Zahntechniker Beruf
Als Zahntechniker / -in fertigst du Produkte für Zähne und Kiefer an. | Foto: Ikonoklast_Fotografie/ Getty Images
Autor

27. Mai 2020

Elena Weber

Berufsbilder

Zahntechniker /-in: Alle Infos zum Beruf

Der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in passt zu dir, wenn?

  • du naturwissenschaftlich und medizinisch interessiert bist.
  • du gestalterische Fähigkeiten besitzt.
  • du Geduld hast und viele Arbeitsgänge dich nicht abschrecken.
  • du bereit bist, dich immer wieder mit neuen Technologien und Arbeitsmethoden auseinanderzusetzen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Berufsbild
  3. Ausbildung
  4. Ausbildungsinhalte
  5. Gehalt
  6. Berufsaussichten
  7. Weiterbildungsmöglichkeiten
  8. Alternative Berufe
  9. Häufige Fragen
  10. Überblick
  11. Selbsttest

Definition

Die Zahntechnik ist ein wichtiger Teilbereich der Zahnmedizin. Der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in gehört zu den Techniker-Berufen und ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Er umfasst die Herstellung aller Arten von Zahnersatz. 

Berufsbild: Das macht ein /-e Zahntechniker /-in

Ein Zahnimplantat anfertigen oder sogar ein ganzes künstliches Gebiss, Zahnspangen herstellen oder eine Zahnschiene am Computer planen – als Zahntechniker /-in ist es deine Aufgabe, sämtliche Produkte für Zähne und Kiefer herzustellen. Dazu orientierst du dich an dem individuellen Zahn- oder Kieferabdruck des /- r Patienten /-in, den der / die Zahnarzt /-ärztin während der Behandlung nimmt und an dich weitergibt. Passgenau fertigst du mithilfe von technischen Werkzeugen und Computern die entsprechenden Teile an. Als Zahntechniker / -in bist du aber nicht nur ein /-e Bastler /-in. Auch die Säuberung und Reparatur von zahntechnischen Produkten wie einem abgebrochenen Zahn oder einer verbogenen Zahnspange sind Teil deiner täglichen Aufgaben. Darüber hinaus hast du als Experte /-in für Zahntechnik auch eine beratende Funktion und erörterst mit Medizinern /-innen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Es kann außerdem vorkommen, dass Patienten /-innen bei dir Rat suchen. Somit ist der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in ein handwerklich-technischer Beruf, für den aber auch soziale Kompetenzen sowie Computerkenntnisse gefragt sind.

Tätigkeiten und Aufgaben im Überblick:

  • Herstellung von Zahnersatz, kieferorthopädischen Apparaturen sowie laborgefertigten Einlagefüllungen und deren passgenaue Anfertigung
  • Zusammenarbeit mit Patienten /-innen und Zahnmedizinern /-innen
  • Arbeit mit Computerprogrammen zum Designen des Zahnersatzes

Technischer Fortschritt

Der Beruf des /-r Zahnmediziners /-in ist ein handwerklicher Beruf. Doch in Zeiten von Arbeit 4.0 verlagert sich der Tätigkeitsbereich auch im Bereich der Zahnmedizin immer mehr ins Digitale. Das bedeutet, dass sich das Berufsbild aktuell im Wandel befindet, weil das alltägliche Arbeiten immer stärker von Computern und automatischen Prozessen beeinflusst wird. Modelle werden mit speziellen Programmen geplant und CAD/CAM-Systeme nehmen die Kiefersituation im Mund mit Laser- oder optischen Scans auf. So kann der Zahnersatz ganz präzise geplant werden. Als Zahntechniker / -in ist technisches Verständnis somit inzwischen mindestens genauso wichtig wie handwerkliches Geschick.

Ausbildung zum /-r Zahntechniker /-in

Die Ausbildung zum /-r Zahntechniker /-in gehört in Deutschland zu den anerkannten Ausbildungsberufen nach der Handwerksordnung. In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre und sechs Monate, unter besonderen Voraussetzungen wie herausragend guten Noten kann die Ausbildungszeit verkürzt werden. Wenn du diesen Ausbildungsberuf ergreifen möchtest, solltest du mindestens einen guten Realschulabschluss haben. 

Weitere Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Zahntechniker sind räumliches Vorstellungsvermögen, technisches, physikalisches und mathematisches Verständnis, Sorgfalt sowie Spaß an kleinteiliger handwerklicher Arbeit.

Loading...

Loading.

Ausbildungsinhalte

Im Beruf des /-r Zahntechnikers /-in dreht sich alles um Zähne und Kiefer. Deswegen ist anatomisches Wissen grundlegend für diese Tätigkeit. Da du mit Materialien wie Keramik, Titan, Gold und Metall arbeitest, lernst du in deiner Zahntechniker Ausbildung außerdem, wie du die verschiedenen Werkstoffe richtig verarbeitest, anwendest und einsetzt. Weitere Ausbildungsinhalte sind die Rekonstruktion von Zähnen, die Planung und Herstellung von Prothesen, Zahnbrücken, Zahnspangen und Implantaten sowie die Übertragung von Unterkieferbewegungen in Simulatoren. In diesem Zusammenhang lernst du auch mit CAD, Computer Aided Design, zu arbeiten. Denn das Anfertigen der einzelnen Stücke erfolgt nicht per Hand, sondern am Computer. Ist dein Ausbildungsbetrieb ein sehr modernes Dentallabor, kann es sein, dass du sogar mit dem 3D-Drucker arbeitest und lernst, wie du daran zahnmedizinische Produkte herstellst. Als Zahntechniker /-in bist du also ein /-e echte /-r Computerexperte /-in, der Werkzeuge und Maschinen bedienen und digital arbeiten kann.

Deine bisher erlernten Fertigkeiten werden am Ende des zweiten Ausbildungsjahres in einer Zwischenprüfung getestet. Sie besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Das gilt auch für die Gesellenprüfung, mit der du deine Lehre abschließt.

Zahntechniker Zahnersatz

Gehalt

Das Gehalt eines /-r Zahntechnikers /-in hängt schon während deiner Ausbildung von verschiedenen Einflussfaktoren ab. Dazu gehören

  • Größe des Arbeitgebers
  • Region
  • Berufserfahrung

Während der Lehre kannst du durchschnittlich mit einer Bruttovergütung von 450 Euro im ersten Lehrjahr rechnen. Pro Lehrjahr steigt dein Techniker-Gehalt um 50 Euro brutto an. Somit verdienst du im zweiten Lehrjahr 500 Euro, im dritten Lehrjahr 550 und im vierten und letzten Lehrjahr 600 Euro brutto. 

Das Zahntechniker-Ausbildungsgehalt im Überblick

Lehrjahr Gehalt brutto im Monat
1. Lehrjahr 450 Euro
2. Lehrjahr 500 Euro
3. Lehrjahr 550 Euro
4. Lehrjahr 600 Euro

Nach deiner Techniker-Ausbildung kannst du dann mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 1.500 bis 1.700 Euro brutto rechnen. Damit liegt das Zahntechniker Gehalt deutlich unter dem Techniker Gehalt. Mit steigender Berufserfahrung steigt auch dein Gehalt, das schon nach ein paar Jahren bei monatlich 3.000 Euro brutto liegen kann. Das Durchschnittsgehalt eines /-r Dentaltechnikers / -in liegt im Jahr bei 38.000 Euro, kann im besten Fall aber auf bis zu 53.000 Euro brutto jährlich steigen. Da es für Zahntechniker /-innen keinen Tarifvertrag gibt, sind das allerdings nur Durchschnittswerte, die zum Teil stark variieren können. 

Berufsaussichten

Deine Berufsaussichten als Zahntechniker /-in sind gut, denn du bist eine gefragte Fachkraft. Da die Bevölkerung immer älter wird, steigt auch der Bedarf an Zahnersatzprodukten immer weiter an. Eine Stelle in zahntechnischen Laboren, Laboren von Zahnarztpraxen oder in einer Zahnklinik ist dir mit einer abgeschlossenen zahntechnischen Ausbildung somit so gut wie sicher.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Gerade weil der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in sehr technisch ist und sich immer mehr digitalisiert, kommst du an Weiterbildungen während deiner Berufslaufbahn nicht vorbei. Denn die Technik verändert sich schnell und da du viel am Computer arbeitest und auch die Zahntechnik immer weitere Fortschritte macht, musst du immer auf dem neusten Stand sein.

Grundsätzlich kannst du folgende Weiterbildungen machen:

  • Zahntechnikmeister /-in
  • Technische /-r Fachwirt /-in
  • Fachkaufmann /-frau in der Handelswirtschaft
  • Ausbilder /-in

Natürlich wirkt sich eine Weiterbildung auch auf deine Karriere aus. Alle diese Fortbildungen ermöglichen es dir, eine Fach- oder Führungslaufbahn einzuschlagen. Hast du Abitur, kannst du auch studieren, beispielsweise Zahnmedizin, Dentaltechnologie oder Medizintechnik.

Zahntechnikmeister /-in

Wenn du deinen Meister machst, kannst du nicht nur Führungspositionen besetzen, sondern dich auch mit deinem eigenen Dentallabor selbstständig machen und Azubis ausbilden. Zahntechniker /-innen können ihren Meister innerhalb eines Jahres machen, absolvierst du diese Weiterbildung in Teilzeit, dauert es etwas länger.

Technische /-r Fachwirt /-in

Entscheidest du dich für eine Weiterbildung zum /-r technischen Fachwirt /-in bieten sich dir viele Beschäftigungsperspektiven in verschiedenen Wirtschaftszweigen der Industrie und des Handwerks. Als technische /-r Fachwirt /-in bist du dafür qualifiziert, organisatorische, leitende und kontrollierende Tätigkeiten zu übernehmen. Mit deinem technischen Know-how und deinen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen arbeitest du an Schnittstellen zwischen Produktion und Management

Fachkaufmann /-frau in der Handwerkswirtschaft

Fachkaufmänner /-frauen der Handwerkswirtschaft übernehmen kaufmännische Aufgaben im Betrieb. Dazu gehören allgemeine Verwaltungsaufgaben, Organisation und Datenverarbeitung sowie Buchhaltung, Kostenrechnungen und Kalkulationen oder Angebots- und Auftragsbearbeitung, Kundenberatung und Kundenbetreuung und Logistik und Materialwirtschaft. Du bist also die Schnittstelle zwischen dem technischen und dem kaufmännischen Bereich. Die Weiterbildung dauert zwischen einem und elf Monaten und kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden.

Ausbilder /-in

Als Ausbilder /-in in der Zahntechnik kommt dir eine wichtige Rolle zu. Du vermittelst Wissen und förderst Nachwuchskräfte. Dafür brauchst du nicht nur dein fachspezifisches Know-how. Mindestens genauso wichtig sind deine sozialpädagogischen Fähigkeiten. Willst du Ausbilder /-in werden, musst du deshalb deine fachliche Eignung nachweisen, nämlich die berufliche Eignung und die berufs- und arbeitspädagogischen Eignung. Wenn du diese erfüllst, kannst du einen Ausbilderschein machen, den du mit einer Prüfung erlangst. Wie lange es dauert, bis du diese Prüfung ablegen kannst, hängt von deinen Vorkenntnissen und deiner Vorbereitung ab.

Alternative Berufe

Du hast ein großes technisches Interesse, bist aber nicht sicher, ob Zahntechniker /-in wirklich der richtige Beruf für dich ist? Möglicherweise sind diese beruflichen Alternativen etwas für dich:

Techniker /-in

Der Beruf des /-r Technikers /-in vereint Theorie und Praxis. Die Branchen, in denen du als Techniker /-in arbeiten kannst, erstrecken sich vom Maschinenbau über die Fahrzeugbranche bis hin zur Medizin. Als staatlich geprüfte /-r Techniker /-in warten hohe Gehälter auf dich. Schon in den ersten Berufsjahren liegt dein Techniker-Gehalt bei 40.000 Euro brutto jährlich. Allerdings handelt es sich bei der Techniker Ausbildung um eine Weiterbildung. Du musst also schon eine abgeschlossenen Berufsausbildung in einem technischen Bereich vorweisen können.

Pharmazeutisch-technische /-r Assistent /-in

Interessierst du dich vor allem für die Themen Gesundheit und den menschlichen Körper sowie für naturwissenschafte Berufe, könnte die PTA Ausbildung das Richtige für dich sein. Zu deinen Aufgaben als Pharmazeutisch-technische /-r Assistent /-in gehören unter anderem das Aushändigen und die Herstellung von Arzneimitteln, die Durchführung von Stichproben und Qualitätskontrollen sowie die Beratung von Kunden /-innen.

Vermessungstechniker /-in

Hier ist Millimeterarbeit gefragt. Damit Bauvorhaben überhaupt realisiert werden können, müssen Gelände und Grundstücke genau gemessen werden. Als Vermessungstechniker /-in arbeitest du nicht nur im Büro, sondern bist auch viel draußen unterwegs. Du kannst du mit einem Vermessungstechniker Gehalt von 44.300 Euro brutto im Jahr rechnen.

Häufige Fragen

Was lernt man als Zahntechniker /-in?

Als Zahntechniker /-in lernst du, sämtliche Zahnersatzprodukte herzustellen, beispielsweise Implantate, künstliche Gebisse oder Zahnspangen. Dazu designst du am Computer mit speziellen Programmen und fertigst die Modelle per Hand an.

Wie sind die Berufsaussichten?

Die Berufsaussichten als Zahntechniker /-in sind gut, denn wegen einer immer älter werdenden Bevölkerung ist die Nachfrage hoch. Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung hast du eine Stelle nahezu sicher.

Wie viel verdient ein /-e Zahntechniker /-in?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten. Das Gehalt variiert stark und hängt von Faktoren wie Unternehmensgröße, Region und Berufserfahrung ab. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei einem jährlichen Bruttoeinkommen von 38.000 Euro.

Wo arbeitet ein /-e Zahntechniker/ -in?

Als Zahntechniker /-in arbeitest du in zahntechnischen Labors sowie in Laboren von Zahnarztpraxen. Auch Zahnkliniken sind Arbeitsorte von Zahntechniker /-innen.

Überblick

  • Der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in erfordert gestalterische Fähigkeiten und viel technisches Know-how.
  • Dein Arbeitsplatz ist das Labor.
  • Du arbeitest viel am Computer.
  • Als Zahntechniker /-in bist du eine gefragte Fachkraft mit guten Berufsaussichten.

Selbsttest: Passt der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in zu dir?

Der Beruf des /-r Zahntechnikers /-in hat dein Interesse geweckt oder du bist noch unschlüssig, ob das der richtige Beruf für dich ist? Unser Selbsttest kann dir helfen herauszufinden, ob dieser Beruf für dich in Frage kommt.

 

 
Diese Themen könnten dich auch interessieren