Der verrückte Eismacher aus München
Nur Schoko, Vanille, Erdbeer? Das kommt Matthias nicht in die Eis-Tüte | Foto: Privat
Autorenbild

25. Jun 2013

Ann-Christin Kieter

Erfolgsgeschichten

Karriere als verrückter Eismacher

In Matthias Münz Eisdiele gibt's ausgefalle Eissorten wie Bier und Weißwurst

"Standardsorten gibt es überall, das wollte ich nicht."

UNICUM: Muss man nicht eigentlich Italiener sein, um Eis herstellen zu können?
Matthias Münz: In Italien machen die natürlich ein super Eis. Meine Freundin ist Italienerin und durch sie habe ich vor sechs Jahren einen richtig tollen Eismeister kennengelernt. Ihm durfte ich ein paar Mal über die Schulter schauen, habe mir einiges erklären lassen und hin und wieder mitgearbeitet. Durch ihn habe ich das Handwerkszeug gelernt.

Italiener sind ja immer etwas eigen, wenn es um ihre traditionellen Rezepte geht. Dann schlagen sie bei dir doch bestimmt die Hände über dem Kopf zusammen.
Ich habe in Italien Kurse besucht, unter anderem zur Molekular-Küche. Dort  gab es auch ein paar ausgefallene Sorten wie Spargel oder Tomate-Mozzarella. Die Leute dort haben ihren Spaß mit mir gehabt, weil ich eben ein verrückter Kerl bin und damals schon immer meinen Zylinder auf dem Kopf trug. Jetzt freuen sie sich, dass auch die extremen Sorten wie Weißwurst so gut ankommen bei mir.

Wie kommt man denn bitte auf die Idee, Weißwurst-Eis anzubieten?
Die Standardsorten gibt es überall, das wollte ich nicht. Als verrückter Eismacher kann ich machen, worauf ich auch immer Lust habe. Mein erster Laden ist in Uni-Nähe (Adresse siehe unten). Da kam mir in den Sinn, mal ein Bier-Eis zu kreieren. Als das gut ankam, wollte ich es noch toppen. Dann habe ich mir Weißwürste geholt und ein Weißwurst-Eis daraus gemacht. So ist das vom einen Extrem zum anderen gekommen.

Verrückte Aktionen gehören zum Geschäftsmodell

Und die Kunden essen das wirklich?
Die meisten machen sich einen Spaß daraus. Sie kommen rein, probieren einen Löffel und fangen an zu lachen. Manchen bringen dann ihren Freunde etwas davon zur Verarsche mit. Ich lasse mir auch lustige Aktionen wie den "kostenlosen Schwangerschaftstest" einfallen. Ich mache ein Essiggurke-Nutella-Eis und wenn es den Damen schmeckt, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sie schwanger sind. Die Leute kommen in meinen Laden rein und gehen fröhlich wieder raus. Das hat auch mit der ausgeflippten, knallbunten Atmosphäre zu tun. Es schaut aus, wie bei Alice im Wunderland und im Hintergrund laufen Kinderlieder. 

Werden denn auch "Normalos" bei dir glücklich?
Ja! Ungefähr die Hälfte meiner Sorten sind ganz normale. Die andere Hälfte sind ausgefallene Sorten. Dazu zählt zum Beispiel das Bier-Eis, denn es schmeckt so gut wie jedem. Oder "Gebrannte Mandel", "Kinder Bueno", "Apfelmus-Pfannkuchen" ?  Und dann gibt es immer zwei, drei extreme Sorten wie "Lachs", "Sauerkraut" oder "Käsespätzle mit Röstzwiebeln".

Aber musst du davon nicht hinterher wahnsinnig viel wegschmeißen?
Nee, überhaupt nicht. Die ausgefallenen Sorten sind bei mir der absolute Renner. Die extremen Sorten mache ich immer nur in kleinen Schalen. Trotzdem, es gibt so viele Leute, die da scharf drauf sind. Manche Männer wollen den Frauen vielleicht beweisen, wie hart im Nehmen sie sind, indem sie eine extreme Kugel essen ohne mit der Wimper zu zucken.

"Ich arbeite ausschließlich mit natürlichen Zutaten."

Gibt es denn eine Kreation, an die du dich noch nicht herangetraut hast?
Das würde ich so nicht sagen. Aber es gibt Sachen, die ich nicht unbedingt gerne mache – Blutwurst zum Beispiel. Gut, von der Farbe her wäre es vielleicht schön, aber das möchte ich trotzdem nicht in der Vitrine haben. Oder Kaugummi-Eis möchte ich auch nicht machen. Man soll die Sorten ja auch essen können.

Mal abgesehen von den Sorten, was ist das Besondere an deinem Eis?
Ich arbeite ausschließlich mit natürlichen Zutaten. 90 Prozent aller Eishersteller nehmen nur irgendwelches Pulver, das sie in die Milch hineinmischen und dann in die Maschine geben. Der Geschmack kann zwar zusätzlich von echten Zutaten, wie Haselnüsse, kommen, aber bei mir ist wirklich alles frisch und hochwertig. Für das Weißwurst-Eis kaufe ich auch nur feinste Würste. Super Zutaten schmeckt man eben raus.

Was kostet dann eine Kugel Eis bei dir?
Angefangen habe ich letztes Jahr bei 1,10 Euro pro Kugel. Das war eine Art Einführungspreis gewesen. Mittlerweile verlange ich 1,30 Euro pro Kugel und habe eine Mengenstaffelung.

Das Konzept deiner Eisdielen hat mit deinem Tourismuswirtschafts-Studium zu tun, richtig?
Das Thema meiner Bachelor-Arbeit war "Existenzgründung in der Speiseeis-Branche – Eröffnung eines innovativen Eiscafés in München". Da habe ich intensiv Standortanalyse betrieben, einen Businessplan erstellt und so weiter. Da kam mir irgendwann der Gedanke, die Theorie in die Praxis zu verwandeln.

"Mein Tag fängt zwischen vier und sechs in der Früh an."

Wurdest du denn auch über die Uni gefördert?
Es gibt ja manchmal so spezielle Existenzgründer-Programme. Allein habe ich es nicht gestemmt. Ich bin vor allem von meiner Familie unterstützt worden. Und einen Existenzgründer-Kredit von der Bank habe ich bekommen. Es gibt ganz günstige Zinssätze für Jungunternehmer, die man dann 10 Jahre lang abzahlen kann.

Mal abgesehen von der finanziellen Belastung, wie viel Arbeit macht die Selbstständigkeit?
Normalerweise öffne ich um 11:30 Uhr und schließe um 19:30 Uhr. Im Sommer mache ich erst um 22:30 Uhr zu. Mein Tag fängt allerdings schon irgendwann zwischen vier und sechs in der Früh an, schließlich muss ich auch produzieren. Demnächst stelle ich einen festen Mitarbeiter ein, der mit der Herstellung vertraut ist. Dann muss ich nicht mehr 17 bis 20 Stunden arbeiten so wie letztes Jahr. Außerdem kann ich dann vorne mit den Kunden quatschen. Bislang stehe ich meistens in der Küche und zapfe ein Bier nach dem anderen.

Wenn du dann mal Feierabend hast, sitzt du bestimmt nicht mit Supermarkteis vorm dem Fernseher, oder?
Nein, ich bin überhaupt kein Freund von Supermarkteis. Da sind hauptsächlich Pflanzenfett und solche Sachen drin. Aber ich nehme regelmäßig mein eigenes Eis mit nach Hause, denn ich bin sowieso mein bester Kunde und esse täglich sechs bis sieben Kugeln.
 


Na, hast du Appetit auf ein gewagtes Experiment bekommen?

Du findest Matthias` "Eis-Wunderland" in der Amalienstraße 77 in München (nahe der Uni) und in der Holzstr. 24. Oder schau erstmal bei www.facebook.com/derverrueckteeismacher vorbei.
 


>> zurück zu den Erfolgsgeschichten