Berufsbild Medienkauffrau
Die Medienkaufleute verfolgen aktuelle Medientrends in der Branche | GettyImages/monkeybusinessimages
Autorenbild

26. Nov 2018

Celina Kumpernatz

Berufsbilder

Medienkauffrau / -mann: Das Berufsbild

Beruf der Medienkauffrau / des Medienkaufmanns ist der Richtige für dich, wenn...

  • du ein Gespür für neue Trends besitzt
  • du gerne kreativ arbeitest
  • du sicher in Wort und Schrift bist
  • du ein echtes Organisationstalent bist
  • dich Zeitdruck nicht aus dem Konzept bringt
  • du auch online gerne unterwegs bist
  • du einen sicheren Umgang mit deinem Computer pflegst
  • du dich gut in andere Menschen hineinversetzen kannst
  • du dich in der Welt der Medien zuhause fühlst

Die Ausbildungsvoraussetzungen und -inhalte der Medienkaufleute

Bei der anerkannten Ausbildung der Medienkauffrau in Digital und Print im Verlagsgewerbe oder in der Medienbranche handelt es sich um eine duale Ausbildung, das heißt einerseits findet der Theorieunterricht in der Berufsschule statt und andererseits erlernst du alles praxisbezogene in deinem Ausbildungsbetrieb. Die Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre, diese kann jedoch bei besonders guten Noten oder bereits erbrachten Leistungen auf 2-2,5 Jahre verkürzt werden. Die zuständige Stelle für die Betreuung deiner Ausbildung zur Medienkauffrau ist die IHK (Industrie- und Handelskammer). Rechtlich gesehen wird kein bestimmter Schulabschluss vorausgesetzt, In der Regel jedoch beginnen Azubis ihre Ausbildung mit einem (Fach-) Abitur. Doch die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz ist auch mit anderen Schulabschlüssen z.B. mit der mittleren Reife möglich.

Während deiner Ausbildung kannst du in vielen unterschiedlichen Aufgabenbereichen erste Erfahrungen sammeln, du musst dich jedoch noch nicht direkt auf einen Bereich festlegen, sondern kannst während der Ausbildungszeit für dich herausfinden, welcher am besten zu dir passt. Weißt du jedoch schon vor Beginn deiner Ausbildung genau in welche Richtung du gehen möchtest, kannst du das in deiner Bewerbung auch schon erwähnen. Medienkaufleute arbeiten vor allem in Verlagen und Medienunternehmen. Dort sammelst du während deiner Ausbildung deine ersten Erfahrungen in der Arbeitswelt. Da du grundsätzlich in diesem Beruf mit Technik und dem  Internet zu tun haben wirst, wird auch schon in der Ausbildung erwartet, dass du mit dem Umgang im Computern und dem Web vertraut bist und bereits erste Erfahrungen mit Text- und Grafikprogrammen vorweisen kannst. Denn den größten Teil deiner Arbeitszeit verbringst du an deinem Computer.

In deiner Ausbildung lernst du wie man Herstellungs- und Produktionsprozesse von Digital- und Printmedien plant, steuert und kontrolliert sowie Medienprodukte und Dienstleistungen vertreibt.  

Ebenfalls erlernst du wie man Text-, Bild- und Grafikdaten digital bearbeitet, wie man Daten erfasst, diese auswertet und pflegt und wie man Angebote einholt und auswählt. Auch werden dir die Bestimmungen des nationalen und internationalen Medien- und Presserechts nähergebracht, wie du diese anwendest und welche Branchenrichtlinien dabei zu beachten sind. Hier hast du die aktuellsten Trends immer im Blick und weißt sie zu vermarkten. Dabei beschäftigst du dich mit der Suche nach neuen talentierten Autoren, arbeitest ein neues Marketingkonzept aus und bist in der Lage Anzeigen zu verkaufen.

Nach deiner Ausbildung kannst du dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren. Als Medienkauffrau / -mann kannst du dich beispielsweise auf den Bereich des Lektorats fokussieren. Dabei hast du einen besonderen Draht zu Autoren und arbeitest inhaltlich bei den Büchern mit, indem du Manuskripte liest und diese zusammen mit den Autoren bearbeitest. Danach sorgst du dafür, dass die neuen Bücher auf dem Markt erscheinen und mit einem entsprechenden Design bei der Zielgruppe schmackhaft gemacht werden. Dabei weißt du genau, was bei der Zielgruppe gerade angesagt ist. Möchtest du dagegen lieber die Werbetrommel rühren, dich zu einem echten Marketingprofi entwickeln und im Anzeigenwesen tätig sein, kannst du dich in dem Bereich Vertrieb und Marketing spezialisieren. Hier verkaufst du unter anderem Digital- und Printprodukte sowie Rechte und Lizenzen. Auch in diesem Bereich hast du die verschiedenen Medienmärkte immer im Blick und kennst die aktuellsten Trends. Der Verkauf von Anzeigen gehört ebenfalls zu deinen Aufgabenfeldern. Dazu zählen auch Verwaltungsaufgaben, du informierst deine Kunden, wo und zu welchen Konditionen die Anzeigen platziert werden und wie sie dann schlussendlich aussehen werden. Nach deiner Ausbildung kannst du ebenfalls als Marktforscher, Personaler oder im Rechnungswesen arbeiten.

Ausbildungs- und Einstiegsgehalt von Medienkaufleuten

Als Medienkauffrau / -mann kannst du dich schon während der Ausbildung auf ein vergleichsweise hohes Ausbildungsgehalt freuen. Im ersten Ausbildungsjahr kannst du mit 620 bis 880 Euro brutto im Monat rechnen. In deinem letzten Ausbildungsjahr stehen dir monatlich bis zu 980 Euro brutto zur Verfügung. Bist du eine staatlich anerkannte Medienkauffrau, wirst du in eine bestimmte Tarifgruppe eingeordnet. In der Regel wirst du als ausgelernte Medienkauffrau dabei in die unterste Gruppe für Angestellte mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung eingeordnet.

Dein Gehalt nach der Ausbildung hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise dem Arbeitsort, deinen Erfahrungen oder von der Branche. Arbeitest du z.B. im Marketingbereich und bringst Bücher und Zeitschriften an den Mann bzw. an die Frau, kann dein Einstiegsgehalt als Medienkauffrau monatlich bei bis zu 2500 Euro brutto liegen. Auch die Art der Verantwortung, die du in deinem Beruf inne hast, spielt eine große Rolle. Je mehr Verantwortung du besitzt, umso mehr macht sich das auch bei deinem Gehalt bemerkbar. Arbeitest du dagegen im Verkauf bzw. im Vertrieb, kommen noch Bonuszahlungen zu deinem Gehalt dazu, wenn du besonders erfolgreiche Abschlüsse vorweisen kannst. Der Durchschnittslohn von Medienkaufleuten liegt mit mehr Berufserfahrung dann monatlich zwischen 2300 und 2900 Euro brutto.  

Dein Gehalt fällt ebenfalls höher aus, wenn du in größeren Verlagshäusern arbeitest. Hier verdienst du im Schnitt natürlich ein höheres Gehalt als in kleinen oder mittleren Verlagen. In kleineren Verlagen dagegen kannst du viel schneller in eine höhere Position aufsteigen als in größeren Verlagshäusern.

Deine Optionen: Karriere durch Weiterbildungen

Besonders in der Medienbranche schreitet die Entwicklung schnell voran. Daher solltest du dich auch als Medienkauffrau / Medienkaufmann regelmäßig weiterbilden, um somit immer auf dem aktuellsten Stand in deinem Beruf zu bleiben und bessere Arbeitschancen auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen. Neben Qualifizierungslehrgängen, um deine Computer- und Software-Kenntnisse aktuell zu halten, kannst du dich für verschiedene Weiterbildungen entscheiden.

Die Weiterbildung zum Medienfachwirt z.B. ermöglicht es dir, in deinem Beruf mehr Verantwortung zu übernehmen. Somit schaffst du auch in großen Verlagshäusern den Aufstieg. Die wachsende Verantwortung macht sich auch bei deinem Gehalt bemerkbar. Besonders erfolgreiche Medienfachwirte können monatlich bis zu 4000 Euro brutto oder sogar mehr verdienen.

Auch in den Bereichen Verlagsrecht, Vertrieb, Medienrecht oder EDV-Anwendungen werden verschiedene Weiterbildungen angeboten.

Hast du neben deinem Ausbildungsabschluss auch noch das Abitur vorzuweisen, kannst du dich auch für ein Hochschulstudium entscheiden. Für Medienkaufleute werden viele verschiedene Bachelor-Studiengänge wie beispielsweise Medienwirtschaft- und Management, Medienwissenschaften und Verlagswirtschaft angeboten.

Möchtest du dein eigener Chef sein, hast du auch die Möglichkeit dich selbstständig zu machen. Mit ausreichend Berufserfahrungen kannst du mit deinem eigenen Verlag Bücher, Zeitungen sowie elektronische Medien vertreiben.

Die Zukunftsaussichten in der Medienbranche

Die Medienbranche boomt und somit auch die Zukunftschancen für Berufe in der Medienwelt. Besonders in kleinen bis mittleren Verlagen hast du gute Chancen in flachen Hierarchien schnell aufzusteigen und deine Karriere voranzutreiben. In der Medienbranche bist du also genau richtig, wenn du an dem innovativen Prozess der Ideenfindung bis hin zur Realisierung und Vermarktung verschiedener Digital- und Printprodukten beteiligt sein möchtest. Somit arbeitest du in einer Branche, die auch in Zukunft noch im Trend sein wird.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Content Manager - digitale Berufe mit Zukunft

Content Manager

Der Beruf des Content Managers bezeichnet ein noch recht neues Berufsbild, das sich in Zeiten der gesteigerten Präsenz des Online-Marktes jedoch immer weiterentwickelt und gute... mehr »
Duale Ausbildung - die Ausbildungsform im Überblick

Die duale Ausbildung

Die duale Ausbildung oder auch die betriebliche Ausbildung ist die beliebteste und bekannteste Ausbildungsart in Deutschland. Die meisten Ausbildungsberufe sind nach diesem dualen System... mehr »