Die Arbeit im Unternehmen, um seine Abschlussarbeit zu schreiben
Bei deiner Abschlussarbeit unterstützen dich auch deine Kollegen | Foto: Thinkstock/Chagin

12. Apr 2017

Archiv

Abschlussarbeit im Unternehmen

Firma vs. Hochschule

Mit der Abschlussarbeit setzt Du einen Schlusspunkt hinter dein Studium und gehst zugleich einen wichtigen Schritt in die nahe Zukunft. Es geht nicht darum, irgendwie zum Ende zu kommen? und danach sieht man weiter. Die Abschlussarbeit sollte nicht nur ein weiterer Punkt auf deiner Liste sein, den du irgendwie abarbeitest - mit einem gut gewählten Abschlussthema können sich einem Türen öffnen! Und daher ist es sinnvoll, sich wirklich ausführlich auf die Abschlussarbeit vorzubereiten.

Ob Bachelor, Master oder Diplom: es hat viele Vorteile, die Abschlussarbeit in einem Unternehmen zu schreiben. Du knüpfst Kontakt zu deinem Wunscharbeitgeber, das Unternehmen profitiert von deinem wissenschaftlichen Know-how und deine Hochschule vernetzt sich mit deiner Hilfe mit der Praxis.

Eine außeruniversitäre Abschlussarbeit sollte im Idealfall für alle Kooperationspartner - Hochschule, Student und Unternehmen - zu einer Erfolgsgeschichte werden. Und das ist keine Selbstverständlichkeit, wenn man sich die unterschiedlichen Erwartungen und Ausgangspositionen der Beteiligten vor Augen hält. Deshalb solltest Du genau wissen, was Unternehmen und Hochschule von dir erwarten, damit du eine Win-Win-Win-Situation erreichen kannst. Verständnis füreinander ist der Schlüssel zum Erfolg. Und worauf kommt es noch an? Zum Beispiel auf organisatorische Aspekte wie Ausschreibung, Bewerbung und Zeitplanung und natürlich das (wissenschaftliche) Arbeiten im Unternehmen, die richtigen kommunikativen Strategien und schließlich die erfolgreiche Präsentation der Ergebnisse.

Warum im Unternehmen und nicht an der Hochschule?

Wer eine Karriere außerhalb der akademischen Laufbahn anstrebt, sollte möglichst früh möglichst viel praxisrelevante Erfahrung in Unternehmen sammeln. Viele, fast die meisten Unternehmen, die Absolventen einstellen, achten nicht nur auf gute Noten, sondern, möglicherweise sogar mehr denn je, auf Berufserfahrung - die sich, auch durchaus positiv auf das Einstiegsgehalt auswirkt. Sprich: Erfahrungen in der Praxis zählen! Sie machen sich fantastisch im Lebenslauf - spätestens dann, wenn man sich um seine erste Stelle bewirbt. Und daher wollen das Unternehmen und die Branche sehr gut gewählt sein.

Wie bereite ich mich vor?

Der Vorlauf für die Abschlussarbeit im Unternehmen ist nicht zu unterschätzen. Beginne spätestens vier Monate, besser ein halbes Jahr vor dem eigentlichen Start deiner Abschlussarbeit, dich auf die dafür infrage kommenden Ausschreibungen zu bewerben. Dieses Zeitpolster ermöglicht es dir, dich in Ruhe für das Unternehmen zu entscheiden, das dir im Bewerbungsgespräch am besten gefallen hat.

Wie komme ich mit dem Unternehmen zusammen?

Gute Bewerbungsunterlagen können eine Eintrittskarte zum Wunschunternehmen sein. Nimm dir also Zeit, deine Unterlagen zusammenzustellen und qualitativ hochwertig aufzubereiten.

Nutze alle verfügbaren Kanäle, um an das richtige Unternehmen und die richtige Stelle für deine Abschlussarbeit "heranzukommen". Beziehungen helfen da oft. Ansonsten bieten sich für dich natürlich die Webseiten der Unternehmen und Stellenbörsen im Netz an. Sinnvoll sind auch Veranstaltungen an deiner Hochschule, bei denen du Mitarbeiter interessanter Unternehmen persönlich kennenlernen kannst.

Nachdem du dich ordentlich vorbereitet hast, geht?s dann ins Bewerbungsgespräch. Dort kannst du dein zukünftiges Unternehmen und deinen Betreuer kennenlernen. Mach dir klar, ob Ihr beide zusammenpasst und die angebotene Stelle zu deinen Zielen für die Zukunft passt.

Bevor es richtig losgeht, solltest du dich erst mal ordentlich vorbereiten. Erledige alles, was noch aus dem Studium liegengeblieben ist. Aktiviere alle Helfer, die dir später bei der Abschlussarbeit helfen sollen. Erledige alle formalen Dinge mit deinem Unternehmen und dem Hochschulsekretariat. Arbeite dich schon mal in das Thema ein, sofern das möglich ist.

Wie finde ich meinen Platz im Unternehmen?

Gleich am Anfang sollten beide Seiten die Basisfragen klären. Jetzt werden die Inhalte, die Zeitplanung und die Grundlagen für die Zusammenarbeit festgelegt. Diese Phase ist entscheidend für das Ergebnis der Arbeit. Benenne gleich zu Beginn deine Erwartungen an deinen Betreuer. Du möchtest schließlich eine gute Note erzielen.

Gehe offen und respektvoll mit deinen Kollegen und Betreuern um. Das ist die beste Garantie für das Gelingen der Zusammenarbeit. Dein Betreuer sollte dir am Anfang auf die Sprünge helfen und deine Integration im Unternehmen unterstützen. Zum respektvollen Umgang miteinander gehören, wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung, gute Umgangsformen.

Wie plane ich?

Eine präzise Planung und die Erfüllung des Zeitplans tragen entscheidend zur Bewertung mit einer sehr guten Note bei. Plane daher deine Vorgehensweise in jeder Phase deiner Abschlussarbeit.

Am Anfang erstellst du einen Gesamtplan mit "Meilensteinen" im Wochenraster. Diesen stimmst du mit deinem Betreuer ab und aktualisiert ihn regelmäßig.

Jede Woche planst du deine Aktivitäten in einem Wochenplan. Lege für jeden Tag Aufgaben fest, die du auf jeden Fall erledigen willst. Jeden Tag erstellst du einen Tagesplan oder überprüfst deinen Tag im Wochenplan. Am Ende der Woche erstellst du einen Plan für die nächste Woche.

Wie schreibe ich?

Beginne, indem du eine grobe Struktur festlegst. In dieser Struktur sind alle wesentlichen Inhalte als Überschriften oder Stichworte enthalten. Vergiss nicht, dir Gedanken über eine Abgrenzung zu anderen Themen zu machen.

Schreibe entweder während du noch am praktischen Teil arbeitest, oder am Schluss, wenn die Praxis abgeschlossen ist. Gehe kapitelweise vor. So kannst du dich auf das Schreiben konzentrieren und kommst in kontrollierten Schritten vorwärts.

Was brauche ich für persönliche Fähigkeiten?

Die Phase der Abschlussarbeit kann gut als Training von persönlichen Fähigkeiten genutzt werden, die dir später im Berufsalltag wertvolle Dienste erweisen.

Organisiere deinen Alltag, indem du die Dinge, die du erledigen willst, sammelst, die Abarbeitung planst und dann geordnet abarbeitest. Dabei solltest du Wichtiges von Unwichtigem und Dringendes von weniger Dringendem unterscheiden. Führe eine "Offene-Punkte-Liste" für alle Themen, die du noch erledigen willst.

Das Buch zum Text

Im Buch "Die Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben" von Olaf Schmidt, dass im UTB Verlag (ISBN 978-3-8252-3903-9) erschienen ist, findest du detaillierte Infos, Vorgehensweisen, Tipps und Checklisten. Hier ist ergänzend die Sichtweise deines Betreuers im Unternehmen und deines Betreuers an der Hochschule dargestellt.

ein Beitrag von Olaf Schmdt, www.masterarbeit-unternehmen.de

Diese Themen könnten dich auch interessieren
So nutzt du die Abschlussarbeit für deine Bewerbung!

Karriere-Sprungbrett Abschlussarbeit

Eine Bachelor- oder Masterarbeit ist viel zu schade, um im Regal zu verstauben. Schließlich investierst du viel Zeit, Geld und Nerven. UNICUM zeigt, wie du bei richtiger Planung mehr... mehr »
Abschlussnote: So wichtig ist sie nach dem Abschluss

Wie viel zählt die Abschlussnote?

Die Abschlussnote sagt mehr als tausend Worte. Für viele ist sie nach dem Studium das Ticket zum Traumjob. Doch da gibt es große Unterschiede bei den Fächergruppen. mehr »