User Experience Designer: alle Infos zum Beruf!
Als User Experience Designer gestaltest du das digitale Nutzererlebnis | GettyImages/Sitthiphong
Autor

10. Aug 2018

Celina Kumpernatz

Berufsbilder

User Experience Designer

Gestalter für Benutzerfreundlichkeit und Emotionen

Checkliste: Sollte ich User Experience Designer werden?

  • Du bist am Puls der Zeit und hältst dich immer auf dem Laufenden
  • Die Digitalisierung hat dich fest im Griff
  • Du hast stets den Blick in die Zukunft gerichtet
  • Du stellst dich mutig den neuen Herausforderungen der Zeit
  • Die wichtigste Ressource der Zukunft ist innovatives und kreatives Denken
  • Die Komplexität der Kundenbedürfnisse schreckt dich nicht ab
  • Der kontinuierliche Drang zur Verbesserung lässt dich nicht los

Was macht ein User Experience Designer?

Ziel der User Experience (UX) ist es durch eine benutzerzentrierte Vorgehensweise die Schnittstelle von Mensch-Maschine so optimal wie möglich für den Benutzer zu gestalten. Im Mittelpunkt steht hier das Erlebnis ("Experience") des Nutzers ("Users"), die Programmierung des Produkts mit Hilfe der Technik sowie das Design und die Konzeption ("Usability").

UX Design ist viel umfangreicher als die Tätigkeiten von klassischen Designern wie z.B. Grafikdesign, und ist stets auf die Zukunft ausgerichtet. Designer optimieren die Gestaltung aller digitalen Produkte oder Services und entwickeln und gestalten hierfür anspruchsvolle digitale Produkte mit interaktiven Benutzerinterfaces. Es dreht sich also alles um den digitalen Lifestyle und die Realisierung neuer Visionen. Hier behält der Designer immer den Nutzer des Produktes oder des Services im Blick. Ihm soll eine spielerisch leichte Interaktion bei der Nutzung der digitalen Technik gewährleistet werden. Es stehen nicht nur die Funktionen und Verständlichkeit der Produkte im Vordergrund, sondern auch die unterhaltsame, lehrreiche und inspirierende Weitergabe von Informationen an den Nutzer. Gefragt ist dann das gestalterische Know-how des Designers für die erfolgreiche Gestaltung der User Experience. Mit Hilfe von Grafik, Animationen, Sprache, Sounds oder Videos werden intelligente Designlösungen entwickelt.

Die Herausforderung für User Experience Designer liegt darin, dass die User Experience im Vergleich zur Usability nicht messbar ist, da hier der Fokus auf psychologische und mentale Vorgänge liegt. Die Nutzererfahrung ist daher vielmehr subjektiv und vom User Experience Designer nicht direkt beeinflussbar. Daher müssen sie sich immer wieder erneut in ihre Nutzer hineinversetzen.

Der Arbeitsalltag des User Experience Designers

Bevor der eigentliche Prozess beginnt, führt der User Experience Designer zunächst eine Analyse durch, um die Bedürfnisse der Zielgruppe zu ermitteln. Mit Hilfe des daraus abgeleiteten Konzepts kann er durch verschiedene Software Benutzeroberflächen für beispielsweise Apps entwickeln. Grafiken können dabei mit Hilfe von Programmen wie Photoshop oder Video- und Audioschnitten umgesetzt werden. Die Anforderungen an User Experience Design und damit verbundenen Skills sind somit sehr anspruchsvoll, da die Technik und Bedürfnisse der Kunden sich rasant entwickeln. Designer müssen sich durch Weiterbildungen immer auf dem Laufenden halten und sich tief in den Nutzer hineinversetzen können, um das Nutzungserlebnisse der Kunden vorab zu erschließen. Neben innovativem und kreativem Denken musst du aber auch mit schlichten, mentalen Handarbeiten überzeugen. Der Prozess von der Idee eines Prototypes bis zur Umsetzung muss schnell stattfinden, da er auch noch von den Nutzern getestet werden muss. Durch die anschließende Optimierung kann eine schnelle, finale Lösung präsentiert werden.

Durch die stetig wachsende und sich entwickelnde Digitalisierung ist der User Experience Designer in vielen Bereichen und Branchen gefragt. Besonders kommen sie beispielsweise bei der Entwicklung und Gestaltung von Websites, Apps, Software, Gamification und E-Commerce zum Einsatz. Gefragt auf dem Arbeitsmarkt ist der Designer vor allem in Branchen wie Unterhaltung, Sport, Umwelt und dem Gesundheitsmarkt. Hier sind Großkonzerne und Agenturen besonders auf der Suche nach geeigneten UX-Designern.

Voraussetzung für den Berufseinstieg

Um User Experience Designer zu werden, kannst du dich für ein Bachelor- oder Masterstudium entscheiden. Hierfür benötigst du eine allgemeine Hochschulreife. Der Studium-Abschluss ist staatlich anerkannt. Inhalte des Studiums werden aus dem Berufs- und der Forschungspraxis entwickelt. Hier wird ein großer Wert auf die Praxisvernetzung in die Agentur- und Unternehmenswelt fokussiert. Innovative Lehrkonzepte, wie z.B. Innovationsmanagement, Feldstudien und Exkursionen stehen dann auf deinem Stundenplan. Eine anwendungsorientiere Ausrichtung ist also durch das Studium gewährleistet.

Das Bachelor-Studiengang UX-Design und Digital Experience bietet dir beispielsweise eine fundierte Grundlage. Behandelt werden Schwerpunkte wie Design-Konzeptionen, Bildsprache oder Wahrnehmungs- und Wirkungsforschung. Erfüllst du nach deinem Bachelor-Abschluss alle Voraussetzungen hast du die Möglichkeit ein vertiefendes Master-Studium anzuschließen. Hier sind mehrere Spezialisierungen wie Design Management oder Design Thinking möglich. Bei einem erfolgreichen Abschluss deines Studiums hast du sogar die Möglichkeit eine Promotionsberechtigung zu erhalten.

Gehalt und Chancen als User Experience Designer

Der Beruf des User Experience Designers ist durchaus lukrativ. Monatlich kannst du zwischen 2500 und 5000 Euro brutto verdienen. Wie viel du später tatsächlich verdienst, wird von mehreren Faktoren wie der Branche, deinem Arbeitgeber, der Größe deines Arbeitgebers und dem Arbeitsort, in dem du arbeitest, beeinflusst. Je nach dem kann deine Gehaltshöhe dann variieren.

Die Digitalisierung ist und bleibt ein wichtiger Teil unseres Alltags und der Arbeitsmarkt dazu boomt. In allen technischen Bereichen hast du sehr gute Zukunftschancen als User Experience Designer / Designerin. Denn auch dieses Berufsbild ist ständig in Bewegung und berücksichtigst aktuelle digitale Trends. Entscheidest du dich für diesen Beruf, wird händeringend nach dir gesucht, da die Gestaltung der Nutzungserlebnisse der Kunden so gefragt ist wie nie. Somit besitzt du die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere!

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Wirtschaftsinformatik - alle Infos über die Branche

Brancheninfo Wirtschaftsinformatik

Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Informatik und können bestens zwischen den beiden Bereichen vermitteln. Deshalb sind Wirtschaftsinformatiker in vielen... mehr »
Arbeiten als Game Designer: So geht's!

Wie werde ich Game Designer?

Game Design ist ein Taumjob für viele Zocker. Doch wie im Fußball schaffen nur die Wenigsten den Sprung und machen ihr Hobby zum Beruf. UNICUM.de hatte vor der Premierenfeier der neusten... mehr »