Online-Marketings in sich vereint, ist das sogenannte Native Advertising. Dabei geht es darum, Inhalte organisch auf Social Media Plattformen und Websites zu platzieren. Um diese Aufgabe erfolgreich meistern zu können, sind neben Fachwissen und technischen Know-how auch Textsicherheit und Kundenorientierung unerlässlich.

Viele Wege führen ins World Wide Web Marketing

Galt das Online-Marketing vor einigen Jahren noch als typische Quereinsteiger-Branche, locken mittlerweile verschiedenste Qualifikationen mit dem erfolgreichen Einstieg in einen zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt. In kaum einer anderen Branche sind die Perspektiven für Berufseinsteiger so gut und gleichzeitig so vielfältig: Ausbildung, Studium, Praktika, Trainee und Weiterbildung stehen dem klassischen Quereinstieg gegenüber. Doch was ist der richtige Weg und welche Vor- bzw. Nachteile haben die einzelnen Einstiegsmöglichkeiten?

1. Die Ausbildung

Grundsätzlich kommt es zunächst einmal auf die Rahmenbedingungen an. Hast du gerade deinen Schulabschluss gemacht, kann eine Ausbildung mit dem Schwerpunkt Marketing der erste Karriereschritt in Richtung Online-Marketing sein. Neben der klassischen Ausbildungsvariante zum "Kaufmann/-frau Marketingkommunikation" oder dem "Medienkaufmann/-frau Digital und Print" gibt es auch private Anbieter, die eine fundierte Ausbildung zum Online-Marketingmanager anbieten. Allerdings sind diese Spezialausbildungen in der Regel mit hohen Kosten verbunden. Da bei einer dualen Ausbildung die praktischen Erfahrungen eine übergeordnete Rolle spielen, solltest du in jedem Fall bereits bei der Auswahl des Ausbildungsbetriebes darauf achten, dass dir das Unternehmen auch nützliche Einblicke ins strategische Online-Marketing bieten kann.

2. Das Studium

Mehr theoretischen Tiefgang bietet hingegen ein Studium. Während ein Hochschulstudium auf Grundlage des Bachelor-Master-Systems meist allgemeines Fachwissen, beispielsweise in den Bereichen Marketing, Kommunikations- oder Medienwissenschaften vermittelt, bieten private Akademien auch spezialisierte Abschlüsse, wie den "Fachwirt Online-Marketing", an. Da gerade in der Kreativbranche Praxiserfahrungen durch nichts zu ersetzen sind, liegt der große Vorteil privater Einrichtungen bei dem hohen Praxisbezug in Form von Pflichtpraktika oder dualen Studienmodellen.

3. Das Praktikum

Ist die Grundlage erst einmal gelegt, stellt sich die Frage: Auf welchen Bereich will ich mich fokussieren und damit später auch spezialisieren? Praktika bieten einen guten Überblick über alle Teilbereiche des Online-Marketings und helfen dir, erste Erfahrungen zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. Unter Umständen kann aus einem Schnupperpraktikum auch eine Festanstellung hervorgehen.

4. Das Traineeship

Die häufigste Art und Weise um im Online-Marketing Fuß zu fassen, ist ein Traineeship. Hierbei lernst du während des Arbeitsalltages im Unternehmen alle Facetten des Online-Marketings kennen und wirst durch gezieltes Training Schritt für Schritt zu einem selbstständig arbeitenden Online-Marketer. Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Praktikum sind die häufig bessere Bezahlung sowie die wahrscheinliche Übernahme im Anschluss des Traineeprogramms.

5. Die Weiterbildung

Wer bereits über erste Praxiserfahrungen und eine Berufsausbildung verfügt, für den kann eine Weiterbildung ein echtes Karrieresprungbrett sein. Die in der Regel berufsbegleitenden Qualifikationen ermöglichen eine schnelle Spezialisierung in Form von Intensivseminaren. Zertifikate wie der qualifizierende IHK-Abschluss "Online Marketing Manager/in" werden von immer mehr Unternehmen für einen Berufseinstieg im Online-Marketing vorausgesetzt.

6. Der Quereinstieg

Und trotzdem gibt es sie noch: die Quereinsteiger. Allerdings ist ein kompletter Quereinstieg ohne jegliche Marketingerfahrung sehr ungewöhnlich. In diesen seltenen Fällen macht eine ausgeprägte Onlineaffinität das mangelnde Fachwissen wett. Eine eigene Website oder ein Blog sowie rege Social Media Aktivitäten ermöglichen ein besseres Verständnis der digitalen Welt und ihrer zahlreichen Möglichkeiten. Um potenzielle Chefs trotz fehlender Qualifikation von sich überzeugen zu können, müssen Berufseinsteiger eine große Leidenschaft für das World Wide Web mitbringen.
 


Online-Marketer sind gefragt!

Die Online-Marketing Branche boomt. Immer mehr Unternehmen setzen auf digitale Marketingstrategien, beauftragen Agenturen oder schaffen eigene interne Fachabteilungen. Selbst staatliche und gemeinnützige Einrichtungen haben die Vorteile des Online-Marketings längst erkannt. Die Einsatzmöglichkeiten für Online-Marketer sind entsprechend vielseitig.

Während es bei Agenturen nie langweilig wird, versprechen Wirtschaftsbetriebe Aufstiegschancen und ein gewisses Maß an Sicherheit. Staatliche Einrichtungen trumpfen mit geregelten Arbeitszeiten und gemeinnützige Institutionen werben mit Flexibilität und guten Taten.

Welche Richtung du einschlägst und für welchen Arbeitgeber du dich entscheidest, liegt ganz allein in deiner Hand. Es gibt nicht den einen richtigen Weg für den Berufseinstieg ins Online-Marketing. Der erste und wichtigste Schritt ist jedoch, der Spaß daran, die schier unendliche digitale Welt zu erforschen.
 


Katharina Leest

Über die Expertin Katharina Leest

  • Katharina Leest ist seit 2010 selbstständige Marketing- und Eventmanagerin. Sie betreut verschiedenste Projekte, wie z.B. aus der Medien-, Kreativ- und Modebranche. www.nightingale-agency.com
  • Die Spezialistin im Online-Marketing absolviert neben ihrer selbstständigen Arbeit ein berufsbegleitendes Studium zum Master of Administration (Eventmarketing & Live-Kommunikation) an der Technischen Universität Chemnitz.
  • Den Grundstein für ihre berufliche Entwicklung legte sie durch ein Praktikum bei einer Konzertagentur als Veranstaltungsorganisatorin und Eventmanagerin.
     

>> zurück zum Branchencheck