Category Manager sind das Verbindungsstück zwischen Handel und Konsumgüterindustrie
Category Manager beobachten und analysieren das Kundenverhalten. | Foto: twinsterphoto/Thinkstock
Autorenbild

12. Jul 2017

Anna Lenja Hartfiel

Berufsbilder

Berufsbild: Category Manager

Ausbildung, Jobs und Gehalt auf einen Blick

Was heißt Category Management?

Category Management wird im Deutschen auch als Warengruppenmanagement bezeichnet. Category Manager sind das Verbindungsstück zwischen Handel und Konsumgüterindustrie: Sie arbeiten für Unternehmen, die Produkte herstellen, gemeinsam mit Handelspartnern daran, diese Produkte für den Markt zu optimieren. Dabei geht es nicht nur um die eigene Marke, sondern immer um eine Warengruppe. Eine Category Managerin, die beispielsweise bei einem Unternehmen arbeitet, das Kaffeefilter herstellt, ist nicht nur für ein eigenes Markenprodukt zuständig, sondern für eine ganze Warengruppe. Eine Warengruppe kann auch aus mehreren Produktkategorien, die für den Verbraucher zusammengehören, bestehen. In diesem Fall beispielsweise Kaffeefilter und Kaffeepulver.

Kundenzufriedenheit und Wertschöpfung erhöhen

Category Manager kümmern sich darum, die Warengruppe nach Kundenbedürfnissen zusammenzustellen und bestmöglich zu präsentieren. Darüber hinaus entwickeln sie Strategien dazu, wie Sortimente im Handel optimal zusammengesetzt und verschiedene Warengruppen im Handel kombiniert werden können. Das Ziel: die Kundenzufriedenheit und die Wertschöpfung des Unternehmens erhöhen. Um das zu erreichen, müssen Kundenverhalten und Marktsituation genau beobachtet und analysiert werden. Basierend auf den Ergebnissen dieser Analyse treffen Category Manager dann Maßnahmen, die zum Erreichen der Ziele führen sollen.

Wie wird man Category Manager?

Für den Einstieg als Category Manager sollte man ein wirtschaftswissenschaftliches Studium, im Idealfall BWL, absolviert haben. Aber auch eine kaufmännische Ausbildung kann eine Grundlage sein, um später entsprechende Weiterbildungen zu absolvieren und dann als Category Manager arbeiten zu können. Wichtig sind gute Kenntnisse in Marketing und Einkauf, mathematisches Wissen und analytische Fähigkeiten, um als Category Manager das Kundenverhalten zu analysieren und entsprechende Projekte und Maßnahmen zur Wertschöpfungssteigerung zu konzeptionieren und umzusetzen. Besonders beliebt sind dabei Bewerber, die bereits Erfahrung im Handel vorweisen können und/oder über Marketingwissen und Vertriebserfahrung verfügen.

Wie viel verdient ein Category Manager?

Das Gehalt von Content Managern liegt bei durchschnittlich 70.000 Euro brutto im Jahr (Quelle: glassdoor, Stand Juli 2017) – die Höhe des Gehalts richtet sich dabei natürlich nach Qualifikation, Erfahrung und Verhandlungsgeschick. (Hier gibt's Tipps für die Gehaltsverhandlung!)

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Die neuen Pioniere im Handel

Die neuen Handels-Pioniere

Sie sind jung, haben Ideen und auch den Mut, sie umzusetzen: Wir stellen Start-ups vor, die selbst Handel betreiben oder Teilbereiche der Branche befeuern. Behaltet sie im Auge – als... mehr »
Berufseinstieg im Einzelhandel: Der Klischee-Check

Karriere-Check im Einzelhandel

Im Einzelhandel arbeiten noch nicht mal zehn Prozent Hochschulabsolventen. Vielleicht aus Angst, ein Leben lang Paletten abzuladen oder Dosenpyramiden zu stapeln? Wird Zeit, mit... mehr »