UX Designer /-in bei der Arbeit
Als UX-Designer /-in analysierst und verbesserst du die Nutzererfahrung von digitalen Produkten. | Foto: Aum racha / Getty Images
Autor

13. Okt 2022

Hannah Dautzenberg

Berufsbilder

UX-Designer /-in: Alle Informationen zum Beruf!

Der Beruf UX-Desinger /-in passt zu dir, wenn...

  • du kreativ bist und Wert auf Details legst. 
  • du strukturiert und diszipliniert arbeitest.
  • du ein analytisches Verständnis hast.
  • dich Psychologie begeistert.
  • du ein Interesse an Technologien und Programmiersprachen hast. 
  • du empathisch bist.
  • du dich für Marktforschungsmethoden interessierst.
  • du dich über neueste Trends aus der Medien-, Design- und Tech-Welt interessierst.
  • du fit in der englischen Sprache bist.
  • du kommunikativ bist und vor Menschen sprechen kannst. 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Voraussetzungen 
  3. Ausbildung
  4. Aufgaben
  5. Unterschied UI-Designer /-in
  6. Einsatzorte
  7. Gehalt
  8. Berufsaussichten
  9. Alternative Berufe
  10. Häufig gestellte Fragen
  11. Überblick

Definition: Das ist ein /-e UX-Designer /-in

Die Abkürzung UX-Designer /-in steht für die Berufsbezeichnung des /-r User-Experience-Designer /-in. In diesem Job gilt der Fokus der Analyse und Optimierung der Nutzererfahrung. Als Nutzererfahrung wird jene Erfahrung bezeichnet, die ein /-e Nutzer /-in während des Umgangs mit einem digitalen Produkt empfindet. Der/die UX-Designer /-in sorgt dafür, dass genau diese Erfahrung so angenehm wie möglich ausfällt, damit es Nutzern /-innen so leicht und bequem wie möglich gemacht wird, Apps und andere digitale Angebote zu nutzen.

Voraussetzungen 

Um als UX-Designer /-in zu arbeiten, solltest du ein Auge fürs Detail haben, denn genau darauf kommt es an. Mit kreativen und lösungsorientierten Denkweisen kannst du so digitale Produkte und Services verbessern. Dazu solltest du diszipliniert arbeiten, um das abliefern zu können, was der/die jeweilige Kunde /-in zu einer bestimmten Deadline benötigt. Du solltest ein Grundverständnis und vor allem ein großes Interesse an Webentwicklung haben und dich mit Programmiersprachen wie JavaScript, HTML oder CCS auskennen oder die Bereitschaft dazu besitzen, dich damit intensiv auseinanderzusetzen, um den Umgang damit schnell zu lernen.

Dazu ist es wichtig, dass du dich für Marktforschung interessiert und Interviews, Befragung oder Studien nicht nur gerne führst, sondern diese zusätzlich auswertest und die Ergebnisse daraus anschaulich darstellen kannst. Außerdem sollte ein selbstbewusstes und sicheres Auftreten zu deinen Soft Skills gehören, um deine Ergebnisse den Kunden /-innenüberzeugend präsentieren zu können. Da gerade die Aufträge nicht selten auch internationale digitale Produkte betreffen, sind sehr gute Englischkenntnisse ebenfalls von Vorteil, wenn du UX-Designer /-in werden möchtest.

UX Designer /-in zwei Kollegen /-innen am Whiteboard

Ausbildung: So wirst du UX-Designer /-in

Der Beruf des /-r UX-Designers /-in ist noch nicht lange als Berufsbezeichnung bekannt. Daher gibt es bisher auch keinen offiziellen Ausbildungsweg, den du einschlagen musst, um diesen Beruf zu erlernen. Deswegen kannst du dich entscheiden, ob du ein Studium oder eine Ausbildung absolvieren möchtest. Eine passende Ausbildung wäre die zum /-r Mediengestalter /-in oder Informatiker /-in. Wenn du lieber ein Studium beginnen möchtest, kommen dafür Studiengänge aus den Bereichen Grafikdesign, Psychologie oder Informatik infrage. An manchen Universitäten werden sogar schon die Fächer User Experience Management oder User Experience Design angeboten.

Neben den klassischen Ausbildungswegen gibt es in diesem Berufsfeld aber auch für Quereinsteiger /-innen die Möglichkeit, einen Job zu finden. Verschiedene Lehrgänge oder Kurse schulen dich, damit du nach einer kurzen Phase der Weiterbildung für den neuen Beruf geeignet bist. Im Idealfall hast du vorher aber bereits einen Job im Bereich Informatik oder Design ausgeführt, um die Inhalte der Weiterbildung problemlos und schnell verstehen sowie anwenden zu können.

Aufgaben

Als UX Designer /-in bist du dafür zuständig, das Verhalten von App- oder Webseitennutzern /-innen zu analysieren. Dafür arbeitest du mit verschiedenen Analysetools und Erhebungstechniken. Im Anschluss wertest du die Daten aus und versuchst, Verbesserungsmöglichkeiten für das digitale Produkt entsprechend deiner Analyseergebnisse zu finden. Dabei ist es wichtig, dass du über Informatik- und Designkenntnisse verfügst, um abschätzen zu können, wie umsetzbar deine Vorstellungen und Ideen sind. Deine Konzepte stellst du anschließend den Kunden /-innen oder deinem /-r Chef /-in vor, bevor deine Ideen umgesetzt werden. 

In den meisten Unternehmen bist du dabei die Schnittstelle zwischen den Designern /-innen und Programmieren /-innen. Du bist in der Regel also weder für das Programmieren noch für die grafische Umsetzung deiner Ideen verantwortlich. In manchen Betrieben gibt es aber auch UX Designer /-innen, die alle Arbeitsschritte selbst übernehmen. Hier brauchst du also auch entsprechendes Know-How, um deine Ideen praktisch umsetzen zu können. 

Zusammengefasst bestehen die Aufgaben eines /-r UX Designers /-in daher aus: 

  • der Analyse des Nutzer /-innenverhaltens von Webseiten und Apps,
  • der Auswertung des Nutzer /innenverhaltens,
  • der Ideenentwicklung zur Verbesserung des digitalen Produkts,
  • der Überlegung, ob deine Ideen umsetzbar sind und
  • der Präsentation deiner Konzepte.

Unterschied UI-Designer /-in

Neben dem /-r UX-Designer /-in gibt es auch den /die UI-Designer /-in. Die Abkürzung UI steht dabei für User Interface. Der/die UI-Designer /-in ist im Unterschied zu dem /-r UX-Designer /-in nicht für die Nutzererfahrung von digitalen Produkten verantwortlich, sondern für das Aussehen dieser Produkte. UI-Designer /-innen arbeiten also viel kreativer und künstlerischer, indem sie Apps und Webseiten gestalten und auf ihre Ästhetik hin prüfen und verbessern.

Einsatzorte

UX-Designer /-innen werden in nahezu jeder Branche gebraucht, da sie vor allem im Rahmen der Digitalisierung eine wichtige Rolle spielen. Sowohl große als auch kleine Unternehmen sind darauf angewiesen, dass ihre digitalen Produkte für Nutzer /-innen praktisch gestaltet sind und greifen daher auf UX-Designer /-innen zurück. Allerdings kann es bei kleineren Unternehmen oder Start-ups häufiger vorkommen, dass keine eigene Position für das UX-Design eingeplant ist und sich Mitarbeiter /-innen aus anderen Bereichen, wie beispielsweise dem Produktmanagement, darum kümmern.

Literaturverzeichnis Vorlage DownloadNice to Know

Wusstest du schon, dass?

...Computer an den Arbeitsplätzen erst in den frühen 1990er Jahren mit und mit Einzug erhielten? 

...es über 3,5 Millionen Apps weltweit gibt? Die Zahl stammt aus der letzten Erhebung von 2021.

...die durchschnittliche Bildschirmzeit in Deutschland aktuell zehn Stunden täglich beträgt?

Gehalt: So viel verdienst du als UX-Designer /-in

Als UX-Designer /-in erzielst du im Durchschnitt ein jährliches Einkommen von 40.440 Euro bis 46.600 Euro brutto pro Jahr. Allerdings ist es schwierig, sich an einer solchen pauschalen Gehaltsaussage zu orientieren, da es in diesem Bereich stark auf die Branche ankommt, in der du als UX-Designer /-in angestellt bist. Außerdem steigen deine Chancen auf ein höheres Gehalt mit einem Masterabschluss. Je länger du in deinem Job tätig bist und je mehr Berufserfahrung du sammeln kannst, desto mehr steigt auch dein Verdienst. Als erfahrene /-r UX-Designer /-in kannst du so im Durchschnitt mehr als 73.000 Euro brutto pro Jahr verdienen.  

Berufsaussichten

Als UX-Designer /-in stehen deine Berufsaussichten mehr als gut, dass du keine Probleme haben wirst, eine Anstellung zu finden. Regelmäßig werden neue digitale Angebote entwickelt, die von einem /-r UX-Designer /-in überprüft werden müssen. Damit sind immer Aufträge da, für die UX-Designer /-innen gesucht werden. Das Feld der digitalen Produktentwicklung entwickelt sich stetig und schnell weiter, weshalb immer mehr Jobs entstehen. Da du in vielen verschiedenen Branchen arbeiten kannst und selbst eine Anstellung im Ausland in diesem Bereich nahezu problemlos möglich ist, kannst du dich auch selbst immer weiterentwickeln und deine Aufstiegschancen verbessern. Wenn du eigenverantwortlich arbeiten möchtest, kannst du als UX-Designer /-in auch darüber nachdenken, dich mit der nötigen Berufserfahrung selbstständig zu machen. Das Berufsbild UX-Designer /-in bietet damit eine abwechslungsreiche Karriere, bei der du dir auf Grund der aktuellen Entwicklung um deine Zukunft nur wenige Sorgen machen musst.

UX-Designer /-in bei der Arbeit

Alternative Berufe

Es soll technisch sein, du möchtest dir aber noch ein paar Alternativen zum Beruf des /-r UX-Designers /-in ansehen? Wir haben dir einige zusammengestellt.

UI-Designer /-in

Als UI-Designer /-in beschäftigst du dich mit der Gestaltung des User Interface einer App oder einer anderen digitalen Anwendung. Dein Hauptfokus liegt damit auf der visuellen Gestaltung des digitalen Produkts.

Data Analyst /-in

Wenn du eine Vorliebe für Daten und Analyse hast, könnte der Beruf des /-r Data Analyst /-in vielleicht das Richtige für dich sein. Als Data Analyst /-in versuchst du, erhobene Daten nutzbar auszuwerten und wichtige Erkenntnisse aus ihnen zu gewinnen, um Fragen zu beantworten oder Probleme lösen zu können. So können Data Analysts dabei helfen, Unternehmen zu verbessern und Prozesse zu erleichtern

Webdeveloper /-in

Als Webdeveloper /-in, auch Webentwickler /-in genannt, bist du für die Entwicklung und Weiterentwicklung zahlreicher Programme, Webseiten und Apps verantwortlich. Außerdem sorgst du dafür, dass das Zusammenspiel zwischen Programm und Benutzer /-in reibungslos funktioniert.

Häufig gestellte Fragen

Was genau macht ein /-e UX-Designer /-in?

Ein /-e UX-Designer /-in beschäftigt sich mit der User Experience von Webseiten, Apps und anderen digitalen Produkten. Der Fokus der Arbeit liegt darauf, das Nutzen der digitalen Produkte so einfach, intuitiv und angenehm wie möglich für die Nutzer /-innen zu gestalten.

Wie viel verdient ein /-e UX-Designer /-in?

Als Ux-Desigern /-in bekommst du ein gutes Gehalt von durchschnittlich 40.440 Euro bis 46.600 Euro brutto pro Jahr. Mit mehreren Jahren Berufserfahrung kannst du höhere Positionen antreten, die sogar über 73.000 Euro Jahresbrutto einbringen können.

Für was steht UX?

Die Abkürzung UX steht für das englische Wort "User Experience", was sich im Deutschen mit Benutzererfahrung übersetzen lässt. Das Wort steht für alle Effekte und Eindrücke, die bei einem /-r Nutzer /-in während und nach der Benutzung eines Produkts auftreten.

Überblick: die wichtigsten Infos zum Beruf UX-Designer /-in

  • Als UX-Designer /-in bist du zuständig für die Überprüfung und Verbesserung der Nutzererfahrung von Webseiten, Apps und anderen digitalen Produkten.
  • Eine spezielle Ausbildung oder ein spezielles Studium, welches dich auf den Beruf des /-r UX-Designers /-in vorbereitet, gibt es nicht. Du kannst dich über verschiedene Ausbildungswege und Studiengänge aus dem Bereich der Informatik, Gestaltung und Psychologie für den Beruf qualifizieren.
  • Das Gehalt eines /-r UX-Designer /-in liegt bei durchschnittlich 40.440 Euro bis 46.600 Euro brutto pro Jahr.
  • Die Zukunftschancen für eine /-n UX-Designer /-in sind sehr positiv, da nach wie vor immer mehr digitale Produkte auf den Markt kommen, die von einem /-r UX-Designer /-in überprüft und verbessert werden müssen.
Diese Themen könnten dich auch interessieren
▷UI Designer: Das erwartet dich!

UI Designer: Das erwartet dich!

Du startest eine App auf deinem Smartphone. Die Bedienung ist leicht, du findest dich schnell zurecht – und auch visuell ist die App äußerst ansprechend. We... mehr »