E-Commerce-Manager werden
E-Commerce-Manager /-innen werden in Zukunft immer häufiger gesucht.| Foto: Nesharm / Getty Images
Autor

03. Mai 2021

Marvin Kesper

Berufsbilder

E-Commerce Manager /-in: Arbeiten im Onlinehandel

Inhaltsverzeichnis

  1. Aufgaben 
  2. Anforderungen
  3. Herausforderungen
  4. Weiterbildung
  5. Zukunft

Aufgaben als E-Commerce-Manager /-in

Ein /-e E-Commerce-Manager /-in verantwortet den E-Commerce-Auftritt eines Unternehmens. Als E-Commerce-Manager bei AVM, einem der führenden Hersteller von Breitbandendgeräten für DSL, Kabel, LTE und Glasfaser in Deutschland und Europa, managst du alle Maßnahmen mit Handelspartnern. Durch den indirekten Vertrieb, also dem Verkauf über den stationären Handel oder den Webshop eines Händlers bist du die direkte Schnittstelle zwischen Unternehmen und Handel. Bei AVM beinhaltet die Rolle als E-Commerce-Manager/-in folgende Schwerpunkte:

  • Konditionen verhandeln sowie der Aufbau und das Managen der Vertriebspartnerschaften. 
  • Sicherstellen der Sichtbarkeit und Präsenz des FRITZ!-Portfolios im jeweiligen Shop.   
  • Für eine einheitliche Produktpräsentation durch Text, Bilder und/oder Video sorgen.
  • Auffindbarkeit der Marke und der Produkte durch SEO/SEA-Maßnahmen sicherstellen. 
  • Verhandeln von Marketingpaketen und Mediaplänen mit dem Handelspartner wie zum Beispiel Performance- oder Social-Media-Kampagnen und Cross Channel – Maßnahmen 
  • Erfolgskontrolle von Kampagnen und Maßnahmen in Abstimmung mit dem Sales-Marketing 
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Sales und Marketing am Kunden (Handelspartner) mit dem Ziel, den Abverkauf zu fördern.  

Martin Hafemann, Channel-Sales-Manager bei AVM, beschreibt, worauf es ankommt: "Der Kunde  steht im Mittelpunkt. Es geht darum, über Partnerschaften mit Händlern die FRITZ!-Produkte an den Endkunden zu bringen. Dabei muss der Kunde auf den verschiedensten Kanälen erreicht werden. Egal, ob online oder im Markt. Im Endeffekt entscheidet der Kunde selbst, wo er unser Produkt kaufen möchte. 

"Dabei gilt es einerseits, für einen professionellen Markenauftritt und eine gelungene Produktpräsentation in den Webshops und auf den Online-Portalen zu sorgen. Andererseits heißt es, die verschiedenen Möglichkeiten der Onlineshops zu nutzen, um den Interessenten zum Kauf der FRITZ!-Produkte zu bewegen", erklärt Nicole Dominek, Teamleiterin im Channel Marketing, weiter. 

"Gemeinsam mit dem Vertriebspartner das Bestmögliche für beide Seiten herauszuholen und damit die Abverkäufe und den Umsatz zu steigern – das ist das Spannende im E-Commerce-Bereich", ergänzt Martin Hafemann. 

Strategische Planung und das Abschätzen zukünftiger Entwicklungen sind dabei genauso wichtig wie Angebotskalkulation, Bestandsverwaltung, die Steuerung des Warenflusses und die Sortimentsauswahl für die Partner-Shops.   

Herausforderung dabei ist die hohe Markttransparenz. Denn der Kunde sieht genau, wie ein Produkt auf den unterschiedlichen Plattformen präsentiert wird und kann über Vergleichsportale diese Produkte gegenüberstellen. "Geringe Abweichungen in der Produktbeschreibung fallen dem Kunden sofort auf. Außerdem muss man die Marktposition gegenüber anderen Anbietern verteidigen", sind sich Martin und Nicole einig. 

In enger Zusammenarbeit bewerten Vertrieb und Marketing regelmäßig den Erfolg der umgesetzten E-Commerce-Maßnahmen und prüfen Effekte auf Absatz und Unternehmenserfolg. "Wir tracken die Kampagnen-Performance und die Entwicklung wichtiger Kennzahlen, optimieren gemeinsam mit unseren Handelspartnern den Online-Content und drehen an den richtigen Stellschrauben, um den Abverkauf zu fördern."

Über die Experten: Martin Hafemann und Nicole Dominek

AVm Martin Hafemann

Für unseren Artikel haben wir mit Martin Hafemann und Nicole Dominek von AVM gesprochen. Beide sind schon seit vielen Jahren bei AVM und im E-Commerce tätig. 

Nach einigen Jahren im Außendienst von AVM bekleidet Martin Hafemann nun eine leitende Position im Vertrieb. In enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen des Unternehmens ist er für die strategische Planung und die vertriebliche Ausrichtung des Unternehmens zuständig. Neben der Akquise und Betreuung von Handelspartnern gehören auch Markt- und Konkurrenzanalyse sowie die strategische Verkaufsplanung zu seinen Aufgaben. 

AVM Nicole Dominek

Seine Kollegin Nicole Dominek arbeitet seit über sieben Jahren bei AVM und leitet innerhalb des Channel-Marketings das Etail-Team. Zu ihren Aufgaben zählt das Steuern von Marketing-Kampagnen über Webshops und Online-Portale. Außerdem analysiert sie abgeschlossene Kampagnen und versucht mit gezielten Marketing-Maßnahmen den Absatz des Unternehmens anzukurbeln. Zusätzlich entwickelt das Team neue Konzepte wie zum Beispiel Produktfinder oder Video-Formate, um den Kunden /-innen die FRITZ!-Produkte und -Lösungen entlang der Customer-Journey näherzubringen. 

Anforderungen 

Ausbildung oder Studium

Um E-Commerce-Manager /-in zu werden, ist ein Studium zwar nicht zwingend notwendig, doch die meisten im E-Commerce Angestellten haben zuvor ein Studium im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich abgeschlossen. Ein Studienschwerpunkt im Marketing würde dich auf deinem Weg zum /-r E-Commerce-Manager /-in deutlich voranbringen. Es gibt auch spezielle E-Commerce-Studiengänge, die einen deutlichen Fokus setzen. So kannst du zum Beispiel in Jena E-Commerce oder E-Commerce und Handelsmanagement in Köln studieren. 

Verständnis und Affinität zum Onlinehandel

Als E-Commerce-Manager /-in bist du schwerpunktmäßig im Onlinehandel unterwegs. Deswegen ist es wichtig, dass du Zusammenhänge schnell verstehen kannst. "Dieses Verständnis hat nicht unbedingt etwas mit Erfahrung zu tun. Ein /-e Berufseinsteiger /-in muss einfach ein Interesse daran haben, wie der Onlinehandel funktioniert. Man braucht auch keinen beruflichen Ursprung im Handel, eine gewisse Affinität hilft aber ", rät Martin Hafemann

Interesse am Marketing

Deine Arbeit ist eine Mischung aus Vertrieb, Handel und Marketing. "Man sollte sich dafür interessieren, wie eine Customer Journey funktioniert, wie sich Kunden /-innen auf der Website verhalten und wie die Kunden /-innen  einkaufen", erklärt Nicole Dominek.

Analysefähigkeit

Zusammenhänge erfassen, Zahlen interpretieren und auf dieser Basis Entscheidungen treffen – als E-Commerce-Manager /-in gehört das zu deinen alltäglichen Aufgaben. "Man sollte erkennen, was auf dem Markt passiert und herausfinden wollen, was an den eigenen Produkten und Online-Auftritten verbessert werden kann", so Martin Hafemann. "Es ist wichtig, mit Tabellen und Zahlen etwas anfangen zu können, um aus ihnen Rückschlüsse zu ziehen", bestätigt auch Nicole Dominek die Bedeutung von Zahlen für die erfolgreiche Arbeit als E-Commerce-Manager /-in.

Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit

Die vielen Online-Auftritte und Produkte deines Unternehmens kannst du natürlich nicht alle alleine betreuen. Als E-Commerce-Manager /-in arbeitest du eng mit anderen Kollegen /-innen zusammen. Dementsprechend solltest du aufgeschlossen und kommunikativ sein. Da Arbeitsergebnisse regelmäßig in Meetings präsentiert werden, erfordert der Job ausgeprägte Präsentationsskills und insbesondere einen routinierten Umgang mit Powerpoint.

Anpassungsfähigkeit

"Agilität ist ein großes Thema im E-Commerce. Der Markt ist sehr schnelllebig und verändert sich quasi stündlich. Da muss man selbst anpassungsfähig sein", beschreibt Nicole Dominek die Arbeit im E-Commerce. Theoretisch könnten jeden Tag Veränderungen auf dem Markt in Form von technischen Innovationen, Preisänderungen oder neuen Anforderungen auf dich zukommen. Du solltest also flexibel auf unbekannte Situationen reagieren können und dich schnell anpassen. 

Geduld und Fingerspitzengefühl

Bei der Arbeit mit Kunden gilt es immer ein gewisses Fingerspitzengefühl mitzubringen. Zu deiner Arbeit gehört es auch, deinen Handelspartner auf mögliche Fehler in der Produktbeschreibung oder der Präsentation deines Produktes hinzuweisen. Dabei solltest du stets professionell, geduldig, freundlich und präzise sein, um mit dem Handelspartner die Änderungen schnell umzusetzen.

E-Commerce Manager Team

Herausforderungen im E-Commerce

Der E-Commerce ist ein Marktfeld, das sich schnell verändert. "Es herrscht eine hohe Transparenz und der Markt ändert sich ständig. Sich daran anzupassen, ist eine große Herausforderung", stellt Martin Hafemann fest. Gerade durch Vergleichsportale sind die einzelnen Auftritte des Unternehmens im Netz für User /-innen auf einen Blick sichtbar und vergleichbar. Hier die Einheitlichkeit zu wahren und sich gleichzeitig den dynamischen Marktverhältnissen anzupassen, ist eine Herausforderung für E-Commerce-Manager /-innen.

Der Markt ist sehr von technischen Innovationen geprägt. "Es kommen immer wieder neue Technologien auf den Markt. Was gestern gut war, kann morgen schon wieder alt sein", so beschreibt es Nicole Dominek. Sich für technische Innovationen zu interessieren, ist demnach eine Schlüsselkompetenz, wenn du im E-Commerce arbeiten möchtest.

E-Commerce Manager Analyse

Weiterbildung und Entwicklung

In der E-Commerce-Branche solltest du dich ständig weiterbilden, um nicht den Anschluss zu verlieren. "Es gibt regelmäßige, interne und externe Schulungen, die einen auf dem neuesten Stand der Dinge halten", erklärt Martin Hafemann, wie bei AVM mit der Weiterbildung der Mitarbeiter /-innen umgegangen wird.

Weiterbildung muss jedoch nicht immer im Seminarraum stattfinden. So meint Nicole Dominek: "Es finden viele Weiterbildungs-Formate auch online statt, wie zum Beispiel digitale Messen oder Webinare. Auch themenspezifische Podcasts helfen für tiefere Einblicke. Und oft sind diese Angebote sogar kostenlos."

Als E-Commerce-Manager /-in entwickelt man sich außerdem im Job und auch persönlich weiter. "Man wächst mit seinen Aufgaben, die mit der Zeit immer komplexer werden und so auch ein größeres Wissen und bessere Fähigkeiten erfordern", beschreibt Nicole Dominek.

Zukunft des E-Commerce

Es ist offensichtlich, dass der E-Commerce auch in Zukunft eine immer größere Rolle spielen wird. Im Zuge der Digitalisierung strömen immer mehr Anbieter auf den Online-Markt und immer mehr Kunden /-innen tätigen ihre Einkäufe im Internet. "Allerdings wird es den Mischhandel, also Online und den stationären Handel, weiterhin geben. Der Händler, der es schafft, seine Kunden online und offline abzuholen, dem wird die Zukunft gehören", prognostiziert Martin Hafemann. Die Handelspartner bei dieser Herausforderung zu begleiten und crosschannel zu beraten – das macht das Berufsfeld so spannend und perspektivreich.