Make-up Bewerbungsgespräch
Doreen von UNICUM zeigt im Video das passende Make-up fürs Bewerbungsgespräch! | Foto: UNICUM
Autorenbild

20. Jun 2017

UNICUM Onlineredaktion

Vorstellungsgespräch

Video-Tutorial: Das perfekte Make-up fürs Bewerbungsgespräch

So geht's richtig!

Makelloser Teint, aber keine Maske: Make-up

Um störende Rötungen und Unebenheiten zu kaschieren, eignet sich ein Make-up, das nicht zu dunkel für dich ist und den richtigen Farbton hat. Sonst sieht es schnell unnatürlich und maskenhaft aus. Bedenke, dass viele Make-ups im Laufe der Tragezeit noch etwas nachdunkeln.

Das streifenfreie Auftragen des Make-ups wird mit einem nassen Schwämmchen sehr viel leichter und verhindert, dass du versehentlich zu viel Produkt aufträgst.

Tipps natürliches Make-upFalls du noch mehr Deckkraft brauchst, greife lieber zu einem Concealer, den zu nur stellenweise aufträgst, statt mehr Make-up nachzulegen.

Mit Puder fixierst du das Ganze, aber auch hier lieber nicht zu viel auf den Pinsel laden, damit dein Gesicht nicht zur staubigen Maske wird.

Ein bisschen extra Glanz für die Augen: Lidschatten

Damit dein Lidschatten den ganzen Tag hält und sich nicht irgendwann in die Lidfalte verkriecht, solltest du vorher eine Base am oberen und unteren Lid auftragen. Um eine perfekte Grundierung für deinen Lidschatten zu schaffen, greifst du danach am besten zu einer matten Farbe in deinem Hautton. Oder nutze einfach dein Puder.

Um die Augen größer erscheinen zu lassen, gibst zu einen matten, mittleren Braunton in die Lidfalte. Am besten mit einem fluffigen Pinsel. So entstehen keine harten Kanten und du hast weniger Arbeit, wenn du später die verschiedenen Töne miteinander verblendest.

Tipp wacher aussehen Make-upAls kleinen Blickfang trage einen hellen schimmernden Ton auf das bewegliche Lid und in den inneren Augenwinkel auf, denn das bringt deine Augen zum Strahlen und lässt dich wacher aussehen.

Mehr Tiefe: Brauntöne über den Augenwinkeln

Ein dunklerer Braunton am äußeren Augenwinkel sorgt für noch mehr Tiefe. Entlang der Wimpern aufgetragen wirken diese dichter - ganz ohne zum Eyeliner greifen zu müssen. Denn das kann auch mal schiefgehen, wenn man nervös oder einfach spät dran ist.

Das Finish: Wimpern und Augenbrauen

Wasserfester Mascara lässt dich nicht im Stich, selbst wenn du ins Schwitzen oder in einen unerwarteten Regenschauer gerätst. Außerdem erhalten die zusätzlichen Wachse in wasserfesten Tuschen den Schwung deiner Wimpern länger.

Wer seinen Augenbrauen nur ein bisschen mehr Form und Fülle geben möchte, der nimmt ein getöntes Gel. Damit musst du nur einmal leicht über die Brauen bürsten.

Frische Wangen: Rouge

Ein bisschen Rouge in einem Roséton auf den Apfelbäckchen sieht auch ganz nett aus. Übertreib es nur nicht mit dem Farbtupfer und klopf den Pinsel lieber einmal aus, denn nachlegen kannst du immer. Denn einen pinken Balken auf den Wangen wieder wegzubekommen, ist wesentlich schwieriger.

Kann, muss aber nicht: Lippenstift

Falls du nicht nur knallharte Argumente über deine Lippen rollen lassen, sondern sie auch noch etwas schmücken möchtest, empfehlen wir einen Farbton, der recht nah an deine eigene Lippenfarbe herankommt. Außerdem sollte das Produkt matt und schmierfest sein. Denn auf bunte Lipgloss-Tigerstreifen im Gesicht stehen die wenigsten.

Langanhaltendes Make-upWenn du noch ein, zwei Stunden mehr aus deinem Look holen möchtest greife zu einem Fixierspray auf Glyzerinbasis. Achte aber darauf, dass es nicht in die Haare oder auf deine Kleidung tropft.

Bleib du selbst!

Eigentlich sollen dich die Personaler wegen deiner Qualifikation einstellen und nicht wegen der Farbe deines Lipgloss, keine Frage. Nur manchmal bekommen wir keine Chance uns zu beweisen, wenn der krasse grüne Glitzer-Lidschatten vom Wesentlichen ablenkt. Daher ist in manchen Situationen weniger mehr.

Generell gilt aber: Sei immer du selbst! Du solltest dich in deiner Haut wohl fühlen. Ob das mit oder ohne Make-up der Fall ist, liegt ganz bei dir! Tu, was dir guttut.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Der erste Eindruck im Job: So überzeugst du!

Der perfekte erste Eindruck

"Der Berufseinstieg wird extrem unterschätzt", warnt Karrierecoach Jürgen Hesse. "Überstanden vor fünfzehn Jahren von hundert Jobeinsteigern noch 95 Prozent die Probezeit, überleben heute... mehr »
Sommer, Sonne – Kleider-Ordnung im Büro

Kleider-Knigge für den Sommer

Endlich! Der Sommer ist im Anmarsch. Doch mit der Hitze eröffnet sich ein ganz neues Problem: Was soll man bei warmen Temperaturen im Büro bloß anziehen? Gemeinsam mit den Job-Experten... mehr »