Medien Berufe Mediengestalter
Medien Berufe sind vielseitig. Mediengestalter /-innen kümmern sich zum Beispiel um das Layout von Zeitschriften. | Foto: gorodenkoff/Getty Images
Autor

22. Okt 2020

Lina Wiggeshoff

Branchencheck

Medien Berufe: Das sind 2021 die 6 beliebtesten Berufe in den Medien!

Inhaltsverzeichnis

  1. Mediengestalter /-in
  2. Medienkauffrau /-mann
  3. Medientechnologe /-in
  4. Redakteur /-in
  5. Social-Media-Manager /-in
  6. Content-Managerin /-in
  7. Studiengänge in den Medien

1. Mediengestalter /-in

Mediengestalter /-innen sind für Layouts verschiedener Medien zuständig. In diesem Beruf gestaltest du Printmedien, Plakate oder auch Videos. Neben der Bearbeitung von Fotos und Texten kann auch das Gestalten von ganzen Webseiten zu deinen Aufgaben gehören, wenn du dich für den Schwerpunkt Webdesign entscheidest. 

Um als Mediengestalter /-in zu arbeiten, musst du eine dreijährige duale Ausbildung absolvieren. Dort lernst du mithilfe verschiedener Hard- und Software die Wünsche deiner Kunden umzusetzen. Einsatzorte für Mediengestalter /-innen sind zum Beispiel Verlagshäuser oder auch Agenturen. Dein Einstiegsgehalt liegt bei ungefähr 1.600 bis 1.800 Euro brutto im Monat

2. Medienkauffrau /-mann

Als Medienkauffrau /-mann arbeitest du nicht nur bei der Produktion von Medienprodukten mit, sondern bist auch für Marketing und Vertrieb verantwortlich. Du kannst dein kreatives Geschick beweisen und gleichzeitig auch dein Verkaufstalent zeigen.

Auch für diesen Beruf ist eine dreijährige duale Ausbildung nötig, die du zum Beispiel bei Verlagen oder anderen Medienunternehmen absolvieren kannst. Das Einstiegsgehalt von Medienkauffrauen /-männern liegt je nach Branche bei 2.000 bis 2.500 Euro brutto im Monat.

 

3. Medientechnologe /-in

Die technische Seite der Medienproduktion steht beim Beruf des/der Medientechnologen /-in im Fokus. Genauer gesagt geht es dabei um Printmedien. Als Medientechnologe /-in planst du Druckprozesse, kontrollierst Druckmaschinen und stellst aus Druckerzeugnissen die fertigen Printprodukte her. 

In deiner dreijährigen dualen Ausbildung kannst du dich zwischen drei Schwerpunkten entscheiden: Druck, Siebdruck oder Druckverarbeitung. 

Einsatzbereiche für Medientechnologen /-innen sind je nach Schwerpunkt zum Beispiel Druckereien, Hersteller von Verpackungen oder auch Verlage. Dein Gehalt hängt vor allem von der Branche ab, in der du arbeitest. Bist du in der Druckindustrie angestellt, wirst du nach Tarif bezahlt und kannst mit einem Einstiegsgehalt zwischen 1.800 und 2.300 Euro rechnen.

Medien Berufe Medientechnologe

4. Redakteur /-in 

Den Beruf des/der Redakteurs /-in gibt es in vielen unterschiedlichen Bereichen der Medienbranche. Je nachdem, wo du als Redakteur /-in arbeitest, können deine Aufgaben deshalb unterschiedlich sein. Zunächst einmal steht fest: Als Redakteur /-in arbeitest du in einer Redaktion. Du bist dafür verantwortlich, Inhalte zu produzieren. Es ist zum Beispiel möglich, dass du als Journalist /-in in einer Zeitungs- oder Radioredaktion als Redakteur /-in arbeitest und dort Beiträge produzierst. Genauso kannst du aber auch in PR-Agenturen als Redakteur /-in arbeiten und dort Texte über dein Unternehmen verfassen und es auf Pressekonferenzen vertreten. 

Die Ausbildungswege zum/zur Redakteur /-in sind sehr verschieden. Aber: In den meisten Redaktionen brauchst du ein abgeschlossenes Volontariat. Dabei arbeitest du zwei Jahre Vollzeit in einer Redaktion, lernst dort alle Abläufe kennen und hast so gute Chancen, dort Fuß zu fassen.

Besonders im Online-Bereich entwickelt sich der Beruf des/der Redakteurs /-in immer weiter. Deshalb haben sich mittlerweile neue Jobbezeichnungen herausgebildet, die die Tätigkeit genauer beschreiben. Wir stellen dir hier zwei Beispiele vor. 

Social-Media-Manager /-in

Der Beruf des/der Social-Media-Managers /-in ist noch relativ neu. In der Medienbranche, wie auch in allen anderen Branchen, ist es immer wichtiger, in Sozialen Netzwerken vertreten zu sein. Deshalb gibt es Menschen, die sich genau auf dieses Themengebiet spezialisiert haben. Sie versuchen, für ihre Unternehmen auf Facebook, Instagram und Co. eine möglichst große Community aufzubauen, erfolgreiche Themen zu posten und die Nutzer /-innen für die eigenen Produkte zu begeistern.

Um als Social-Media-Manager /-in zu arbeiten, sind viele Ausbildungswege denkbar. Wichtiger als der konkrete Studiengang oder die Ausbildung sind praktische Erfahrungen in dem Bereich. So kannst du zum Beispiel Praktika oder Weiterbildungen im Bereich des Social-Media-Managements absolvieren und so im Job erfolgreich sein. Auch hier hängt das Gehalt zum Beispiel stark von der Branche ab, in der du später arbeitest. Es sind ganz unterschiedliche Einsatzorte denkbar, von Medienunternehmen über die Modebranche bis hin zur Industrie. Ein grober Richtwert für dein Einstiegsgehalt sind 2.000 bis 2.500 Euro brutto im Monat.

Content-Manager /-in

Ähnlich neu wie die Berufsbezeichnung des Social-Media-Managers ist auch der Beruf des/der Content-Managers /-in. Bei diesem Beruf liegt der Fokus auf der Produktion von Online-Inhalten in einem Content-Management-System (CMS), meist im Bereich des Content-Marketings. Als Content-Manager /-in planst du Themen – oft in Zusammenarbeit mit Kunden /-innen –, erstellst Texte, Bilder oder Videos und veröffentlichst diese. Außerdem spielt auch die technische Seite der Veröffentlichung eine Rolle in deinem Job. Du bist damit eine Schnittstelle zwischen Content-Marketing, Technik und Vertrieb.

Auch bei diesem Beruf gibt es verschiedene Ausbildungswege. Studiengänge wie Journalistik, Mediendesign oder die Ausbildung zum Medienfachwirt können eine gute Grundlage sein. Einsatzbereiche für Content-Manager /-innen sind zum Beispiel Werbe-Agenturen, PR-Agenturen oder auch große Industrie-Unternehmen. Ein Einstiegsgehalt festzulegen, ist aufgrund der Branchenvielfalt schwierig. Es sind 2.000 bis 3.000 Euro brutto im Monat zu Beginn deiner Karriere möglich.

Beruf Ausbildung Einstiegsgehalt (brutto im Monat)
Mediengestalter /-in Duale Ausbildung (3 Jahre) 1.600 bis 1.800 Euro
Medienkauffrau /-mann Duale Ausbildung (3 Jahre) 2.000 bis 2.500 Euro
Medientechnologe /-in Duale Ausbildung (3 Jahre) 1.800 bis 2.300 Euro
Social-Media-Manager /-in Verschiedene Ausbildungswege möglich 2.000 bis 2.500 Euro
Content-Manager /-in Verschiedene Ausbildungswege möglich 2.000 bis 3.000 Euro

Studiengänge in den Medien

Neben der Betrachtung der konkreten Berufsbezeichnungen in der Medienbranche, lohnt es sich einen Blick auf die unterschiedlichen Studiengänge zu werfen. Es gibt viele verschiedene Fächer in diesem Bereich, die ganz unterschiedliche Berufe möglich machen. Wenn du also in der Medienbranche arbeiten möchtest, aber noch keinen konkreten Beruf vor Augen hast, könnte es sich anbieten, zunächst ein Studium in diesem Bereich zu beginnen. Wir stellen dir vier verschiedene Schwerpunkte vor.

1. Medienpädagogik

Der Frage, wie Medien beispielsweise in Schulen sinnvoll eingesetzt werden können, widmet sich der Studiengang der Medienpädagogik. In dem Studium spielen Erziehungswissenschaften eine große Rolle. Du lernst, wie man Medien zum Lernen und Lehren einsetzen kann und wie du Kindern und Jugendlichen den richtigen Umgang mit Medien beibringst. Später kannst du zum Beispiel in Kultureinrichtungen oder im Bildungswesen arbeiten und Medienprojekte für Schulen entwickeln.

Medien Berufe Medienpädagogik

2. Medienmanagement

Der Studiengang Medienmanagement verbindet die Bereiche Medien und Wirtschaft. Du wirst in diesem Studiengang sowohl im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation geschult als auch in den Bereichen Betriebswirtschaft und Marketing. Als Medienmanager /-in kannst du später dein Unternehmen in Marketingfragen beraten und sicherstellen, dass sich Investitionen auch wirtschaftlich lohnen.

3. Medienwissenschaften

Im Studiengang der Medienwissenschaften wird die Medienbranche aus wissenschaftlicher Sicht betrachtet. Welche Medientheorien gibt es? Welche Geschichte steckt hinter einzelnen Medien und ganzen Mediensystemen? Und wie kann ich Medien ästhetisch ansprechend aufbereiten? Diese Fragestellungen werden während des Studiums behandelt. Als Medienwissenschaftler /-in kannst du nicht nur in Redaktionen arbeiten, sondern auch in der Wissenschaft bleiben und an Medienforschungsinstituten angestellt werden.

4. Medieninformatik

Eine Verbindung von Informatik und Medien bietet der Studiengang der Medieninformatik. Dort lernst du beispielsweise Programmiersprachen und Grundlagen verschiedener Betriebssysteme im Bereich der Medien. Nach dem Studium kannst du dich dann zwischen vielen verschiedenen Berufszweigen entscheiden: Wenn dir der Informatik-Schwerpunkt besonders liegt, sind Jobs als Software- oder App-Entwickler /-in möglich. Aber auch als Webdesigner /-in oder im Onlinemarketing kannst du mit diesem Studiengang arbeiten.

 

Diese Themen könnten dich auch interessieren