Fachinformatiker/-in für Systemintegration Arbeitsplatz
In den IT-Abteilungen haben Fachinformatiker /-innen ihren Hauptarbeitsplatz. | Foto: Hack Captial/Unsplash
Autor

09. Mär 2020

Hannah Dautzenberg

Berufsbilder

Fachinformatiker /-in für Systemintegration: alle Informationen zum Beruf!

Der Beruf Fachinformatiker /-in für Systemintegration ist genau das Richtige für dich, wenn...

  • du Interesse an Informatik und anderen Naturwissenschaften hast. 
  • du über ein abstraktes und lösungsorientiertes Denken verfügst. 
  • du Geduld beweist, der Ursache von Problemen auch mal länger auf den Grund zu gehen. 
  • du planvoll arbeitest.
  • du gerne mit Menschen in Kontakt kommst.
  • dich Technik begeistert.
  • du Freude daran hast, Menschen zu helfen. 
  • es dir Spaß bereitet, dich immer wieder in neue Themengebiete einzuarbeiten. 
  • du gute Englischkenntnisse besitzt. 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Ausbildung
  3. Aufgaben
  4. Einsatzorte
  5. Gehaltsaussichten
  6. Weiterbildung
  7. Informatik-Berufe
  8. Alternative Berufe
  9. Überblick

Definition: Was ist eigentlich ein /-e Fachinformatiker /-in für Systemintegration?

Als Fachinformatiker /-in für Systemintegration bist du als Dienstleister /-in in Unternehmen oder Agenturen zuständig für die Instandhaltung und das Aufsetzen der internen IT-Systeme. Der Beruf des /-r Systemadministrators /-in oder Systemintegrators /-in ist eine klassische Beschäftigung nach der Ausbildung. 

Ausbildung: So wirst du Informatiker /in

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung zum /-r Fachinformatiker /-in ist dual aufgebaut, du besuchst die Berufsschule parallel zu einem Ausbildungsbetrieb. In der Regel dauert die Ausbildung zweieinhalb bis drei Jahre. Allerdings besteht bei bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit auf eine Verkürzung der Ausbildungsdauer. Hast du beispielsweise vorher schon Berufserfahrung sammeln können oder eine fachähnliche Ausbildung bereits in einem anderen Betrieb begonnen und abgebrochen, dann ist eine Verkürzung auf bis zu anderthalb Jahren möglich. 

Inhalte der Ausbildung

Die Inhalte der schulischen Ausbildung bestehen vor allem aus IT-Basics, die du für den Job brauchst. Dazu zählen:

  • das Lernen von Programmiersprachen, 
  • das allgemeine Programmieren,
  • Englisch,
  • Mathe,  
  • Rechnungswesen,
  • und Controlling.

Der Ausbildungsbetrieb schärft dann deine praktischen Kenntnisse. Du lernst IT-Grundlagen, die du im Laufe deines Arbeitslebens immer wieder benötigen wirst.

  • Wie richte ich WLAN in einem Büro ein? 
  • Was und wie installiere ich etwas auf einem Rechner, damit er betriebsbereit an den jeweiligen Arbeitsplatz gestellt werden kann? 
  • Wo sind Steckdosen sinnvoll?
  • Welche anderen technischen Voraussetzungen sollte ein Arbeitsraum erfüllen? 

Das sind alles Fragen, die du am Ende der Ausbildungszeit beantworten kannst, um als Fachinformatiker /-in für Systemintegration deine Karriere zu starten. Du durchläufst dafür verschiedenen Abteilungen in einem Unternehmen. Üblicherweise zählen dazu: 

  • Kundenservice & Support
  • Projektleitung
  • Verwaltung
  • Inbetriebnahmen
  • Wartung 

Fachinformatiker /-in für Systemintegration: Aufgaben

Wenn du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du dich mit deinem Start ins Berufsleben auf ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld freuen. Grundsätzlich hast du die Möglichkeit, dich als Fachinformatiker /-in für Systemintegration direkt bei einem Unternehmen zu bewerben und dann für dessen interne IT zuständig zu sein. Weiter ist es eine Option, Teil einer Agentur zu werden, die dich je nach Bedarf zu verschiedenen Unternehmen, Veranstaltungen oder ähnlichem schickt. Die Aufgaben gleichen sich jedoch in den meisten Fällen. 

Wie der Zusatz "Systemintegration" bereits vermuten lässt, ist der/die Fachinformatiker /-in dieser Fachrichtung dafür zuständig, Systeme beziehungsweise IT-Systeme zu integrieren. Häufig bist du die erste Anlaufstelle, wenn es in einem Unternehmen zu IT-Problemen kommen sollte. Die Lösungswege sind genauso vielfältig wie die Anfragen von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die dich dort erwarten. Bei technischen Problemen aller Art bist du die helfende Hand. Auch beratend stehst du Unternehmen zur Seite, bei allen Fragen zur geeigneten Hardware oder Störungen des Betriebssystems wirst du zu Hilfe gerufen. 

Abgesehen von deiner Funktion als Ansprechpartner /-in, kümmerst du dich um die Planung, den Aufbau, die Analyse, die Einrichtung und die Pflege von IT-Systemen. Das Bauen und vernetzen verschiedenster Hard- und Sorftwarekomponenten gehört zu dem klassischen Aufgabengebiet des /-r Fachinformatikers /-in für Systemintegration. Du beschränkst dich also nicht auf Hard- oder Software, sondern bist der/ die Experte /-in für beide Komponenten. Die Herausforderung liegt vor allem darin, beides so aufeinander abzugleichen und einzustellen, dass sie reibungslos miteinander kompatibel sind. 

Ein weiterer Teil des Aufgabenspektrums ist die lehrende Funktion des /-r Fachinformatikers /-in für Systemintegration. Um den Umgang der Hard- und Software anderen Mitarbeitern /-innen verständlich zu machen, gehört das Durchführen von Schulungen zu deinen Aufgaben. Um dich selbst immer auf dem aktuellen Stand zu halten, durchwühlst du häufig Fachliteratur oder recherchierst nach den neuesten Entwicklungen. 

Fachinformatiker /-in für Systemintegration IT-Hilfe

Einsatzorte

Den Arbeitsplatz eines /-r Fachinformatiker /-in für Systemintegration kann man nicht auf einen Standort beschränken. Du wirst in einem Unternehmen nahezu in allen Abteilungen tätig sein und deine Arbeiten verrichten. Größtenteils sitzen die Fachinformatiker /-innen aber in den unternehmenseigenen IT-Abteilungen oder eigenständigen Software- und Systemhäusern. 

Gehalt: So viel Verdienst du als Fachinformatiker /-in für Systemintegration

Der Beruf des /-r Fachinformatikers /-in gehört zu den gut bezahlten Jobs. Wie in den meisten anderen Bereichen steigt das Gehalt mit einem akademischen Abschluss, aber auch ohne Bachelor- oder Masterzeugnis kannst du dich als Fachinformatiker /-in für Systemintegration über eine gute Bezahlung freuen. 

Ausbildungsgehalt

Während du in anderen Ausbildungen auf zusätzliche finanzielle Unterstützung angewiesen bist, wirst du als angehende /-r Fachinformatiker /-in für Systemintegration schon während deiner Lehrjahre gut bezahlt. Allerdings hängt die Höhe deines Gehaltes davon ab, ob und nach welchem Tarifvertrag du entlohnt wirst. Durch die verschiedenen Branchen, in denen man als Fachinformatiker /-in für Systemintegration tätig sein kann, sind auch die Schwankungen zwischen den Gehältern groß. Im Durchschnitt verdienst du in deiner gesamten Ausbildungsdauer zwischen 830 und 1.100 Euro brutto im Monat. Aufgeteilt in die einzelnen Lehrjahre gibt es im ersten circa 870 bis 950 Euro brutto im Monat. Im zweiten Jahr winken dir zwischen 940 und 1.100 Euro brutto, bis es im letzten Lehrjahr dann 1.020 bis 1.100 Euro brutto pro Monat sind. Damit zählt der/die Fachinformatiker /-in für Systemintegration zu den bestbezahlten Ausbildungsberufen

Einstiegsgehalt

Wie in den meisten Jobs der IT-Branche musst du dir auch als Fachinformatiker /-in für Systemintegration für gewöhnlich keine Sorgen um ein zu niedriges Einstiegsgehalt machen. Häufig wird nach der Ausbildung nach Tarifvertrag bezahlt, je nachdem in welchem Unternehmen oder Branche du tätig sein möchtest. Grundsätzlich ist ein Gehalt zwischen 1.800 und 2.500 Euro brutto im Monat zum Einstieg üblich. Solltest du nicht nach einer tariflichen Regelung bezahlt werden, ist das Gehalt Verhandlungssache. Auch wenn die Vergütung ohne Tarif höher ausfallen kann, ist sie meistens eher niedriger als der tariflich gezahlte Lohn. Um in der Verhandlung einen realistischen Gehaltswunsch zu äußern und diesen auch zu bekommen, sind die Tariftabellen eine gute Hilfe für dich.

Gehaltsentwicklung

Im weiteren Verlauf deiner Karriere sind Gehaltssteigerungen auf bis zu 3.500 Euro brutto im Monat üblich, mit einigen Weiterbildungen oder sogar einem anschließenden Studium kannst du dein Gehalt auf bis zu 4.500 Euro brutto im Monat erhöhen. 

Die Weiterbildungsmöglichkeiten

Wie schon erwähnt sind Weiterbildungen eine gute Möglichkeit, um nicht nur dein Wissen, sondern auch dein Gehalt zu steigern. Neben den notwendigen Weiterbildungen, die du als Fachinformatiker /-in für Systemintegration belegen musst, um auf dem neuesten Stand der technischen Entwicklungen zu bleiben, helfen dir andere oft auch externe Weiterbildungen dabei, die Karriereleiter hinaufzuklettern. Auch ein anschließendes Studium ist eine Möglichkeit, höhere Gehälter und Positionen zu erlangen. Neben dem klassischen Informatik-Studiengang gibt es weitere Vertiefungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Wirtschaftsinformatik, Medizinische Informatik oder auch Maschinenbauinformatik.  

Informatik-Berufe

Im Bereich der Informatik hast du die Möglichkeit, verschiedene Berufe auszuüben. Als Vergleich zu dem Berufsbild des /-r Fachinformatikers /-in für Systemintegration hier noch einige Infos zu zwei alternativen Berufen aus dem Informatik-Bereich. 

Informatiker /-in:

Ein /-e Informatiker /-in arbeitet und forscht im Bereich der Informatik. Der klassische Einstieg in diesen Beruf passiert über ein Informatik-Studium. Im Vergleich zu den Ausbildungsberufen in der Informatik ist dein Gehalt höher, schon zum Einstieg sind 50.000 Euro brutto jährlich möglich. Informatiker können sowohl im theoretischen und wissenschaftlichen Bereich arbeiten, als auch praktische Probleme bei der Erstellung oder Nutzung von Hard- und Software lösen. 

Fachinformatiker /-in:

Ein/-e Fachinformatiker /-in ist ein auf bestimmte Themengebiete ausgebildeter Informatiker /-in. Da es sich um einen Ausbildungsberuf handelt, liegt dein Einstiegsgehalt mit 2.000 bis 3.800 Euro brutto im Monat unter dem eines /-r akademisch ausgebildeten Informatikers /-in, zählt aber dennoch zu den bestbezahltesten Ausbildungsberufen. Als Fachinformatiker /-in planst, entwickelst, konfigurierst, verwaltest und analysierst du IT-Systeme mit Hilfe modernster Technik. 

Fachinformatiker /-in für Systemintegration IT-Hilfe

Fachinformatiker /-in für Systemintegration – Alternative Berufe

Fachinformatiker /-in für Anwendungsentwicklung

Im Bereich der Anwendungsentwicklung beschäftigst du dich eher mit der Soft- als der Hardware. Neben der Herstellung neuer Software bist du unter anderem auch für die Wartung und Aktualisierung dieser zuständig. 

Netzwerkadministrator/-in

Das Berufsbild des /-r Netzwerkadministrators /-in gleicht dem des /-r Fachinformatiker /-in für Systemintegration in vielen Bereichen. Daher ist auch ein Wechsel in dieses Berufsbild mit einer fertigen Ausbildung im Bereich der Fachinformatik häufig sehr einfach. Als Netzwerkadministrator /-in hast du die Unternehmenssicherheit fest im Blick und sorgst für die einwandfreie digitale Vernetzung in den verschiedensten Branchen und Sektoren. 

Medientechnologe /-in

Bist du eher kreativ veranlagt und arbeitest gern in einem großen Team? Dann ist der Beruf des /-r Medientechnologen /-in eine gute Alternative. Neben dem technischen Verständnis brauchst du auch ein gewisses kreatives Talent und ein Händchen für den zwischenmenschlichen Umgang. Du bist für den täglichen Umgang mit Druckmaschinen tätig und steuerst oder kontrollierst den Druckprozess verschiedenster Printmedien. 

Überblick: die wichtigsten Infos zum Beruf des /-r Fachinformatikers /-in für Systemintegration:

  • Der klassische Weg zum /-r Informatiker /-in verläuft über eine Ausbildung, die in der Regel zweieinhalb bis drei Jahre dauert. 
  • Bereits in der Ausbildung erhalten Fachinformatiker /-innen für Systemintegration ein gutes Gehalt, was sich auch bei den späteren Einstiegslöhnen widerspiegelt. Mit weiteren Bildungsmaßnahmen kann man sein Gehalt auch in späteren Karrierejahren noch steigern. 
  • Als Fachinformatiker /-in für Systemintegration gehört es zum Job, immer auf dem neuesten Stand zu sein und sich regelmäßig fortzubilden, um den schnellen technischen Entwicklungen nicht hinterher zu sein.
Diese Themen könnten dich auch interessieren