Layout Lebenslauf Tipps
Auch wenn dein Leben bunt ist, solltest du im Lebenslauf auf viele Farben verzichten. | Foto: fizkes / Getty Images
Autor

05. Jan 2022

Anke Capellmann

Lebenslauf

Lebenslauf Layout: So gestaltest du ihn richtig

Lebenslauf Layout: viele Fragen

Wie baust du deinen Lebenslauf richtig auf? Wie findet der/die Personaler /-in sofort alle wichtige Informationen? Welche Schriftart und -größe sind die richtigen? Und darf der Lebenslauf auch mal bunt sein? Wenn es darum geht, den eigenen Lebenslauf zu gestalten, stellen sich viele Fragen. Zum Beispiel kommt es ja auch darauf an, ob du einen Lebenslauf für eine Praktikumsstelle, deinen ersten Job oder sogar einen Lebenslauf auf Englisch anfertigen musst. Wir verraten dir, was wirklich wichtig ist und welche Fehler du beim Lebenslauf Layout auf jeden Fall vermeiden solltest.

Inhaltsverzeichnis

  1. Grundlagen
  2. Struktur
  3. Länge
  4. Schriftart und Schriftgröße
  5. Formatierung und Abstände
  6. Farben im Lebenslauf
  7. FAQs
  8. Überblick

Die Grundlagen

Das Wichtigste beim Layout deines Lebenslaufs ist, dass es professionell und übersichtlich ist. Die wichtigsten Qualifikationen und Fähigkeiten müssen auf den ersten Blick erkennbar sein. Optisch sollte der Lebenslauf den/die Personaler/-in sofort ansprechen und zum Weiterlesen animieren. Außerdem sollte der Lebenslauf optisch auch zu den anderen Unterlagen passen, etwa dem Anschreiben.

Verbindliche Vorgaben für das Aussehen eines Lebenslaufs gibt es zwar nicht, es gibt aber die DIN 5008. Die DIN 5008 ("Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung") legt fest, welche Schriftgröße, Schriftart und andere Gestaltungsregeln sinnvoll für geschäftliche Schriftstücke sind. Das sorgt dafür, dass solche Schriftstücke übersichtlich und gut lesbar sind. Zuletzt wurde die DIN 5008 im März 2020 aktualisiert. Was sich seitdem für Lebensläufe als sinnvoll herausgestellt hat, erläutern wir dir im Verlauf des Artikels. Genauso wichtig, wie solche Vorgaben, ist aber die besagte klare Struktur und eine gute Übersichtlichkeit.

Layout Lebenslauf Bewerbungsgespräch

So strukturierst du deinen Lebenslauf richtig

Es gibt zwei verschiedene Arten von Lebensläufen: Den tabellarischen Lebenslauf und den ausführlichen Lebenslauf. Beim tabellarischen Lebenslauf listest du deine Angaben in Stichpunkten auf. Das ist sehr übersichtlich und für eine /-n Personaler /-in sehr schnell zu lesen. Bei einem ausführlichen Lebenslauf schreibst du einen Fließtext, der einen tiefen Einblick in dein Leben erlaubt. Einen ausführlichen Lebenslauf verlangt heutzutage aber eigentlich kein /-e Arbeitgeber /-in mehr. In der Regel ist ein tabellarischer Lebenslauf erwünscht, wenn es in der Ausschreibung nicht ausdrücklich anders formuliert  ist. Dieser sollte ein bis maximal drei Seiten lang sein. Wenn du noch zur Schule gehst und dich auf ein Praktikum bewirbst, wird dein Lebenslauf in der Regel aber nicht länger als eine Seite sein, da du noch nicht so viel berufliche Erfahrung sammeln konntest.

Zeitangaben

Bei den Zeitangaben solltest du auf folgendes Schema zurückgreifen: MM/JJJJ, wobei MM für den Monat steht und JJJJ für das Jahr. Du gibst also für jeden Abschnitt deines Lebens auch den exakten Zeitraum an, also MM/JJJJ - MM/JJJJ. Üblicherweise machst du die Zeitangabe in einer linken Spalte und den Inhalt, also wo und was du zu dieser Zeit gemacht hast, in eine rechte Spalte.

Reihenfolge

Bei der zeitlichen Reihenfolge kannst du deinen Lebenslauf sowohl chronologisch (zeitlich aufsteigend) als auch antichronologisch (zeitlich absteigend) aufbauen. Beim chronologischen Lebenslauf fängst du ganz am Anfang deines Lebens an aufzuzählen und nennst deine aktuelle Position erst ganz zum Schluss. Beim antichronologischen Lebenslauf nennst du deine aktuelle Position zuerst. Diese Variante  wird auch amerikanischer Lebenslauf genannt und hat einige Vorteile: Der Personaler sieht deine aktuellen Qualifikationen auf den ersten Blick ganz oben und muss nicht erst bis zum Ende lesen.

 


Literaturverzeichnis HinweisEgal, für welche Art von Lebenslauf du dich entscheidest: Bleibe auf jeden Fall einheitlich! Wenn du deinen Bildungsweg also chronologisch aufbaust, solltest du das auch im Bereich von Berufserfahrungen oder bisherigen Praktika machen.


So lang sollte dein Lebenslauf sein

Ein Lebenslauf hat normalerweise eine Länge von ein bis maximal drei Seiten. Natürlich kommt es darauf an, wie viel Berufserfahrung du schon gesammelt  hast. Steigst du gerade erst in das Berufsleben ein, solltest du mit ein bis zwei Seiten auskommen. Wenn dein Lebenslauf zu lang wird, solltest du die Informationen streichen, die für die Stelle, um die du dich bewirbst, nicht relevant sind. Außerdem kannst du Bildungsabschlüsse streichen, die schon jahrelang zurückliegen.

Bei bestimmten Jobs, die du gemacht hast, kann es sinnvoll sein, deine Position und deine Aufgaben zu erläutern. Damit dein Lebenslauf nicht zu lang wird, solltest du dich allerdings auf die für die Stelle wichtigsten Jobs beschränken und auch nur die Aufgaben erläutern, die für deine künftige Stelle relevant sind.

Die richtige Schriftart und Schriftgröße finden

Es gibt zwei unterschiedliche Schriftarten: Serifenschriften und serifenlose Schriften. Die Serifenschriften haben kleine Schnörkel an den einzelnen Buchstaben, was dazu führt, dass lange Texte besser lesbar sind. Daher empfehlen sich solche Schriftarten, wenn du deinen Lebenslauf im Fließtext und somit als ausführlichen Lebenslauf gestaltest. Zu den Serifenschriften zählen zum Beispiel Times New Roman, Georgia, Cambria und Courier. Serifenlose Schriften hingegen haben keine Schnörkel. Sie werden deshalb oft für Überschriften und tabellarische Lebensläufe genutzt. Dazu zählen Arial, Helvetica, Calibri, Verdana und Tahoma. Wichtig ist, dass du nicht zehn verschiedene Schriftarten nutzt. Stattdessen solltest du einheitlich bleiben und eine Schriftart wählen, maximal zwei, wenn du zum Beispiel die Überschriften vom restlichen Text abheben willst.

Die meisten Schriftarten lassen sich bei Schriftgröße 12 am besten lesen und sind auf diese Größe optimiert. Du kannst dich aber je nach Schriftart auch für einen Punkt größer oder kleiner als 12 entscheiden. Besonders relevante Lebensabschnitte kannst du auch fetten. Du solltest es damit aber nicht übertreiben und dies nur sparsam einsetzen. Wichtig ist, dass du auch schnörkelige und witzige Schriftarten wie Comic Sans MS oder ähnliche verzichtet. Sie sind unseriös und haben nichts in einem professionellen Lebenslauf zu suchen.

Formatierung und Abstände

Auch hier kannst du dich wieder an der DIN 5008 orientieren. Das ist kein Muss, es gibt dir aber eine erste Orientierung, was die Wirkung deines Layouts betrifft.

In jedem Textverarbeitungsprogramm kannst du alle Seitenränder individuell einstellen. So lässt du nach oben 4,5 cm Abstand, nach unten und nach links 2,5 cm Abstand und nach rechts zwei Zentimeter Abstand. Aber auch wenn du andere Abstände wählst, solltest du darauf achten, dass der Text nicht zu nah am Rand steht. Sonst kann es passieren, dass beim Drucken etwas verloren geht oder etwas nicht mehr lesbar ist, wenn du deinen Lebenslauf in eine Bewerbungsmappe einheftest. Der Zeilenabstand ist in der Regel einzeilig. Wenn du einen 1,5-zeiligen Abstand wählst, lockerst du deinen Lebenslauf etwas auf, wodurch er angenehmer zu lesen ist. Einen größeren Abstand solltest du allerdings nicht wählen.

Farbige Akzente im Lebenslauf setzen

Um professionell zu bleiben, solltest du Farben im Lebenslauf nur sehr sparsam verwenden. Was gut funktioniert, ist, wenn du mit einer Farbe ein paar Akzente im Lebenslauf setzt. Wichtig ist, dass diese Akzente dann zum Beispiel auch im Anschreiben auftauchen, um deine Bewerbung einheitlich zu gestalten.

Sei dir aber dessen bewusst, dass unterschiedliche Farben auch unterschiedliche Assoziationen hervorrufen können. Während blaue Farben den Eindruck von Kälte aber auch Vertrauen und Intelligenz hervorrufen können, verbindet man mit roten Farben eher Energie und Kraft, aber auch Zorn.

 


Literaturverzeichnis HinweisWenn du gar keine Idee hast, wie du die Gestaltung angehen sollst oder nach Inspiration suchst: Im Internet findest du zahlreiche Beispiele und kannst dir Muster, auch kostenlos, herunterladen und bearbeiten. Probiere einfach ein bisschen aus, bis du zufrieden bist und das Gefühl hast, dass der Lebenslauf nicht nur professionell gestaltet ist, sondern auch zu dir passt.


Lebenslauf Layout erstellen

FAQs: Häufig gestellte Fragen

Welche Seitenränder beim Lebenslauf?

Wenn du dich an der DIN 5008 orientieren willst, solltest du auf folgende Seitenränder zurückgreifen: Abstand nach oben: 4,5 cm. Abstand nach unten: 2,5 cm. Abstand nach links: 2,5 cm. Abstand nach rechts: zwei Zentimeter  (mindestens 1,5 cm).

Was ist ein Layout bei einer Bewerbung?

Unter Layout versteht man die visuelle Gestaltung eines Schriftstücks. Es ist die Art und Weise, wie Texte und Grafiken in einem Dokument angeordnet sind. Bei einem Lebenslauf ist es wichtig, dass das Layout ansprechend ist, aber auch professionell und sehr übersichtlich.

Welches Layout für den Lebenslauf?

Beim Layout für deinen Lebenslauf solltest du darauf achten, dass es stimmig, professionell und ansprechend gestaltet ist. Wichtig ist, dass du überall die gleiche Schriftart verwendest, nicht mit bunten Farben um dich schmeißt und das Layout des Lebenslaufs auch an das Layout des Anschreibens anpasst.

Überblick: Alle Infos zu Lebenslauf Layout

  • Ein Lebenslauf ist ein bis maximal drei Seiten lang.
  • Das Wichtigste sollte auf den ersten Blick erkennbar sein.
  • Es gibt tabellarische Lebensläufe und ausführliche Lebensläufe. Außerdem kannst du deinen Lebenslauf chronologisch oder antichronologisch aufbauen. Egal, wofür du dich entscheidest: Bleibe einheitlich.
  • Achte darauf, dass das Layout deines Lebenslaufs professionell und übersichtlich ist.
  • Orientiere dich beim Aussehen deines Lebenslaufs an der DIN5008.
  • Verwende Farben im Lebenslauf nur sparsam und verzichte auch schnörkelige und verspielte Schriftarten.
Diese Themen könnten dich auch interessieren