Formulare Steuererklärung
Das Ausfüllen der Steuererklärung erfordert vor allem Geduld | Foto: Thinkstock/filmfoto
Autorenbild

16. Mai 2016

Simon Sperl

Gehalt & Finanzen

Steuererklärung für Anfänger

Wann ist eine Steuerklärung nötig und wie funktioniert diese?

Wer hat eine Steuererklärung abzugeben?

Als Single besteht die Pflicht eine Steuererklärung abzugeben, wenn die sonstigen Einnahmen mehr als 8.354 Euro im Jahr betragen. Bei Ehepaaren wiederum müssen diese Einkünfte im Jahr 2014 gemeinsam mehr als 16.708 Euro betragen haben, um sich erklären zu müssen.

Außerdem musst du eine Steuererklärung einreichen, wenn du ...

  • zusätzlich zum Gehalt weitere steuerpflichtige Einnahmen erzielst, die mehr als 410 Euro im Jahr betragen und nicht von der Lohnsteuer betroffen sind. (Bsp.: Einkünfte aus Vermietung oder Rente)
  • neben dem Gehalt Ersatzleistungen, wie Arbeitslosen-, Kurzarbeiter-. Kranken- oder Elterngeld von mehr als 410 Euro im Jahr erhalten hast
  • bei mehreren Arbeitgebern beschäftigt bist/warst (Steuerklasse VI)
  • Freibeträge, z.B. Werbungskosten, auf deiner Lohnsteuerkarte hast eintragen lassen, um bereits während des Jahres einen höheren Nettolohn zu erhalten, und dein Einkommen gleichzeitig höher als 10.700 Euro lag. Für Ehepaare gelten im Jahr 2014 20.200 Euro als Grenze.
  • oder dein Ehepartner nach Steuerklasse V oder VI besteuert wurde.
  • und dein Ehe-/Lebenspartner die Steuerklasse IV mit Faktor ausgewählt haben. (Das Finanzamt berücksichtigte bereits während des Jahres den Splittingvorteil)
  • für Kapitalerträge noch eine Abgeltungssteuer entrichten musst.
  • geschieden wurdest und noch im selben Jahr erneut geheiratet hast.
     

Wie läuft die Steuererklärung ab?

Es gibt drei Wege, die Steuererklärung auszufüllen. Erstens existiert die klassische Papiervariante. Die benötigten Formulare zur Einkommenssteuererklärung findest du in gedruckter Form bei deinem Finanzamt oder auf der Seite des Bundesfinanzministeriums zum kostenlosen Download. Mitunter erhältst du die Vordrucke auch in der Stadtverwaltung oder dem Bürgeramt.

Zweitens kannst du deine Erklärung bequem online kostenlos und papierlos über das Internet-Portal der deutschen Finanzverwaltung "ElsterOnline" ausfüllen und einreichen. Praktisch ist das vor allem deswegen, weil du dir nicht nur den Gang zum Finanzamt sparst, sondern auch Erläuterungen beim Ausfüllen der Formulare erhältst. Alternativ steht das ElsterFormular auch als Programm zum Download bereit. Selbstverständlich können die Formulare ausgefüllt ausgedruckt werden und dem Finanzamt per Post zugesendet werden. Allerdings muss alles gut lesbar sein und den amtlichen Vordrucken entsprechen (DIN A4-Format).

  • TIPP: Kümmere dich rechtzeitig um eine Registrierung, da diese in mehreren Schritten abläuft und du die Zugangsdaten per Post bekommst. Dies kann mehrere Tage dauern!

Weiterhin besteht die Möglichkeit, die Steuererklärung mit einem handelsüblichen Softwareprogramm anzufertigen. In der Regel sind auf der CD-ROM die Vordrucke zu finden. Zuguterletzt ist noch der Steuerberater zu nennen, der dir die Arbeit komplett abnimmt. Diesem musst jedoch nicht nur alle Unterlagen zur Verfügung stellen, sondern ebenfalls bezahlen. Ein Steuerberater lohnt vor allem bei komplizierten Einkommensverhältnissen.

Welche Formulare muss ich ausfüllen?

Obligatorisch ist der vierseitige Mantelbogen. Denn dort trägst du nicht nur deine persönlichen Daten (Name, Adresse, Geburtsdatum, etc. ) ein, sondern auch deinen ausgeübten Beruf, deine Steuer-Identifikationsnummer oder deine Bankverbindung. Dabei erklären sich viele der auszufüllenden Felder von selbst, auch wenn der erste Eindruck ein anderer ist.

Neben diesem Mantelbogen existieren neun weitere Anlagen, die allerdings nur in geringem Ausmaß bei der ersten Steuererklärung von Bedeutung sind und nur im Bedarfsfall ausgefüllt werden müssen:

  • Anlage N (für Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit und das Absetzen von Werbungskosten),
  • Anlage Kind (für die Berücksichtigung von Kindern),
  • Anlage KAP (Pflicht bei Kapitaleinkünften),
  • Anlage R (Renteneinkünfte),
  • Anlage Vorsorgeaufwand und Anlage AV (für Altersvorsorgebeiträge/ Riester-Rente),
  • Anlage G (Gewerbeeinkünfte),
  • Anlage S (Einkünfte aus selbstständiger Arbeit),
  • Anlage V (Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung) und
  • Anlage SO (sonstige Einkünfte), z. B. bei privaten Grundstücksveräußerungen oder Unterhaltsleistungen.
     

Benötigte Unterlagen

In jedem Fall ist es wichtig, die eigene Steuer-ID zu kennen. Im Jahr 2008 wurde diese jedem Bürger zugestellt. Falls du das Schreiben verloren haben solltest, kannst du dich an das Bundeszentralamt für Steuern oder das Finanzamt am Hauptwohnsitz wenden.

Genauso wichtig ist die Jahreslohnsteuerbescheinigung, die der Arbeitgeber am Ende des Jahres bzw. beim Ausscheiden aus dem Unternehmen ausstellt. Die Bescheinigung enthält u.a. den gezahlten Lohn sowie die Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung. Die aufgeführten Beträge können direkt in die Steuererklärung eingetragen werden.

Weiterhin solltest du Rechnungen, Quittungen und Kontoauszüge aufbewahren, um Kosten nachzuweisen, die bei den Werbungskosten von der Steuer abgesetzt werden können. Diese Belege dienen dem Finanzamt als Nachweise für die getätigten Ausgaben. Möglicherweise können so die Kosten für Bewerbung, Berufsbekleidung oder die Brille steuermindernd eingesetzt werden.

Fristen für die Steuererklärung

Die Abgabe der Steuererklärung muss bis zum 31. Mai des Folgejahres erfolgen. Fällt dieser auf einen Samstag oder Sonntag, gilt der erste Werktag des Junis als spätester Abgabetag. Insofern du einen Steuerberater, Rechtsanwalt oder einen Lohnsteuerhilfeverein mit der Steuererklärung beauftragst, verlängert sich die Abgabefrist bis zum 31. Dezember des Folgejahres. Wenn du die Frist der Abgabe verstreichen lässt, können ein Zwangsgeld und ein Verspätungszuschlag die Folge sein.

Allerdings steht jedem Steuerzahler die Möglichkeit zu, einen Antrag auf eine spätere Abgabe zu stellen. Dazu musst du gegenüber dem Finanzamt lediglich schriftlich begründen, wieso eine fristgerechte Abgabe nicht möglich ist.

Linktipp: Leitfaden Steuererklärung

  • Schritt für Schritt zur ersten Steuererklärung: Auf www.finanzen.de/erste-steuererklärung wird in fünf verständlichen Steps gezeigt, worauf man beim Ausfüllen der Steuerunterlagen achten muss.
Diese Themen könnten dich auch interessieren
Steuererklärung: Werbungskosten

Die Steuererklärung - Werbungskosten

Gerade als Berufseinsteiger, der sich in einem normalen Angestelltenverhältnis befindet, kannst du mit deiner Steuererklärung in der Regel nur gewinnen. Da die Lohnsteuer, die dir über... mehr »
Steuererklärung: Sonderausgaben

Die Steuererklärung - Sonderausgaben

Neben den Werbungskosten kannst du innerhalb deiner Steuererklärung auch sonstige Mischkosten unter dem Punkt Sonderausgaben absetzen. Unter diesen Punkt fallen hauptsächlich die Kosten... mehr »