Zusatzqualifikation
Mit Zusatzqualifikationen wird der Berufseinstieg noch leichter! | Foto: Thinkstock/liveostockimages
Autorenbild

25. Feb 2016

Ann-Christin Kieter

Bewerbungstipps

Sinnvolle Zusatzqualifikationen

Fachwissen allein reicht nicht

Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Jörn Mallok | Foto: Privat"Pluspunkte bringen in der Wirtschaft anerkannte Zertifikate von DATEV oder SAP für angehende Controller und von ERP-Systemen, REFA oder MTM für angehende Produktionswirtschaftler. Beliebt ist auch das TÜV-Zertifikat Qualitätsmanagement. Weiterhin zählen betriebliche Erfahrungen während des Studiums zum Beispiel als Werksstudent, der Beleg- oder Abschlussarbeiten in enger Kooperation mit Unternehmen schreibt. International operierende Unternehmen schätzen Auslandspraktika und eine zweite Fremdsprache.

BWLer sollten auch technische Sachverhalte nüchtern auf Plausibilität prüfen und mit kreativen Ideen neue Aufgaben lösen können. Mit der im Kurs Kommunikation erworbenen Empathie sollten sich angehende Führungskräfte auf unterschiedliche Gesprächspartner einstellen können und für eine motivierende Arbeitsatmosphäre sorgen."

In der Kategorie ausgezeichnet: Prof. Dr. Jörn Mallok, Studiengangsleiter Unternehmensmanagement an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Geistes-, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften

Prof. Dr. Stephan Bierling | Foto: Privat"Ich habe zwei Tipps und einen Wunsch. Tipp 1: eine studienbegleitende IT-Ausbildung, wie sie viele Rechenzentren deutscher Unis anbieten. Ein Kurs Statistik, Projektmanagement oder Web 2.0 erhöht die Chancen selbst auf eine Stelle im Museum, bei einer Stiftung oder in der Öffentlichkeitsarbeit.

Tipp 2: Sprachen. Verhandlungssicheres Englisch gehört heute einfach dazu, große global agierende Unternehmen können radebrechende Absolventen nicht gebrauchen, und auch der riesige, auf den Weltmärkten extrem erfolgreiche deutsche Mittelstand sucht im Englischen versierte Mitarbeiter. Meine Uni bietet etwa spezielle Kurse in Wirtschaftsenglisch an. Plus eine Sprache wichtiger Handelspartner: Französisch, Polnisch oder Türkisch.

Wünschen würde ich mir: Kurse in Soft Skills wie gutes Benehmen bei Tisch oder Konversation."

In der Kategorie ausgezeichnet: Prof. Dr. Stephan Bierling, Professor für Internationale Politik an der Universität Regensburg

Ingenieurwissenschaften/Informatik

Jun.-Prof. Dr. Michaela Geierhos | Foto: Privat"Immer mehr Unternehmen erwarten außer entsprechendem Fachwissen hohe Sozialkompetenz von ihren zukünftigen Mitarbeitenden. Diese sogenannten 'Soft Skills' schließen nicht nur Kommunikations- und Teamfähigkeit, sondern auch Einfühlungsvermögen und Konfliktmanagement ein. Insbesondere Studierende der Ingenieurwissenschaften und Informatik können in Zeiten der Globalisierung und des Fachkräfteaustausches mit interkultureller Kompetenz und Fachsprachkenntnissen in Englisch sowie einer asiatischen Sprache punkten.

Der beste Forscher kann in der freien Wirtschaft nicht beruflich aufsteigen, wenn er seine Arbeit nicht allgemeinverständlich präsentieren kann. Somit ist die Darstellung der eigenen Kompetenzen und Forschungsresultate eine unerlässliche Kompetenz für einen erfolgreichen Karriereweg."

In der Kategorie ausgezeichnet: Jun.-Prof. Dr. Michaela Geierhos, Juniorprofessorin für Wirtschaftsinformatik an der Universität Paderborn
 


UNICUM Linktipp


>> zurück zu den Bewerbungstipps