Berufe mit Tieren – Top 6
Bei diesen Berufen mit Tieren arbeitet man mit flauschigen Patienten | Foto: Thinkstock/cyano66
Autor

30. Aug 2019

Barbara Kotzulla

Berufsbilder

Berufe mit Tieren – die Top 6!

Tierpfleger, Pferdewirt & Co.: So klappt's mit Einstieg & Karriere

Inhaltsverzeichnis

  1. Hippotherapeut
  2. Pferdewirt
  3. Tierheilpraktiker
  4. Tiermedizinischer Fachangestellter
  5. Tierpfleger
  6. Tierwirt

Hippotherapeut/ -in

  • Aufgaben: Als Reittherapeut betreut ihr physiotherapeutische Maßnahmen an kranken oder behinderten Kindern und Erwachsenen. Das Besondere: Die Übungen werden auf speziell ausgebildeten Pferden durchgeführt.
  • Ausbildungsart-/dauer: Die Ausbildung zum Hippotherapheut ist eine Weiterbildung im Bereich Therapeutisches Reiten. Ihr müsst dafür zuerst eine Ausbildung zum Physiotherapeuten machen. Neben Berufspraxis sind gute reiterliche Kenntnisse Pflicht. Die Fortbildung wird durch die Vorgaben des Deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten geregelt und findet an Reit- oder spezialisierten Schulen statt.
  • Arbeitgeber: Physiotherapie-Praxen, Pflegeheime für Menschen mit Behinderung, Reitschulen

Pferdewirt/ -in

  • Aufgaben: Die Ausbildung wird in den Fachrichtungen Klassische Reitausbildung, Pferdehaltung und Service, Pferderennen, Pferdezucht sowie Spezialreitweisen angeboten. Zu eurer Arbeit gehören Haltung, Pflege, Fütterung und Ausbildung von Pferden.
  • Erforderlicher Schulabschluss: keine Schulbildung vorgeschrieben
  • Ausbildungsdauer:  3-jährige duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule)
  • Vergütung: Monatlich bekommt ihr im 1. Ausbildungsjahr ca. 500 €, im 2. Jahr ca. 550 € und im 3. Jahr ca. 600 €. Das Durchschnittsgehalt nach der Ausbildung liegt bei 1.337 €.
  • Arbeitgeber: Entprechender Betrieb je nach Fachrichtung, z.B. Pferdezüchter, Reitverein, etc.

Tierheilpraktiker/ -in

  • Aufgaben: Der Beruf mit Tieren beschäftigt sich mit der Behandlung von Tieren mit naturheilkundlichen Methoden wie Homöopathie oder Akupunktur sowie die heilpraktische Therapie von Verhaltensstörungen und chronischen Schmerzen gehört hier zu euren Aufgaben.
  • Ausbildungsart/-dauer: Hierbei handelt es sich um eine Ausbildung, die von so genannten Lehrgangsträgern durchgeführt wird. Das können Einrichtungen wie Volkshochschulen sein, aber auch private Fernschulen, Universitäten und Akademien. Dauer der Ausbildung und die Voraussetzungen dafür (Schulabschluss, Berufserfahrung etc.) hängen von dem jeweiligen Anbieter ab.
  • Vergütung: Da es sich um eine private Ausbildung handelt, müsst ihr in den meisten Fällen selber dafür bezahlen.
  • Arbeitgeber: Tierheilpraxen

Tiermedizinische/ -r Fachangestellte/ -r

  • Aufgaben: Ihr unterstützt Tierärzte bei der Untersuchung und der Behandlung von Tieren, führt Laborarbeiten und Röntgenaufnahmen durch und beratet und betreut die Tierhalter. Zur Ausbildung gehören zudem die Organisation von Betriebsabläufen, Verwaltungsarbeiten und Terminplanung.
  • Erforderlicher Schulabschluss: Keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.
  • Ausbildungsart/-dauer: 3-jährige duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule).
  • Vergütung: Laut Tarif verdient ihr monatlich im 1. Ausbildungsjahr 500,50 €, im 2. Jahr 556,50 €, im 3. Jahr 612,50 €. Nach der Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt bei 1.388,50 €/Monat.
  • Arbeitgeber: Klein- oder Großtierpraxen, Tierkliniken, Laboratorien, Zoos, Tierheime.

Tierpfleger/ -in

  • Aufgaben: Die Ausbildung kann in den verschiedenen Fachrichtungen Zoo, Tierheim und Tierpension sowie Forschung und Klinik absolviert werden. In allen Bereichen kümmert ihr euch um die Pflegen, Haltung und Versorgung von Tieren.
  • Erforderlicher Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsart-/dauer: 3-jährige duale Ausbildung
  • Vergütung: Im 1. Ausbildungsjahr ca. 740 €, im 2. Jahr ca. 790 €, im 3. Jahr ca. 850 €. Das durschnittliche Einstiegsgehalt liegt bei 1.700 €/Monat.
  • Arbeitgeber: Je nach Fachrichtung Zoos, Naturparks, Tierheime, Forschungslaboratorien oder Universitätskliniken.

Tierwirt/ -in

  • Aufgaben: Die Ausbildung könnt ihr in den Fachrichtungen Geflügelhaltung, Imkerei, Rinderhaltung, Schäferei oder Schweinehaltung absolvieren. In allen Bereichen liegt der Schwerpunkt der Tätigkeit auf der kommerziellen Züchtung, Haltung und Versorgung von Nutztieren.  Dabei wird verstärt auf Tier- und Naturschutz geachtet.
  • Erforderlicher Schulabschluss: Hauptschulabschluss
  • Ausbildungsdauer:  3-jährige duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule)
  • Vergütung: Im 1. Ausbildungsjahr gibt's 468 € bis 562 €, im 2. Jahr 505 € bis 606 € und im 3. Jahr 558 € bis 658 €. Das durchschnittle Einstiegsgehalt liegt bei 1.400 €.
  • Arbeitgeber: Je nach Fachrichtung in einem entsprechenden tier- und landwirtschaftlichen Betrieb, z.B. Imkerei, Schweinezucht, etc.
Diese Themen könnten dich auch interessieren