Der erste Eindruck im neuen Job
Am ersten Arbeitstag bemüht man sich um einen positiven ersten Eindruck | GettyImages/Deagreez
Autor

16. Mai 2019

Celina Kumpernatz

Business-Knigge

Erster Arbeitstag: So bist du perfekt vorbereitet!

Inhaltsverzeichnis

  1. Diese 6 Fehler solltest du am ersten Tag vermeiden
  2. 9 Tipps für den guten ersten Eindruck am ersten Tag
  3. Dieser Ablauf erwartet dich am ersten Arbeitstag
  4. Checkliste für den ersten Arbeitstag

Diese 6 Fehler solltest du am ersten Tag vermeiden

 

1. Keine destruktive Kritik äußern

Am ersten Tag nimmst du eher die Rolle des Zuhörers ein, der sich einen Überblick über den neuen Job verschafft und alles auf sich wirken lässt. Wenn du direkt am ersten Arbeitstag destruktive Kritik äußerst, kannst das zu einem negativen Eindruck führen. Anregungen oder Verbesserungsvorschläge können zu einem anderen Zeitpunkt angebracht werden.

2. Mache dir Notizen

Versuche dir alle wichtigen Informationen, die du an diesem Tag erhältst, zu merken. Fällt es dir schwer, dich am ersten Tag zu konzentrieren, mache dir lieber viele Notizen, um unangenehmen Nachfragen aus dem Weg zu gehen.

3. Lasse dich nicht in Lästerein verstricken

Zu Beginn solltest du versuchen das Arbeitsklima und die Gruppendynamik einzuschätzen. Lasse dich nicht in Lästereien oder bestehende Konflikte verstricken, halte dich lieber strikt heraus und gehe nicht auf diese ein. Das kann dir ansonsten einen unangenehmen Start in den neuen Job erbringen.

4. Suche dir aktiv Hilfe

Hast du deine Aufgaben bereits erledigt und du hast gerade nichts zu tun, solltest du nicht nur Däumchen drehen und Pause machen. Gehe auf deine Kollegen zu und sprich sie aktiv auf neue Aufgaben an oder biete deine Unterstützung an.

5. Das Thema Gehalt vermeiden

Am ersten Tag solltest du beispielsweise Fragen, die das Gehalt bzw. die Gehaltsüberweisung oder die Länge deiner Arbeitszeit betreffen, lieber vermeiden. Diese Fragen kannst du besser zu einem späteren Zeitpunkt klären.

6. Das richtige Maß abschätzen

Wie in vielen Bereich des Lebens ist das richtige Maß auch am ersten Arbeitstag entscheidend! Du solltest deinen Kollegen nicht direkt am ersten Tag dein Herz ausschütten und zu viele persönliche Informationen erzählen, z.B. dass du gerade eine schwere Trennung hinter dir hast. Lerne deine Kollegen erst einmal langsam kennen und überlege genau, wie viele Informationen du von dir preisgeben möchtest. Das heißt natürlich nicht, dass du nichts über dich erzählen sollst, es macht dich auch sympathisch, wenn deine Kollegen etwas von dir erfahren, das richtige Maß ist jedoch wichtig. Du bekommst meist ein gutes Gefühl dafür, wie viele persönlichen Informationen du von dir preisgeben solltest, wenn du dich daran orientierst, was deine Kollegen von sich erzählen.

9 Tipps für den guten ersten Eindruck am ersten Tag

1. Positive und offene Grundeinstellung

Überlege dir vor Jobbeginn genau, mit welcher Grundhaltung du in deinen neuen Beruf starten möchtest. Eine positive und offene Grundeinstellung zahlt sich meistens aus und wirkt sich auch positiv auf dein Gegenüber aus.

2. Rechtzeitig über den Dresscode informieren

Zur Vorbereitung auf den ersten Tag gehört es auch dazu, sich vorher schon zu überlegen, was du anziehen möchtest. Hier ist natürlich entscheidend, in welchem Unternehmen du arbeitest und vor allem in welcher Branche. Beginnst du beispielsweise deinen Job als Finanzassistent, ist eher eine Business-Kleidung üblich. Arbeitest du eher in kreativen Jobs, z.B. als Content Manager, ist der Dresscode etwas lockerer und es darf ruhig etwas legerer sein. Bist du unsicher, welche Kleidung die Richtige für den Job ist, wende dich an deinen Ansprechpartner und frage lieber nach.

Richtiger Dresscode am ersten Arbeitstag

3. Pünktlichkeit ist das A und O

Um am ersten Arbeitstag direkt einen positiven Eindruck bei deinem Chef und deinen Kollegen zu hinterlassen, solltest du auf jeden Fall pünktlich erscheinen. So signalisierst du, dass man sich auf dich verlassen kann. Plane daher lieber ein bisschen mehr Zeit für die Anfahrt ein, um auf Nummer sicher zu gehen. Steh morgens auch ruhig etwas früher auf, um mehr Zeit zu haben. So kannst du dich in Ruhe fertig machen und kommst nicht schon gestresst bei deinem neuen Job an.

4. Die Vorstellungsrunde bei den Kollegen 

Bereite dich auf die Vorstellung bei deinen Kollegen vor. Überlege dir vorher schon, was du über dich kurz und prägnant erzählen möchtest, oder ob du wichtige Fragen hast, die du gerne am ersten Tag klären möchtest.

5. Wichtige Unterlagen griffbereit haben

Denke auch daran, wichtige Unterlagen von dir am ersten Arbeitstag mitzubringen. Hast du deinen unterschriebenen Arbeitsvertrag noch nicht abgegeben, solltest du diesen auf jeden Fall parat haben. Werden andere Unterlagen benötigt, um deine Daten in das Unternehmenssystem einzutragen, z.B. deine Steuer-ID, um deine spätere Abrechnung auszustellen, habe diese am besten direkt dabei. Auch deine Sozialversicherungsnummer, deine Bankverbindung, ein Foto oder eine Krankenkassenbescheinigung werden oft am ersten Arbeitstag benötigt. Habe lieber zu viele Unterlagen dabei als zu wenige. So zeigst du, dass du gut vorbereitet bist und dich für einen reibungslosen Ablauf einsetzt. Möchtest du auf Nummer sicher gehen, frage vorher nach, welche Unterlagen du am ersten Tag benötigst.

6. Kenne deinen Arbeitgeber

Zu einer guten Vorbereitung zählt auch, dass du dich schon ausführlich mit deinem neuen Arbeitgeber auseinandergesetzt hast. Meistens erfolgt das schon für das Vorstellungsgespräch, es kann jedoch nicht schaden, sich einige wichtige Informationen zusätzlich zu dem Unternehmen anzueignen. Mit diesem Wissen kannst du früher oder später immer bei deinem Chef oder deinen Kollegen punkten.

7. Zeige dein Interesse 

Entstehen am ersten Tag bereits Fragen, gehe aktiv auf deine Kollegen zu, frage nach Hilfe. Hast du nichts zu tun, frage nach Aufgaben oder biete deinen Kollegen deine Unterstützung an. So zeigst du nicht nur dein Interesse, sondern auch deine Eigeninitiative.

8. Die Du-Problematik

Ein weiteres wichtiges Thema am ersten Tag ist die Klärung der Frage, wie du deinen Chef bzw. deine Kollegen ansprichst. Bist du dir über die Ansprache nicht sicher, greife lieber auf das förmliche "Sie" zurück. Meistens erhältst du direkt in der Vorstellungsrunde ein gutes Gefühl dafür, wie die Ansprache in dem Unternehmen gehandhabt wird: Stellen sich deine Kollegen mit ihrem Vornamen vor, kannst du ihnen ebenfalls das "Du" anbieten.

9. Versuche Fehler nicht zu vertuschen

Am ersten Tag können auch schon mal Fehler entstehen, niemand ist perfekt und du bist noch in der Einarbeitungsphase. Versuch diese Fehler nicht zu vertuschen, sondern sei ehrlich und sprich deine Kollegen an, nur so kannst du aus deinen Fehlern fürs nächste Mal lernen.  

Dieser Ablauf erwartet dich am ersten Arbeitstag

 

Die Ankunft im neuen Job

Der erste Arbeitstag kann natürlich je nach Unternehmen variieren, in der Regel erwartet dich jedoch ein sehr typischer Ablauf: Am ersten Arbeitstag lernst du alles erstmal in Ruhe kennen und kannst alles auf dich wirken lassen. Dazu zählen dein neuer Arbeitsplatz, die neuen Kollegen sowie ein erster Überblick zu deinen zukünftigen Aufgaben. Der erste Arbeitstag soll dir also in erster Linie ermöglichen, in deinem Job anzukommen und dich erst einmal zurechtzufinden.

In vielen Unternehmen, vor allem in Start-ups, beginnt der erste Arbeitstag gerne mal etwas später. Dein neuer Arbeitgeber teilt dir vorher mit, wann genau du erscheinen sollst. Der spätere Start in den neuen Job ermöglicht es deinen Kollegen, sich auf deine Ankunft und die ersten Schritte vorzubereiten.

Nachdem du eingetroffen bist, nimmt dich dein Chef oder die Kollegen begrüßend in Empfang. Dabei werden dir direkt dein neuer Arbeitsplatz und die dazugehörigen Arbeitsutensilien vorgestellt. So kannst du dich erst einmal in Ruhe einrichten.Einrichten am Arbeitsplatz

Die Vorstellungsrunde

Im Anschluss folgt die Vorstellungsrunde, das heißt, du lernst die neuen Kollegen kennen. Für den perfekten ersten Eindruck, gehe offen und freundlich auf deine Kollegen zu. Zeige dich interessiert, wenn die Zeit es zulässt, plaudere etwas mit ihnen und stelle dich kurz und prägnant vor. Besonders am ersten Arbeitstag müssen viele Informationen aufgenommen werden, dazu zählen auch viele neue Namen. Sich die neuen Namen der Kollegen zu merken, kann da schon mal zur ersten Herausforderung werden. Keiner erwartet von dir, dass du dir alle Namen auf einmal merken kannst. Gelingt es dir jedoch hier und da ein paar Namen aufzuschnappen, kannst du bei deinen Kollegen direkt punkten.

Die Einarbeitung 

Hast du die Vorstellungsrunde erfolgreich gemeistert, kehrst du an deinen Arbeitsplatz zurück und erhältst eine erste inhaltliche Einführung zu dem zentralen Hintergrundwissen, das du für deine Arbeit benötigst. Dazu zählt in der Regel die Erstellung eines Mitarbeiterprofils, dich für wichtige Systeme zu registrieren oder dein E-Mail-Programm zu testen. Entweder du erhältst dann direkt eine erste Aufgabe, oder du fragst aktiv nach möglichen Aufgaben und bietest deine Unterstützung an.

Die Mittagspause

In der Mittagspause kannst du erste Kontakte mit deinen Kollegen knüpfen. Lerne sie besser kennen, erzähle etwas von dir und stelle interessiert Fragen, beispielsweise könntest du direkt nach der Handhabung in der Mittagspause fragen. Essen alle zusammen, geht man in die Kantine oder bringt sich jeder sein eigenes Essen mit? Hier hast du auch die Gelegenheit mehr, über deine Kollegen zu erfahren und dir ein Netzwerk aufzubauen.

Die Aufgabenbereiche 

Nach der Mittagspause erwartet dich vielleicht schon eine neue Aufgabe oder du bekommst einen ersten inhaltlichen Überblick zu deinen zukünftigen Aufgaben. Was steht in der nächsten Zeit an, was fällt in deinen Arbeitsbereich oder wer arbeitet dich in deine Aufgaben ein? Die ersten wichtigen Fragen werden meistens am ersten Arbeitstag geklärt. Viele Unternehmen greifen auf Wochen- oder Monatsmeetings zurück, um mit allen Mitarbeitern einen Überblick zu verschaffen und wichtige Aufgaben zu besprechen. Auf diesem Weg erhältst du einen ersten Eindruck über die Arbeitsweise des Unternehmens und welche Aufgaben auf dich zukommen werden. Meistens ist dann der erste Arbeitstag schon fast geschafft, denn er vergeht wie im Flug. Die neuen Informationen, die du über den Tag verteilt aufgenommen hast, musst du nun erst einmal verarbeiten, bevor es am nächsten Tag wieder weitergeht. Mache dir am besten den Tag über Notizen zu wichtigen Informationen, die du am nächsten Tag nicht schon wieder vergessen haben solltest.

Die ultimative Checkliste für deinen ersten Arbeitstag

 

Orientiere dich an diesen Eigenschaften für deinen ersten Arbeitstag:

  • Pünktlichkeit: Komme lieber etwas zu früh als zu spät.
  • Aufmerksamkeit: Wirke interessiert, aber nicht anbiedernd oder kontrollierend.
  • Offenheit: Geh freundlich und kontaktfreudig auf deine Kollegen zu, sei jedoch nicht zu aufdringlich.
  • Engagement: Signalisiere dein Interesse und deine Motivation, aber sei nicht direkt kritisierend.
  • Kommunikativ: Lass deine Kollegen einen ersten Eindruck von dir erhalten, gib aber nicht direkt zu viel Persönliches von dir preis.
Diese Themen könnten dich auch interessieren
Content Manager - digitale Berufe mit Zukunft

Content Manager

Der Beruf des Content Managers bezeichnet ein noch recht neues Berufsbild, das sich in Zeiten der gesteigerten Präsenz des Online-Marktes jedoch immer weite... mehr »