Anschreiben Englisch
Bei einer Bewerbung auf Englisch gibt es einiges zu beachten! | Foto: Thinkstock/gzorgz
Autorenbild

17. Feb 2016

Inga Amberge

Arbeiten im Ausland

Bewerbungsschreiben auf Englisch

Stolpersteine vermeiden

Das Anschreiben auf Englisch

Im Anschreiben kannst du vorab einen Eindruck von dir vermitteln. Im Britischen nennt man das Anschreiben covering letter und im Amerikanischen wird es cover letter genannt.

Als grundsätzliche Vorgabe für ein englisches Anschreiben, ebenso wie für ein deutsches, gilt eine Länge von maximal einer DIN A4 Seite. Bündel die wichtigsten Informationen für den Ansprechpartner, so dass ein leicht lesbares Anschreiben entsteht. Auch, wenn viele Bewerber meinen, sie könnten durch den Gebrauch vieler Fachwörter besonderen Eindruck schinden, es gilt die Regel: So kurz und so informativ wie möglich.

Der erste Stolperstein zwischen britisch und amerikanisch begegnet dir ziemlich bald – die Anrede. Wo das amerikanische Englisch einen Punkt erfordert, steht im britischen Englisch hinter der Anrede Mr, Ms oder Dr kein Punkt. Außerdem unterscheidet sich auch die Reihenfolge von Betreffzeile und Anrede. Während der Betreff im Amerikanischen zwischen Empfängeradresse und Anrede steht, taucht sie im Britischen zwischen Anrede und Textbeginn auf.

Außerdem kommt es häufig vor, z. B. bei einer Initiativbewerbung, dass kein direkter Ansprechpartner bekannt ist. In diesem Fall habt du natürlich die Möglichkeit, auf die Anrede Dear Sir or Madam oder To Whom It May Concern auszuweichen. Es macht allerdings einen besseren Eindruck, durch einen kurzen Anruf im Unternehmen den genauen Ansprechpartner zu erfragen.

Wenn du dann Briefkopf, Betreff und Anrede zu eurer Zufriedenheit formuliert hast, folgt der Teil, in dem du dich vorstellen und deine Situation beschreiben kannst. Nenne hier die Quelle, in der du die Stellenausschreibung gefunden hast, warum du dich für genau diesen Job in diesem Unternehmen interessierst und deine Stärken. Außerdem solltest du in diesem Teil der Bewerbung sagen, ab wann oder für welchen Zeitraum du zur Verfügung stehst. In den letzten Zeilen des Anschreibens bietest du bei Interesse noch weitere Information an und du bittest um ein persönliches Vorstellungsgespräch.
 


Lebenslauf Englisch
 


Lebenslauf: resume oder CV

Der Lebenslauf ist auch in einer englischen Bewerbung ein wichtiger Bestandteil. Was du im Anschreiben angegeben hast, kannst du hier noch einmal in Form von Erfahrungen und Referenzen bestätigen. Auch beim Lebenslauf gibt es zwischen der britischen und amerikanischen Sprache wieder Unterschiede, sowohl in der Bezeichnung als auch im Inhalt.

Für das amerikanische resume, oder auch résumé, gelten relativ strikte inhaltliche Beschränkungen. Abgesehen von den Pflichtabgaben zu Name, Adresse, Telefon und E-Mail (personal details), werden keine weiteren persönlichen Daten angegeben, um Diskriminierung zu vermeiden. Aus diesem Grund wird auf Geburtsdatum, Familienstand, Nationalität und Konfession ebenso verzichtet wie auf ein Foto.

Bei der Gestaltung eines britischen CVs sind weniger Grenzen gesetzt. Foto, Familienstand und Nationalität sind optional, dafür wird auf Ort, Datum und Unterschrift verzichtet. Nach den persönlichen Angaben folgen im englischen Lebenslauf Studium und Schulbildung (education and qualifications). Die einzelnen Stationen werden hierbei in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufgeführt mit den wichtigsten und aktuellsten Einträgen zuerst.

Anders als im Deutschen werden die Einträge mit kurzen Beschreibungen zu den gesammelten Erfahrungen versehen. Die Rubrik work experience umfasst Stationen aus dem beruflichen Werdegang, die ebenfalls wieder in umgekehrter chronologischer Reihenfolge aufgeführt werden. Die Einträge bestehen aus dem Namen des Unternehmens, dem Zeitraum der Beschäftigung und der eigenen Position.

Der weitere Aufbau eines englischen Lebenslaufs richtet sich häufig nach der Fachrichtung, die du studiert hast oder in der du arbeitest. Grundsätzlich hast du aber die Möglichkeit, deine sonstigen Fähigkeiten, Kenntnisse oder Qualifikationen unter skills zusammenzufassen (z.B. Sprachkenntnisse, Computerkenntnisse und Hobbies).

Den Abschluss des Lebenslaufs bilden die Referenzen, die bereit sind, deine Fähigkeiten zu bestätigen, sofern du diese angeben möchtest. Wenn du sie nicht namentlich nennen willst, kannst du anstelle dessen "Referees/References: Available upon request" schreiben.
 


Check it!

Wer jetzt meint, er könne seine Bewerbung ohne erneutes Korrekturlesen wegschicken, der liegt leider falsch. Während du deine Bewerbungsbausteine formulierst und die notwendigen Informationen aus deinen Unterlagen zusammensuchst, schleicht sich leicht der ein oder andere Fehler ein. Auch wenn es nur Flüchtigkeitsfehler sind, sie werfen kein gutes Licht auf dich.

Nimm dir deshalb die Zeit, um alles noch einmal genau durchzulesen, eventuell noch einiges umzuformulieren oder sogar zu ergänzen. Manchmal hilft es auch, die Bewerbung einen Tag beiseite zu legen und sich erst am nächsten Tag wieder damit zu beschäftigen. Wenn du dir nicht sicher bist, frag einen Freund mit guten Englischkenntnissen (oder sogar einen Muttersprachler), ob er für dich Korrektur liest.

Da heutzutage die meisten Bewerbungen per E-Mail erfolgen, gilt auch hier besondere Sorgfalt. Es passiert schnell, dass die Bewerbung für Frau Schmitt aus Versehen an Frau Meier verschickt wird. Deshalb solltest du lieber einmal zu viel überprüfen, ob der Ansprechpartner im Anschreiben mit dem in der E-Mail übereinstimmt.

Das Anschreiben wird in der Regel als E-Mail-Text eingefügt. Lebenslauf und Zeugnisse folgen dann im Anhang. Für den Empfänger der Bewerbung ist es am einfachsten, wenn alle Dokumente in einem PDF-Dokument gebündelt sind und nicht in zehn einzelnen Anhängen daherkommen.

Wenn du dir sicher bist, dass alles nach deinen Vorstellungen ist, musst du nur noch deine Bewerbung eintüten oder per Mausklick abschicken. Viel Erfolg!

  • Ausführliche Informationen und zahlreiche Beispiellebensläufe und –anschreiben hat die University of Kent unter www.kent.ac.uk/careers/ zusammengestellt.
  • Attraktive Job-Angebote aus dem englischsprachigen Ausland findet du im UNICUM Karrierezentrum.
     
Diese Themen könnten dich auch interessieren