Home Office Vorteile
Das Arbeiten im Home-Office bringt viele Vorteile mit sich. | Foto: gpointstudio/Getty Images
Autor

15. Jun 2020

Marvin Kesper

Branchencheck

Home-Office: Das sind die 10 wichtigsten Vorteile!

Definition Home-Office

Home-Office kann auch als Arbeiten von zu Hause bezeichnet werden. Hauptsächlich verrichtest du als Arbeitnehmer /-in deine Arbeit von einem festen Platz in der eigenen Wohnung aus. Dabei übermittelst du deine Arbeitsergebnisse über das Internet an deinen Arbeitgeber. Bei vielen Arbeitgebern /-innen kannst du über einen VPN-Zugang oder eine Remotedesktopverbindung auf die Firmenserver zugreifen und so deine Büroarbeit ganz normal von zu Hause aus erledigen. Das Arbeitskonzept ist erst durch die Digitalisierung und die damit einhergehende Arbeit 4.0 entstanden und gilt noch als relativ neues Arbeitskonzept. 

Vorteile von Home-Office 

Die Arbeitsmethode von zu Hause aus zu arbeiten, bringt viele Vorteile mit sich. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Vorteile von Home-Office für dich zusammengetragen. 

Pendelzeit fällt weg

Laut einer Statistik der Agentur für Arbeit gibt es in Deutschland 33 Millionen sozialversicherte Arbeitnehmer /-innen. Von ihnen pendeln jeden Tag rund 39 Prozent, also circa 13 Millionen zu ihrer Arbeit in einen Kreis außerhalb ihres Wohnortes. In vielen Fällen kann die Pendelzeit dabei bis zu einer Stunde oder länger dauern. Zeit, die deutlich effektiver genutzt werden kann, als nur in der Bahn zu sitzen und Musik zu hören oder Zeitung zu lesen. Zum einen kannst du durch mobiles Arbeiten die Zeit mit dem Checken von E-Mails und kleineren Routinearbeiten füllen. Die beste Lösung, um diese Zeit zu nutzen, ist es jedoch, wenn die Pendelstrecke komplett wegfällt. Durch das Arbeiten von Zuhause im Home-Office kannst du komplett auf die Anfahrt zum Büro verzichten und direkt ohne Pendeln mit der Arbeit beginnen. Dadurch kannst du dir vor allem mehr Freizeit verschaffen, da die Pendelzeit nicht als Arbeitszeit gilt, solange du in ihr keine mobile Arbeit verrichtest. Mehr Freizeit trägt stark zur Arbeitnehmerzufriedenheit und zu einer besseren Work-Life-Balance bei. Eine bessere Work-Life-Balance ist ein weiterer Vorteil von Home-Office. 

Verbesserung der Work-Life-Balance

Vor allem, wenn du Kinder hast, in einem Sportverein tätig bist oder ein zeitintensives Hobby hast, wirst du es kennen: Es ist schwierig, Arbeit, Familie und Hobby zu vereinen, sodass nichts davon zu kurz kommt. Die sogenannte Work-Life-Balance kannst du deutlich verbessern, indem du dein Home-Office einrichtest. Im Home-Office kannst du dir deine Arbeitszeit für gewöhnlich frei einteilen und so Pause machen, wann du möchtest, um einen Spaziergang zu machen, die Kinder von der Schule abzuholen oder Sport zu treiben. Dadurch, dass dein Weg zu Arbeit wegfällt, kannst du morgens etwas länger schlafen und bist nach deiner Arbeit sofort zu Hause, anstatt erst noch ins Auto oder die Bahn zu steigen. 

 Erhöhung der Flexibilität

Home-Office ermöglicht es außerdem, dass du als Arbeitnehmer /-in deutlich flexibler bist. Erwartest du Beispiel mittags einen Techniker und hast niemanden, der für dich in deiner Wohnung warten kann, kannst du einfach von zu Hause aus arbeiten und den Techniker selbst in deine Wohnung lassen. Auch Arzttermine, Termine der eigenen Kinder oder dringende Besorgungen können so besser wahrgenommen und erledigt werden. 

Verringern von Stress

Laut einer britischen Studie leiden Pendler /-innen teilweise stärker unter Stress als Jetpiloten. Gründe dafür sind die ungewisse Abfahrtzeit der Bahn, Verspätungen, Gedränge in der Bahn oder Staus auf dem Weg zur Arbeit. Durch die Arbeit im Home-Office vermeidest du den Weg zur Arbeit und die damit verbundenen Umstände. Dadurch verringert sich auch dein Stresslevel und du kannst dich ganz entspannt an deinen Arbeitsplatz begeben. 

Kosten sparen

Dadurch, dass du deine Arbeit ins Home-Office verlegst, kannst du einiges an Kosten sparen. Am offensichtlichsten ist die Kostenersparnis bei dem Zugticket oder dem Benzin fürs Auto. Was jedoch oft viel mehr ins Gewicht fällt, ist das tägliche Mittagessen mit den Kollegen /-innen in der Kantine oder im Imbiss nebenan. Da können sich im Monat schon mal über 100 Euro alleine für deine Verpflegung im Büro ansammeln. Da diese jetzt wegfällt, kannst du zu Hause frisch und günstiger kochen und so Geld sparen. 

Auch das Unternehmen spart

Doch auch dein /-e Arbeitgeber /-in kann dadurch, dass du von zu Hause aus arbeitest, Fixkosten einsparen. Das fängt bei dem Einsparen der Kosten für deinen Arbeitsplatz an und hört bei dem geringeren Stromverbrauch auf. Zwar muss dein /-e Arbeitgeber /-in dir dein Arbeitsmaterial einmalig zur Verfügung stellen, auf lange Sicht können aber einige Fixkosten eingespart werden. 

Infektionsschutz 

Gerade in Zeiten der Corona-Krise oder wenn mal wieder die nächste Grippewelle ansteht, ist Home-Office eine gute Möglichkeit, sich vor einer Infektion zu schützen. Da du so den direkten Kontakt zu Menschen auf der Arbeit oder auf dem Weg dahin vermeidest, sinkt das Risiko einer Infektion. Das ist nicht nur für dich als Arbeitnehmer /-in wichtig, sondern auch für deine /-n Arbeitgeber /-in. Dadurch kann der Arbeitsbetrieb aufrechterhalten werden und es fallen nicht zu viele Mitarbeiter /-innen auf einmal aus. 

Weniger Ablenkung durch Kollegen

Die größten Ablenkungsquellen bei der Arbeit sind nicht etwas das Internet, das Handy oder das Radio, sondern die eigenen Arbeitskollegen /-innen. Mal eben ins Büro des /-r Kollegen /-in zu gehen, um ein kurzes Gespräch über das letzte Wochenende zu führen, und schon ist wieder eine halbe Stunde vergangen. Diese Situation kennst du als Arbeitnehmer /-in vermutlich auch. Wenn du hingegen im Home-Office arbeitest, kannst du weniger von deinen Kollegen /-innen abgelenkt werden. Die Schwelle für eine Kommunikation ist durch die räumliche Distanz größer und eine /-n Kollegen /-in anzurufen, nur um zu wissen, wie das Wochenende war, würde nur den wenigsten einfallen. Natürlich gibt es im Home-Office mehrere potenzielle Ablenkungsquellen, aber hier ist deine Disziplin gefragt, damit du dich voll auf deine Arbeit konzentrierst. 

Arbeitszeit nach dem eigenen Biorhythmus richten

Langschläfer /-innen werden das Home-Office lieben. Dadurch, dass sie nicht auf der Arbeit erscheinen müssen und sich ihre Arbeitszeit ein Stück weit selbst einteilen können, kann die Arbeitszeit nach dem eigenen Biorhythmus ausgerichtet werden. Hier ist es aber wichtig, dass du die Kernarbeitszeiten deines /-r Arbeitgebers /-in beachtest. Nicht überall darfst du dir deine Zeit frei einteilen. Eventuell musst du auch zu bestimmten Zeiten erreichbar sein. Es ist ebenfalls  wichtig, sich feste Arbeitszeiten zu setzen, um in einen Rhythmus zu kommen und damit die Kollegen /-innen wissen, wann sie dich erreichen können. 

Mehr Verantwortung

Wenn du schon immer mehr Verantwortung übernehmen wolltest, dann könnte die Arbeit im Home-Office ein Anfang dafür sein. Hier übernimmst du die alleinige Verantwortung über deine Arbeit und deine Motivation. Du hast keine /-n Chef /-in, der/die dir über die Schulter guckt und dich motiviert. Du bist selbst dafür verantwortlich, dass du deine Arbeit rechtzeitig erledigst und dass dir vom Arbeitgeber / von der Arbeitgeberin entgegengebrachte Vertrauen zu rechtfertigen. Dafür brauchst du viel Disziplin und Eigenmotivation, um dich im Home-Office nicht zu sehr von anderen Dingen ablenken zu lassen. 

Home Office Vorteile Büro

Nachteile von Home-Office 

Wie bei jeder Arbeitsmethode gibt es neben Vorteilen auch einige Nachteile. Die Nachteile vom Home-Office haben wir für dich zusammengestellt.

Hohes Ablenkungsrisiko

Auch wenn du im Home-Office nicht von deinen Kollegen /-innen abgelenkt werden kannst, gibt es in deiner eigenen Wohnung eine Vielzahl an Ablenkungsquellen. Egal, ob Fernsehen, der Haushalt oder die eigenen Kinder–im Home-Office kannst du sehr leicht abgelenkt werden. Hier kommt es auf deine Motivation und Disziplin an. Du musst es schaffen, dich voll und ganz auf deine Arbeit zu konzentrieren und dich so zu fühlen, als ob du im Büro sitzen würdest. Immerhin erwartet dein /-e Arbeitgeber /-in rechtzeitig Arbeitsergebnisse von dir. Solltest du diese wegen Ablenkung nicht liefern können, kann sich das Thema Home-Office schnell erledigt haben. 

Schwierige Kommunikation

Zwar gibt es durch die Digitalisierung Möglichkeiten über Chats und Videoanrufen zu kommunizieren, es ist jedoch nicht das Gleiche, als mal eben zum /-r Kollegen /-in ins Büro zu gehen und ihn/sie anzusprechen. Diese erschwerte Kommunikation könnte vor allem in Unternehmen, die noch nicht vermehrt digital arbeiten, ein Problem werden. Die einwandfreie Kommunikation sollte also vor Antritt des Home-Office sichergestellt werden.  

Verlorenes Teamgefühl

Im Home-Office bist du vor allem für deine eigenen Arbeitsergebnisse zuständig. Trotzdem bist du immer noch Teil eines Teams. Das kann bei der sozialen Isolation schon mal in Vergessenheit geraten. Damit du nicht ganz das Teamgefühl verlierst, solltest du dich regelmäßig mit deinen Teamkollegen /-innen austauschen und zu Videokonferenzen verabreden. Dort könnt ihr dann auch eure Aufgaben abstimmen und den Blick auf das gemeinsame Projekt richten. 

Präsenz beim Chef fehlt

Dadurch, dass du dich nicht im Büro aufhältst, läufst du auch seltener deinem /-r Chef /-in über den Weg. Das kann sich negativ auf deine Karriere auswirken. Häufig bleiben die Mitarbeiter /-innen dem /-r Chefin /-in im Gedächtnis, die er/sie häufig sieht und mit denen er/sie sich unterhält. Diese Mitarbeiter /-innen werden meist unterbewusst bevorzugt und können so schneller an eine Beförderung kommen. Du solltest also aufpassen, dass du auch bei deinem /-r Chefin /-in präsent bleibst

Vorurteile über Home-Office

"Home-Office ist doch bezahlter Urlaub!", "Der arbeitet zu Hause doch sowieso nicht!". Vorurteile gibt es über die Arbeitsmethode im Home-Office viele. Vor allem deine Kollegen /-innen, die nicht im Home-Office arbeiten können, werden dich mit solchen Aussagen konfrontieren. In solchen Fällen musst du mit Arbeitsergebnissen überzeugen, die du schnell und pünktlich lieferst. So kannst du sie vom Gegenteil überzeugen. 

FAQ Home-Office Vorteile

Warum Home-Office? 

Home-Office bietet vor allem für Arbeitnehmer einige Vorteile. Durch die flexiblen Arbeitszeiten lassen sich Job und Familie besser vereinbaren und die Work-Life-Balance wird verbessert. Außerdem verringert Home-Office das Infektionsrisiko unter den Mitarbeitern. 

Für wen ist Home-Office geeignet?

Home-Office eignet sich vor allem für Arbeitnehmer /-innen, die ihren Job weitestgehend online und ohne Einschränkungen außerhalb der Firma verrichten können. Somit können zum Beispiel Familienväter /-mütter für eine bessere Kinderbetreuung sorgen, indem sie von zu Hause aus arbeiten. 

Ist Home-Office sinnvoll?

Ob Home-Office sinnvoll ist, kommt ganz auf die Tätigkeit, die Firma und den jeweiligen Arbeitnehmer an. Die Arbeit muss uneingeschränkt von zu Hause erbracht werden können und die Arbeitsleistung darf nicht darunter leiden. Erst dann ist Home-Office wirklich sinnvoll. 

Überblick: Home-Office Vorteile und Nachteile 

  • Home-Office ist ein relativ neues Arbeitskonzept und für viele Arbeitnehmer /-innen attraktiv.
  • Home-Office spart Kosten sowohl für Arbeitnehmer /-innen als auch für Arbeitgeber. 
  • Im Home-Office brauchst du viel Disziplin und Motivation, um deine Arbeitsziele zu erreichen und nicht zu sehr abgelenkt zu werden.
Diese Themen könnten dich auch interessieren