Trainee Programme im Überblick
Einem Trainee sollte ein Mentor beratend zur Seite stehen | GettyImages/yacobchuk
Autorenbild

28. Aug 2018

Celina Kumpernatz

Trainee

Trainee Programme

Orientierungshilfe nach dem Studienabschluss

Trainee Programme, das auch oft als Graduate Program oder Traineeship bezeichnet wird, ist ein von Unternehmen angebotenes Programm, das dich nach deinem Hochschulabschluss bei einem gezielten Berufseinstieg unterstützt. Es bietet viele Vorteile wie gute Berufschancen und Zukunftsperspektiven, da die Möglichkeit besteht von deinem Unternehmen nach dem Programm übernommen zu werden. Ebenso bietet die Teilnahme an Traineeprogrammen sehr gute Gehaltsaussichten.

Ein Nachteil des Trainee Programms ist, dass der Begriff an sich nicht rechtlich geschützt ist, das heißt, dass jeder Arbeitgeber große Gestaltungsfreiräume bezüglich der Programme besitzt. Dies kann natürlich auch ein Vorteil sein. Nutzen Arbeitgeber diesen Freiraum allerdings zu sehr aus, besteht die Gefahr, dass Arbeitgeber Trainees als besser bezahlte Praktikanten betrachten. Hier sollte man bei der Unternehmenswahl für sein Trainee Programm auf jeden Fall das Gehalt sowie Lern- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten im Blick behalten. Um einen besseren Überblick zu erhalten, beantworten wir dir die wichtigsten Fragen, die du über Trainee Programme grundsätzlich wissen solltest und geben dir Tipss bei der richtigen Wahl des Traineeprogramms.

Was ist ein Trainee bzw. ein Trainee Programm?

Trainees sind in der Regel Hochschulabsolventen, die in einem Unternehmen durch ein Einstiegsprogramm (Trainee Programm) zu Fach- oder Führungskräften ausgebildet werden. Diese Programme ermöglichen eine gezielte firmenspezifische Ausbildung in einem Unternehmen. Neben Hochschulabsolventen, die direkt nach ihrem abgeschlossenen Studium nach einer Trainee-Stelle Ausschau halten, können auch Berufserfahrene oder Quereinsteiger bei einer beruflichen Umorientierung ein Trainee Programm wahrnehmen.

Diese Einstiegsprogramme werden in vielen verschiedenen Branchen und Bereichen, in größeren und kleineren Unternehmen, angeboten. Trainee Programme werden für nahezu allen Studiengängen angeboten, besonders beliebt sind sie in den Branchen Marketing und Vetrieb. Man durchläuft während seiner Ausbildung im Unternehmen mehrere Stationen in verschiedenen Fachbereichen und erlangt dadurch einen genauen Überblick über mögliche spätere Tätigkeiten sowie die Gesamtzusammenhänge in einem Unternehmen. Somit kann man auch später die Gesamtinteressen im Sinne des Unternehmens vertreten können. Diese Job-Rotation ermöglicht dir ein lernen-on-the-job, da du die jeweiligen Teams bei ihrem Tagesgeschäft unterstützt und schnell eigene Verantwortung übernehmen kannst.

Die nötigen theoretischen Kenntnisse erwirbst du während deines Trainee Programms bei Seminaren, Workshops oder Coachings. Diese tragen dazu bei, dass du methodisch, fachlich und auch persönlich weitergebildet wirst. Auch Auslandsaufenthalte sind nicht unüblich, um schon frühzeitig internationale Erfahrungen zu sammeln.

Das Ziel des Trainee Programms ist es also, innerhalb eines kurzen Zeitraums optimal in deinem Bereich ausgebildet zu werden und somit einen fließenden Übergang in eine verantwortungsvolle Position zu garantieren. Welche genaue Position du nach deinem Trainee Programm einnehmen wirst, wird in der Regel am Ende des Programms und mit deiner Mitsprache festgelegt.

Welche Arten von Trainee Programmen gibt es?

Beim Trainee Programm wirst du während deiner Zeit im Unternehmen von einem Mentor betreut, der dir immer beratend und unterstützend zur Seite steht. Auch Abteilungsleiter, die Personalabteilungen und sogenannte Trainee-Buddies, die selbst ihr Trainee-Programm schon abgeschlossen haben, stehen dir mit Rat und Tat bei allen deinen Fragen zur Verfügung. Man erhält also eine umfassende Betreuung und wird nicht direkt am Anfang beim Berufseinstieg alleine gelassen. Jedoch gibt es unterschiedliche Arten von Einstiegsprogrammen, mit denen du dich rechtzeitig auseinandersetzen solltest, um genau das Richtige für dich zu finden.

Das klassische Trainee Programm ist auch das bekannteste Trainee-Programm. Das Ziel ist es, Fach- und Führungskräfte auszubilden, bei denen noch nicht feststeht, welche Stelle sie am Ende des Trainee-Programms einnehmen werden. Nach deinem Studium hast du dich zwar schon einer bestimmten Fachrichtung zugeordnet, du durchläufst aber trotzdem durch die Job-Rotation mehrere Wochen oder Monate fachfremde Abteilungen. So lernst du schon früh als Trainee abteilungsübergreifend zu denken und zu handeln, um auch während deiner täglichen Aufgaben immer andere Bereiche im Blick zu behalten. Durch das klassische Trainee-Programm wird Raum für die Entfaltung der eigenen Talente geschaffen und eine fachliche und persönliche Weiterentwicklung angekurbelt. In diesem Programm sollte dir immer ein erfahrender Mentor zugeteilt werden sowie Weiterbildungen angeboten werden.

Das Fachtrainee Programm kommt für dich in Frage, wenn du dir bereits im Studium einen Schwerpunkt gelegt hast und genau weißt, wo du beruflich hin möchtest. In diesem Programm steht schon von Anfang an fest, welche Position du im Unternehmen einnehmen wirst und kannst gezielt in einem bestimmten Unternehmensbereich darauf vorbereitet werden, diese verantwortungsvoll zu übernehmen. Hier lernst du nicht wie beim klassischen Trainee-Programm alle Abteilungen des Unternehmens kennen, sondern die für deinen Bereich wichtigen und fachverwandten Abteilungen. So erhältst du ein gutes Verständnis für die Abläufe in deinem Fachbereich. Im Fachtrainee Programm wird der Fokus also eher auf das Tagesgeschäft sowie die Bearbeitung der ersten kleinen bis mittleren Projekte gelegt. Auch hier besitzt du einen Anspruch auf Betreuung, Weiterbildung und Feedback. Das Fachtrainee Programm ist somit eine Mischung aus dem klassischen Trainee Programm und dem Direkteinstieg.

Trainess lernen frühzeitig abteilungsübergreifend zu denken und zu handeln | GettyImages/jakkaje808

Eine weitere Möglichkeit wäre das Management Trainee Programm. Bei diesem Programm hast du schon frühzeitig die Unternehmensführung im Blick. Unternehmen bilden mit diesem Programm gezielt Führungskräfte innerhalb des eigenen Unternehmens aus, anstatt auf externe Fachkräfte zu setzen. Im Vergleich dauert das Management Trainee Programm länger, da du dich in deinem Berufsalltag mit sehr anspruchsvollen Projektaufgaben beschäftigst. Um diese bewältigen zu können, betreuen dich Mentoren aus der Führungsetage, die ziemlich viel Know-how mit sich bringen. Auch interne und externe Schulungen sowie Coachings stehen dann auf deinem Programm. Genauso wie bei den anderen Trainee Programmen wird dir auch im Management Trainee Programm ein umfangreicher Einblick in alle Unternehmensabläufe gewährt. Du kümmerst dich dann hauptsächlich um Themengebiete wie der Unternehmensorganisation, Marktanalysen, Business Development und der Strategie.

Das Trainee-Studium ist ein weiteres Trainee Programm, wird jedoch eher selten angeboten. Hier wird das Trainee Programm ganz einfach mit dem Studium verbunden. In der Uni lernst du also alles zur Theorie, im Unternehmen kannst du diese dann während der vorlesungsfreien Zeit in der Praxis anwenden. Meist beinhaltet dieses Programm auch ein Pflichtpraktikum. Der Vorteil hierbei ist, dass das Unternehmen die Kosten für das Studium übernimmt, dir eine monatliche Vergütung zahlt und dich mindestens für die Dauer deines Studiums einstellt. Jedoch ist dieses Trainee-Studium sehr anspruchsvoll, da du nicht nur dein Unternehmen immer über alle deine erbrachten Studienleistungen auf dem Laufenden halten musst, sondern auch in den Semesterferien arbeiten musst, während andere frei haben. Viel Urlaub bleibt dann nicht mehr übrig. Du nimmst eine ziemliche Doppelbelastung in Kauf. Daher solltest du ziemlich motiviert sein, wenn du dich für das Trainee-Studium entscheidest. Das Ziel sollte man dabei jedoch nicht aus den Augen verlieren, da du am Ende des Programms optimal für deine spätere Position ausgebildet bist. Auch stehen deine Chancen, von deinem Unternehmen nach dem Trainee Programm direkt übernommen zu werden, sehr gut.

Wie lange dauert ein Trainee Programm und welche Gehaltsaussichten gibt es?

Ein Programm kann zwischen 6 Monaten und zwei Jahren dauern. Dies ist abhängig von der Branche, dem Bundesland, in dem du arbeiten wirst, deinem Unternehmen sowie deinen Leistungen und Voraussetzungen, die du durch beispielsweise dein Studium und Praktika mitbringst. Auch dein Gehalt während des Trainee Programms ist abhängig von diesen Faktoren. Arbeitest du beispielsweise in einem größeren Unternehmen sind die Verdienstmöglichkeiten besser als vergleichsweise in kleineren Unternehmen. Im Durchschnitt liegt das Trainee-Gehalt in Deutschland jährlich bei um die 40000 Euro. Als Trainee sollte dein Gehalt auf jeden Fall nicht mehr als fünf bis zehn Prozent unterhalb des Gehalts von Direkteinsteigern liegen. Erhältst du ein nicht so hohes Gehalt, kann es auch daran liegen, dass dies durch andere monetäre Leistungen oder durch die Sicherheit eines unbefristeten Vertrags ausgeglichen wird. Auch dadurch, dass das Trainee Programm nicht rechtlich geschützt wird, ist es nicht möglich ein Einheitsgehalt für alle Trainees festzulegen. Arbeitgeber haben daher die Möglichkeit, über die Höhe der Entlohnung selbst zu entscheiden.

Absolventen der Wirtschaftswissenschaften oder von IT-Studiengängen erhalten beispielsweise ein höheres Gehalt als Geisteswissenschaftler. Die besten Chancen auf eine hohe Entlohnung haben Naturwissenschaftler und Ingenieure.

Studierst du eines der MINT-Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Ingenieurwesen), bei denen ein großer Fachkräftemangel herrscht, hast du sehr gute Gehaltsaussichten durch ein Trainee Programm.

Bezogen auf Branchen haben vor allem Studenten und Studentinnen in den Bereichen Finanzsektor, Chemie & Pharmaindustrie, in der Stahlindustrie oder im Automotive-Bereich gute Karten auf lukrative Jobs.

Am Ende deines Programms, und wenn du im Idealfall übernommen wurdest, wird dein Einstiegsgehalt noch einmal neu verhandelt.

Welche Anforderungen gibt es an Trainees?

Das hängt ein bisschen davon ab, welche Anforderungen du selber an deinen potentiellen Job hast. Möchtest du in einem großen, internationalen Konzern als Trainee arbeiten, solltest du einen guten Lebenslauf bei deiner Bewerbung vorweisen können. Ein sehr guter Master-Abschluss, Auslandserfahrungen, Fremdsprachen, Praxiserfahrungen und die nötigen Soft Skills werden dann von den Unternehmen vorausgesetzt. Möchtest du lieber bei einem mittelständischen Unternehmen als Trainee beginnen, musst du als Absolvent nicht unbedingt einen Einser-Abschnitt vorweisen können, um eine Chance auf ein Trainee Programm zu haben.

Du hast bessere Chancen auf einen Platz im Trainee Programm, wenn du schon während deines Studiums praktische Erfahrungen, wie z.B. Praktika oder Auslandserfahrungen gesammelt hast. Manche Unternehmen setzen diese bei ihren Stellenangeboten auch voraus.

Was unterscheidet gute und schlechte Programme?

Du solltest bei der Wahl deines Trainee Programms auf ein paar Punkte besonders Acht geben, um nicht in die Falle zu tappen. Manche Unternehmen verschönern befristete Verhältnisse für Berufseinsteiger. Im schlimmsten Fall befindest du dich dann in einem besseren Praktikum, mit der Kernidee des Trainee Programms hat es jedoch dann noch herzlich wenig zu tun.

Schlechte Programme kennzeichnen sich dadurch, dass du als Berufseinsteiger einfach ins kalte Wasser geschmissen wirst, anstatt von einem erfahrenen Mentor betreut zu werden. Anstelle von der Betreuung eigener Projekte und Einblicke in das Tagesgeschäft zu erhalten, musst du die Aufgaben bearbeiten, die keiner machen möchte. Auch solltest du darauf achten, dass du die Möglichkeit als Trainee erhältst, fachliche Weiterbildungen zu besuchen, um eine spätere Übernahme durch das Unternehmen wahrscheinlicher zu machen. Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche des Unternehmens sollten dir ebenso ermöglicht werden. Dein Gehalt sollte je nach Branche und Größe des Unternehmens angemessen sein und deine zugeteilte Verantwortung widerspiegeln. Manche Unternehmen erhalten speziell für ihre Trainee Programme Auszeichnungen. Dies sind gute Indikatoren, auf die du bei deiner Wahl achten kannst.

Trainee Programme vs. Volontariat

Das Gegenstück zu Trainee Programmen ist das Volontariat. Das Volontariat wird in der Regel mit einem Freiwilligendienst, der ehrenamtlich und meist ohne Gehalt, absolviert wird. Beide Optionen verfolgen das gleiche Ziel und zwar, den Trainee bzw. den Volontär optimal auf seinen späteren Berufsalltag in einer bestimmten Branche vorzubereiten. Der Unterschied der beiden Programme bezieht sich darauf, dass Trainee Programme für nahezu alle Studiengänge angeboten werden. Das Volontariat dagegen beschränkt sich in der Regel auf Geisteswissenschaftler, die einen Einstieg in die Medienwelt, meist speziell in den Journalismus, anstreben. Möchtest du nach deinem Studium in dieser Branche Fuß fassen, kommst du an einem Volontariat nicht vorbei. Bei dem Trainee Programm sieht das ganz anders aus: Die Teilnahme an einem Trainee Programm ist kein Muss, sondern vielmehr eine attraktive Eintrittskarte in die Berufswelt und ermöglicht dir eine gute Voraussetzung bei der Wahl verschiedener Jobs in unterschiedlichen Branchen.

Fazit

Dadurch, dass das Trainee Programm nicht rechtlich geschützt wird, sind die Grenzen der einzelnen Programme und beispielsweise Praktika oft fließend. Du solltest vor allem bei der Wahl des Trainee Programms darauf achten, dass das Programm dir auch nach der Beendigung gute Perspektiven bietet.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Insider verraten: So läuft ein Traineeship ab

Dein Arbeitsalltag als Trainee

Im Gegensatz zu Direkteinsteigern starten Trainees ihre Karriere in einem vorab festgelegten Rahmen. Christine Köcher, Personalreferentin bei Beiersdorf, und Ratgeberautor Stefan Rippler... mehr »