Fachinformatiker Berufsbild Computer
Als Fachinformatiker /-in hast du Berufsperspektiven in den verschiedensten Branchen. | Foto: Gorodenkoff/Getty Images
Autor

25. Feb 2020

Hannah Dautzenberg

Berufsbilder

Fachinformatiker /-in: alle Informationen zum Beruf!

Der Beruf Fachinformatiker /-in passt zu dir, wenn...

  • programmieren zu deinen Hobbys zählt.
  • du gerne planst und organisierst.
  • du gerne mit Menschen in Kontakt stehst.
  • du Lust hast, in Teamarbeit nach Lösungen zu suchen.
  • es dir leicht fällt, Kunden /-innen und Kollegen /-innen deine Ideen zu erklären.
  • du selbstständig und verantwortungsvoll bist.
  • du dich gut in andere hineinversetzen kannst.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Ausbildung
  3. Ausbildungsschwerpunkte
  4. Einsatzorte
  5. Gehaltsaussichten
  6. Weiterbildungsmöglichkeiten
  7. Zukunftsaussichten
  8. Alternative Ausbildungsberufe
  9. Überblick
  10. Selbsttest

Fachinformatiker /-in – Definition

 Ein/-e Fachinformatiker/-in ist ein auf bestimmte Themengebiete ausgebildeter Informatiker/-in. Die fachliche Spezialisierung stellt den Schwerpunkt der künftigen Arbeit dar. Im Vergleich zum/-r Informatiker/-in arbeitet der/ die Fachinformatiker/-in also bereits in der Ausbildung spezialisierter an von ihm/-r gewählten Schwerpunkte.  

Unser Tipp: Informatik im Fernstudium

Im Fernstudium kannst du einen qualifizierenden Abschluss in der Informatik-Branche erwerben.

  • » Beginn jederzeit möglich
  • » Dauer von 12 Monaten
Mehr Infos »

 

Foto: gettyimages/Chainarong Prasertthai

So wirst du Fachinformatiker /-in – Die Ausbildung

Die Ausbildung zum /-r Fachinformatiker /-in findet parallel in einem Ausbildungsunternehmen und der Berufsschule statt. In der Berufsschule lernst du, wie bei jeder Ausbildung in der IT, die theoretischen Grundlagen. Neben fachlichem Allgemeinwissen werden dir hier auch die Arbeitsmethoden und Fachenglisch beigebracht. Im Ausbildungsbetrieb geht es dann wesentlich praktischer zu. Hier lernst du IT-Systeme kennen und machst die ersten Schritte im Programmieren.

 

Unterschiedliche Ausbildungsschwerpunkte

Während der Ausbildung musst du dich je nach Ausbildungsbetrieb spätestens nach dem zweiten Lehrjahr für eine Fachrichtung entscheiden: Du hast die Wahl zwischen dem Fachinformatiker /-in für Anwendungsentwicklung oder für Systemintegration.

 

Fachinformatiker /-in für Anwendungsentwicklung

Als Fachinformatiker /-in für Anwendungsentwicklung beschäftigst du dich mit der Realisierung von Softwareprojekten unterschiedlichster Art. Das Programmieren und Konzipieren von Software nach Kundenwünschen zählt genauso zu deinen täglichen Aufgaben, wie das Testen und Anpassen von Anwendungen oder die Entwicklung verschiedener Bedienoberflächen.

 

Fachinformatiker /-in für Systemintegration

Wenn du dich für die Fachrichtung der Systemintegration entscheidest, sorgst du vor allem dafür, dass die IT im Unternehmen problemlos läuft. Neben der Installation müssen die Programme den Kollegen /-innen erklärt und präsentiert werden. Zusammenfassend ist damit der/ die Fachinformatiker /-in für Systemintegration zuständig für die Hardware, die man als Fachinformatiker /-in für Anwendungsentwicklung überhaupt benötigt, um arbeiten zu können. Bei der Anwendungsentwicklung bist du also eher für die Software zuständig, während du bei der Systemintegration mehr mit der Hardware zu tun hast.

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildung zum/-r Fachinformatiker/-in dauert in der Regel drei Jahre, in manchen Betrieben sind auch dreieinhalb Jahre vertraglich festgehalten. Laut Gesetz ist eine Verkürzung aber zulässig, sofern bestimmte Kriterien zutreffen. Die Möglichkeit der Verkürzung gibt es sowohl vor als auch während der Ausbildung. Um deine Ausbildung bereits vor Beginn zu verkürzen, also auch vertraglich eine geringere Ausbildungszeit festzuhalten, gibt es verschiedene Begründungen. Wenn du beispielsweise schon eine Berufsfachschule besucht hast, Berufserfahrung gesammelt oder sogar eine fachlich ähnliche Ausbildung begonnen hast, ist eine Verkürzung möglich. Die Entscheidung liegt aber immer noch im Ermessen des Ausbilders. 

Gleiches gilt für eine Verkürzung während der Ausbildung. Zeitlich ist das erst gegen Mitte der Ausbildungszeit nach der Zwischenprüfung möglich. Wenn du überdurchschnittliche Leistungen abgeliefert hast, kannst du einen Antrag auf eine vorzeitige Abschlussprüfung stelle. Dem müssen dein Ausbildungsbetrieb und deine Berufsschule allerdings zustimmen. 

Du kannst die Gründe der Ausbildungsverkürzung auch kombinieren, allerdings gelten immer gewisse Mindestausbildungszeiten. So kannst du bei einer Regeldauer von dreieinhalb Jahren nur auf zwei verkürzen und bei regulären drei Jahren auf eineinhalb. 

Die Aufgaben des/ der Fachinformatikers /-in

Ganz gleich, ob man sich nun für den Fachbereich der Systemintegration oder Anwendungsentwicklung entscheidet, ist das Tätigkeitsspektrum beider Fachrichtungen relativ ähnlich. Mithilfe modernster Tools und Techniken planst, entwickelst, konfigurierst, verwaltest und analysierst du IT-Systeme. Außerdem gehören die folgenden Punkte zur täglichen Arbeit der Fachinformatiker /-innen:

  • IT Support
  • Datenanalyse, -administration und -entwicklung
  • Erstellung von technischer Dokumentation
  • Entwicklung von Software-Lösungen für Kunden
  • Betreuung und Wartung von Informations- und Telekommunikationssystemen und Netzwerken
  • testen, anpassen und verbessern von Anwendungen
  • Entwicklung benutzerfreundlicher Oberflächen
  • durchführen von Anwenderschulungen
  • SAP-Entwicklung

 

Einsatzorte

Die Möglichkeiten der verschiedenen Einsatzgebiete als Fachinformatiker /-in sind unbegrenzt. In den meisten Fällen wirst du aber zumindest einen Großteil der Zeit als Büroarbeitskraft an deinem Schreibtisch sitzen und am Computer arbeiten. Auch wenn man als Fachinformatiker /-in in praktisch allen Branchen Arbeit finden kann, ist der Großteil von ihnen in IT-Abteilungen größerer Unternehmen beschäftigt. Einige verdienen ihr Geld auch in eigenständigen Software- und Systemhäusern.

 Fachinformatiker Berufsbild Teamwork

 

Gehaltsaussichten des /-r Fachinformatikers /-in

Ausbildungsgehalt

Schon während der Ausbildung dürfen sich Fachinformatiker /-innen über gute Gehälter freuen. Im Vergleich zu anderen Ausbildungsberufen liegt das Ausbildungsgehalt über dem sonst üblichen Durchschnitt und gehört zu den bestbezahlten Ausbildungsberufen. Im ersten Lehrjahr kannst du schon mit einer Vergütung von 870 bis 950 Euro brutto im Monat rechnen. Mit steigender Leistung steigt im zweiten Jahr auch dein Gehalt, hier kannst du mit 940 Euro bis 1.010 Euro brutto im Monat rechnen. Im dritten Lehrjahr wird deine Vergütung bei 1.020 bis 1.100 Euro brutto im Monat liegen. Bei all diesen Werten handelt es sich allerdings um Durchschnittswerte. Das genaue Ausbildungsgehalt ist von deinem Ausbildungsbetrieb abhängig und kann individuell variieren.

 

Einstiegsgehalt

Das Gehalt, welches nach der Ausbildung auf dein Konto wandert, ist von verschiedensten Faktoren abhängig. Hier spielen Aspekte wie der Betrieb und die Region eine bedeutende Rolle. Daher ist die Spanne des möglichen Gehalts auch verhältnismäßig groß. Von 2.000 bis 3.800 Euro brutto im Monat ist hier alles drin.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Als Fachinformatiker /-in gibt es ein großes Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten zur Vertiefung und Spezialisierung der schon vorhandenen Kenntnisse. Anhand von Fortbildungen kannst du dich beruflich weiterentwickeln und stetig auf dem neusten Stand bleiben. Wenn du dich auf der Karriereleiter weiter nach oben bewegen möchtest, stehen dir eine Vielzahl an Aufstiegsweiterbildungen zur Verfügung. Beispielsweise hast du die Möglichkeit, dich zum /-r staatlich geprüften Techniker /-in ausbilden zu lassen und damit im Schnitt 3.500 Euro brutto im Monat zu verdienen. Eine andere Möglichkeit ist die Weiterbildung zur EDV-Fachkraft, hier verdienst du im Schnitt 3.000 Euro als Bruttomonatsgehalt. Neben den Möglichkeiten, dich praktisch weiterzuentwickeln, kannst du natürlich auch ein Informatikstudium beginnen. Hier sind mit gewisser Berufserfahrung Gehälter von über 5.000 Euro brutto im Monat möglich. 

Zukunftsaussichten

Dank eines hohen Fachkräftemangels muss man sich am Arbeitsmarkt als Informatiker zurzeit eher weniger Sorgen um einen Arbeitsplatz machen. Vor allem in der IT-Branche gehören ständige Weiterentwicklung zum Arbeitsalltag, wer hier also immer auf dem neuesten Stand bleibt, wird seinen Job auch behalten. Der Bereich der Informatik ist aktuell notwendiger denn je, weswegen die Zukunftsaussichten in dieser Branche wohl auch die nächsten Jahre noch positiv sein werden und der Beruf des /-r Fachinformatikers /-in zu den Berufen mit Zukunft zählt. 

Alternative Ausbildungsberufe

Mechaniker

Für alle, die praktischer veranlagt sind und sich einen Alltag hinter dem Computer nicht vorstellen können aber trotzdem den Technikbezug nicht verlieren möchten, könnte der Beruf des/der Mechanikers /-in eine Alternative sein. Hier verarbeitest du kleinste Materialien zu kompletten Anlagen und beschäftigst dich mit der technischen Funktionsweise verschiedenster Geräte.

 

Webdesigner

Der Beruf des/der Webdesigners /-in stellt eine Kombination aus IT-Bereichen und kreativen Aspekten dar. Du bist hier für die Gestaltung, aber auch den Aufbau und die Nutzerführung von Websites im Internet zuständig.

 

Technischer Systemplaner

Solltest du eher aus der künstlerischen Ecke kommen und neben Technik auch Spaß am Zeichnen haben, dann könnte der Beruf des/der technischen Systemplaners /-in für dich infrage kommen. Mithilfe von CAD-Computerprogrammen fertigst du dann beispielsweise Funktionszeichnungen, Montage- und Stücklisten oder andere Dokumente für verschiedenste Gebäudekomponenten oder -bauteile an. 

 

Überblick: die wichtigsten Infos zum /-r Fachinformatiker /-in 

  •  Auf dem Weg zum/zur Fachinformatiker /-in durchläufst du eine dreijährige Ausbildung, bei der du dich für den/die Fachinformatiker /-in für Anwendungsentwicklung oder für Systemintegration entscheiden musst.
  • Bei der Fachrichtung der Anwendungsentwicklung beschäftigst du dich hauptsächlich mit der Realisierung von Softwareprojekten.
  • Als Fachinformatiker /-in für Systemintegration bist du verantwortlich dafür, dass die IT in Unternehmen problemlos läuft.
  • Nachdem du deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hast, liegen deine Aufgaben im Planen, Entwickeln, Konfigurieren, Verwalten und Analysieren von IT-Systemen mithilfe modernster Technik. 

Selbsttest: Passt der Beruf des /-r Fachinformatikers /-in zu dir?

Du bist dir immer noch nicht sicher, ob du Fachinformatiker /-in werden möchtest? Mit unserem Test kannst du herausfinden, ob du die Voraussetzungen für den Beruf grundlegend erfüllst.

 
Jobs, die dir gefallen könnten
Diese Themen könnten dich auch interessieren
Bestbezahlte Berufe 2020 - die Top 24 Jobs

Bestbezahlte Berufe 2020

Nach der Schule ist vor dem Berufsleben: Bei der Wahl des richtigen Jobs für die Zukunft ist die Frage nach den Verdienstmöglichkeiten von großer Bedeutung.... mehr »
IT-Ausbildung: technisch oder kaufmännisch

Ausbildung in der IT-Branche

Wer sich für Computer, Informatik und Mathe interessiert, ist in der IT-Branche genau richtig. Aber auch für kaufmännisch Interessierte gibt es Angebote. UN... mehr »