Berufe im Sport
Ob kaufmännisch oder wissenschaftlich – Berufe mit Sport sind vielfältig. | Foto: LightFieldStudios/GettyImages
Autor

06. Mär 2019

Jennifer Schreder

Branchencheck

Berufe mit Sport: Die Top 30 Jobs im Überblick

  1. Fachverkäufer Sportartikel
  2. Sportjournalist
  3. Physiotherapeut
  4. Sport- und Fitnesskaufmann
  5. Sportfachmann
  6. Sportassistent
  7. Polizeivollzugsbeamter
  8. Fachangestellte für Bäderbetriebe
  9. Masseur und medizinischer Bademeister
  10. Pferdewirt
  11. Kaufmann für Tourismus und Freitzeit
  12. Orthopädieschuhmacher
  13. Diätassistent
  14. Berufsfeuerwehrmann
  15. Notfall- und Rettungssanitäter
  16. Ergotherapeut
  17. Duales Studium
  18. Sportmanager
  19. Fitnessmanager
  20. Gesundheitsmanger
  21. Studium
  22. Sportlehrer
  23. Sportpädagoge
  24. Sportwissenschaftler
  25. Sportmediziner
  26. Sportpsychologe
  27. Sporttherapeut
  28. Tanz- und Bewegungstherapeut
  29. Ökotrophologe
 

Berufe mit Sport: Fachverkäufer / in Sportartikel

Wenn es mit dem Profifussball nicht klappt, kannst du dich für den Beruf zum / zur Fachverkäufer / -in für Sportartikel entscheiden. Voraussetzung dafür ist eine Ausbildung zum / r Verkäufer / in bzw. Einzelhandelskaufmann / -frau. Im Anschluss an die Ausbildung kannst du dich dann auf Sportartikel spezialisieren. Zu deinen Aufgaben gehört neben dem Verkauf von Produkten wie Sportgeräten und -bekleidung, die Überprüfung von Lager- und Warenbeständen und vor allem die Beratung von Kunden. Hier kannst du dein sportliches Knowhow natürlich gekonnt einbringen und als Experte hilfreiche Tipps und Produktempfehlungen in Bezug auf Sportbekleidung und -equipment geben.

Sportjournalist / in 

Zwar kein dualer Studiengang, aber die Ausbildung zum / -r Sportjournalist / in ist noch am ehesten mit einem dualen Studiengang zu vergleichen. In erster Linie ist ein Sportjournalist nämlich Journalist, was in der Regel den Abschluss eines Volontariats voraussetzt. Sportjournalisten schreiben vor allem über das Fachgebiet Sport. Zu ihren Aufgaben gehört das Beschaffen und Aufbereiten von Informationen für Beiträge in den verschiedensten Medien. Außerdem führen Sportjournalisten Interviews und begleiten Sportereignisse journalistisch in Form von Nachberichterstattungen oder live.

Physiotherapeut / in  (schulisch)

Wer Physiotherapeut / in werden möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Klassischerweise beginnt deine Karriere im Rahmen einer schulischen Ausbildung mit einer Dauer von drei Jahren. Mittlerweile wird Physiotherapie aber auch als Studium an diversen Hochschulen oder auch duales Studium angeboten. Physiotherapeuten wenden vorbeugende Therapiemaßnahmen an. Sie behandeln alters- oder krankheitsbedingte Bewegungseinschränkungen von Patienten. Sie arbeiten unter anderem in Sportstätten und Fachpraxen. Eine spezielle berufliche Einsatzmöglichkeit ist die Sportphysiotherapie. Eine Alternative zur Ausbildung als Physiotherapeut / in bietet ein Studium der Motologie

Sport- und Fitnesskaufmann / -frau

Die Berufsausbildung zum / zur Sport- und Fitnesskaufmann / -frau läuft klassisch dual ab. Als Sport- und Fitnesskaufmann / -frau arbeitest du für Unternehmen in Sport- und Fitnessbereich und betreust diese vor allem auf kaufmännischer Ebene. Deine Begeisterung für den Sport lebst du dadurch aus, dass du Kunden betreust und sie fachmännisch über Sportangebote, Ernährung, Bewegung und Prävention berätst. Darüber hinaus übernimmst du hauptsächlich Verwaltungs- und Organisationsaufgaben. Im Anschluss an deine Ausbildung zum / zur Sport- und Fitnesskaufmann / -frau hast du die Option dich zum / zur Fachwirt / in Sport bzw. Fitness weiterzubilden.

Sportfachmann / -frau

Eine eher anwendungsorientierte Alternative zur Ausbildung als Sport- und Fitnesskaufmann / -frau stellt die ebenfalls duale Ausbildung zum Sportfachmann bzw. zur Sportfachfrau dar. Hier ist der kaufmännische Anteil nicht ganz so ausgeprägt und der Fokus liegt eher im sportpraktischen Teil. Als Sportfachmann oder -frau erstellt du  vor allem Trainingspläne und arbeitest aktiv gemeinsam mit dem Kunden. Darüber hinaus planst du Wettkampfveranstaltungen und sorgst für deren fachmännische Durchführung.

Sportassistent / in

Sportassistenten führen in erster Linie Kurse und Trainings durch. Sie übernehmen jedoch auch die Beratung und Betreuung von Kunden sowie Aufgaben aus den Bereichen der Verwaltung und Organisation in Sportvereinen, Fitnessstudios oder bei Sportreiseveranstaltern. Anders als bei den Sport- und Fitnesskaufleuten handelt es sich bei der Ausbildung zum Sportassistenten um eine schulische Ausbildung. Diese dauert in der Regel 2,5 Jahre und wird an Berufsfachschulen absolviert. 

Beruf Sportassistent

Polizeivollzugsbeamte / r

Für viele Berufe bedarf es überdurchschnittlicher körperlicher Fitness. Viele dieser Berufszweige bewegen sich im öffentlichen Dienst, so zum Beispiel auch Polizeivollzugsbeamte. Sie stellen sicher, dass stets Recht und Ordnung herrscht. Wer Polizist werden möchte, muss aber einen entsprechend anspruchsvollen Sporttest absolvieren und auch später ist es wichtig, körperlich fit zu bleiben. Für Sportbegeisterte ist das natürlich absolut kein Problem. Die Ausbildung zum / r Polizeivollzugsbeamten / in erfolgt im Rahmen eines Vorbereitungsdienstes bzw. eines dualen Studiums, nach dem man dann die Beamtenlaufbahn einschlägt. Diesem Ablauf folgt auch die Ausbildung bei der Bundespolizei.

Fachangestellte / r für Bäderbetriebe

Fachangestellte für Bäderbetriebe werden, wie der Name schon vermuten lässt, in öffentlichen Frei- und Hallenbädern und anderen Badeanstalten ausgebildet. Wie jede andere klassische, duale Ausbildung dauert die Ausbildung zum/r Fachangestellten für Bäderbetriebe drei Jahre. Zu den Hauptaufgaben während und nach der Ausbildung gehören die Beaufsichtigung des Badebetriebs sowie die Instandhaltung der technischen Anlagen im Bad. 

Masseur / in und medizinische / r Bademeister / in

Wer eine Ausbildung als Masseur / in und medizinische / r Bademeister / in absolviert, wendet verschiedenen Methoden zur Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen an. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Massagetherapien oder andere Maßnahmen der physikalischen Therapie. Dabei geht es vor allem darum Schmerzen von Patienten zu lindern und diese zu heilen. Das notwendige Fachwissen für diesen Beruf wird im Rahmen einer schulischen Ausbildung mit einer Dauer von 2,5 Jahren vermittelt. Einsatzorte sind neben Krankenhäusern auch Gesundheits- und Rehabilitationszentren. 

Pferdewirt / in

Du liebst Pferde und möchtest gerne auch beruflich mit den Tieren arbeiten? Dann solltest du über eine duale Ausbildung zum / zur Pferdewirt / in nachdenken. Die Ausbildung wird für verschiedenen Fachrichtungen angeboten. Du kannst beispielsweise einen Fokus auf die klassische Reitausbildung oder aber die Pferdezucht legen. Im Anschluss an deine dreijährige Ausbildung arbeitest du mit Pferden und Reiter auf Reiterhöfen, in Reitschulen oder auch bei Reitvereinen. Darüber hinaus hast du die Möglichkeit, deinen Meister zu machen und anschließend als Pferdewirtschaftsmeister / in zu arbeiten oder auch Pferdewirtschaft zu studieren und Pferdewirtschafter / in zu werden.

Kaufmann / -frau für Tourismus und Freizeit

Der Markt für Aktiv- und Sportreisen boomt. Egal ob Yoga Retreat oder Trailrunning, es braucht Fachkräfte um diese Angebote zu vertreiben. Hier beginnt der Job der Kaufleute für Tourismus und Freizeit. Sie beraten Kunden zu touristischen Leistungen und organisieren Veranstaltungen. Je nach Einsatzgebiet entwickelt ein / e Kaufmann / -frau für Tourismus und Freizeit auch Marketing- und Verkaufskonzepte für den regionalen Tourismus. Eine Ausbildung in diesem Beruf findet in klassische dualer Form statt und dauert in der Regel drei Jahre. Typische Einsatzorte für ausgebildete Kaufleute für Tourismus und Freizeit sind Reisebüros, Freizeiteinrichtungen sowie Ausflugs- und Reiseunternehmen. 

Orthopädieschuhmacher / in

Handwerklich begabt und sportbegeistert? Die Ausbildung zum / zur Orthopädieschuhmacher / in oder -techniker /in verbindet beides. Während der dualen Ausbildung lernst du orthopädische Schuhe sowie Einlagen und Orthesen herzustellen. Der Bezug zum Kunden bzw. Patienten ist hier ganz besonders wichtig, denn alles ist stets streng nach Maß zu fertigen. Weil der Beruf aufgrund des starken Technikbezugs sehr anspruchsvoll ist, dauert die Ausbildung 3,5 Jahre. Orhtopädieschuhmacher / innen arbeiten vor allem in Fachbetrieben aber auch in Kliniken und Rehabilitationseinrichtungen. Nach der Ausbildung gibt es neben der Möglichkeit einer Meisterweiterbildung auch die Option, ein Studium der Orthopädietechnik aufzunehmen. 

Diätassistent / in 

Auch Ernährung spielt im Sport eine große Rolle. Als Diätassistent / in erarbeitest du Diät- und Ernährungspläne und setzt gemeinsam mit Patienten ärztliche Anordnungen um. Neben der Beratung und Schulung in Diättherapien gehört auch die Zubereitung von Gerichten zu den regelmäßigen Aufgaben. Diätassistenten arbeiten in Krankenhäusern, Rehakliniken und Schwerpunktpraxen. Nach der dreijährigen Ausbildung besteht jedoch auch die Möglichkeit zur Selbstständigkeit

Berufsfeuerwehrmann / -frau bzw. Brandmeisteranwärter / in

Aufgrund der körperlichen Belastungen, die mit dem Beruf des / r Brandschutzanwärters / -anwärterin einhergehen, ist körperliche Fitness unverzichtbar. Sie ist nötig um bei Löscheinsätzen in der Lage zu sein, Menschen zu retten und bergen. Ähnlich wie auch die Ausbildung bei der Polizei bedarf die Ausbildung zum / r Berufsfeuerwehrmann / -frau eines Vorbereitungsdienstes. Eine weitere Voraussetzung ist eine abgeschlossene handwerkliche Ausbildung, da der Beruf ein umfassendes technisches Verständnis voraussetzt. 

Beruf Berufsfeuerwehrmann

Notfall - und Rettungssanitäter / in 

Rettungssanitäter / innen führen Krankentransporte durch und nehmen als Verantwortliche an Krankentransporten teil. Ferner unterstützen sie Notfallsanitäter / innen bei der Versorgung von Kranken und Verletzten. Dabei ist natürlich körperlicher Einsatz gefragt, der körperliche Fitness voraussetzt. Die Ausbildung zum Notfallsanitäter wird an Berufsfachschulen angeboten und dauert in der Regel drei Jahre, während die Ausbildung von Rettungssanitäter / innen maximal 12 Monate in Anspruch nimmt.

Ergotherapeut / in (schulisch)

Ähnlich dem Physiotherapeut handelt es sich bei der Ausbildung zum / -r Ergotherapeut / in um eine schulische Ausbildung. Auch hier besteht die alternative Möglichkeit der Aufnahme eines (dualen) Studiums anstelle der dreijährigen Ausbildung. Zu den Hauptaufgaben von Ergotherapeuten gehört die Beratung und Betreuung von Menschen mit einer Behinderung oder Entwicklungsverzögerung, die ihre Eigenständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt bzw. gefährdet. Sie behandeln deren physische und psychische Erkrankungen und wenden Maßnahmen zur Prävention an. Neben dem Studium der Ergotherapie gibt es zudem diverse Weiterbildungsmöglichkeiten, die befähigen diesen Beruf auszuüben.

Die Top 30 der Sportberufe

Duales Studium als Einstieg in einen Sportberuf

Das duale Studium bietet eine weitere Möglichkeit, in einen Beruf mit Sport einzusteigen. Im Gegensatz zu einer klassischen Ausbildung werden hier Theorie und Praxis, sprich Ausbildung und Studium, unmittelbar miteinander verbunden. Besonders im sehr praxisorientierten Berufsfeld rund um Sport und Bewegung kann ein solcher Einstieg von Vorteil sein. Der Großteil der dualen Studiengänge im Sport ist vor allem betriebswirtschaftlich ausgerichtet. 

Sportmanager / in bzw. Sportökonom / in 

Eine Karriere im Sportmanagement oder in der Sportökonomie beginnt in der Regel mit einem Sportwissenschafts- oder einem Sportmanagement/-ökonomie-Studium. Als Sportmanager bzw. -ökonom gehören die Planung, Organisation und Überwachung von Geschäften im Bereich Sport und Sportvermarktung zu deinen Kernaufgaben. Sportmanager und -ökonomen arbeiten bei Vereinen und Sporteinrichtungen, aber auch in Sportämtern, Sportvermarktungs- und Reiseagenturen sowie bei Sportartikelherstellern. Wer den Beruf ausüben möchte, findet den Zugang dazu entweder über ein klassisches oder duales Hochschulstudium im Bereich Sportmanagement bzw. Sportökonomie

Fitnessmanager / in bzw. Fitnessökonom / in

Eine weitere, ähnliche Berufsoption im Bereich duales Studium ist der Beruf des /-r Fitnessökonom / in. Der Schwerpunkt liegt hier in der Fitnesswissenschaft, die mit der Fitnessökonomie im dualen Studium Fitness kombiniert wird. Fitnessökonomen sind Experten für die Welt der Fitnessstudios und Sportkurse. Sie beschäftigen sich mit Themen rund um Trainingslehrer, Gesundheit und Prävention sowie alles was mit der Führung eines Fitness- oder Gesundheitsunternehmen zu tun hat. 

Gesundheitsmanager / in

Gesundheitsmanager bzw. -ökonomen kümmern sich um die Planung, Steuerung und Überwachung von Abläufen in der Gesundheitsförderung und im Gesundheitsmanagement. Sie beschäftigen sich mit Themen wie Prävention und Gesundheitserhaltung und machen sie der Allgemeinheit zugänglicher. Darüber hinaus befähigen Gesundheitsmanager Menschen selbst Einfluss auf die Erhaltung und Verbesserung ihrer Gesundheit zu nehmen.

Sportliche Berufe mit Studium 

Du möchtest nach dem Abitur direkt mit einem sportlichen Hochschulstudium durchstarten? Kein Problem! Für Sportbegeisterte gibt es tatsächlich eine ganze Reihe an Studiengängen und damit verbundene Einstiegsmöglichkeiten in das Berufsfeld Sport. Wichtig ist, dass bei einem klassischen Hochschulstudium vor allem wissenschaftliche und theoretische Schwerpunkte gesetzt werden. Trotzdem spielt die Praxis eine nicht unwesentliche Rolle. 

Sportlehrer / in 

Ein sportlicher Beruf, der jedem schon aus der Schule bekannt ist, ist der Beruf des / der Sportlehrer / in. Nicht zuletzt deswegen ist Sportlehrer werden eine Karriereoption für viele Sportbegeisterte. Voraussetzung um als Sportlehrer arbeiten zu können, ist ein abgeschlossenes Lehramtsstudium. Neben dem Studienfach Sport muss man in der Regel und je nach Schulform noch ein weiteres Fach studieren. Der Vorteil ist jedoch, dass Sportlehrer eine Vielzahl an Sportarten vermitteln und unterrichten dürfen. Neben der Schule arbeiten sie übrigens auch in Fitnesscentern oder bei Sportvereinen und -verbänden. Eine Möglichkeit der Spezialisierung ist eine Weiterbildung als Sportlehrer / in für Rehabilitation/Behindertensport. 

Beruf Sportlehrer

Sportpädagoge / -pädagogin

Sportpädagogen arbeiten in einem vergleichbaren Umfeld. Der Zugang zum Beruf erfolgt meist auch über ein Lehramtsstudium oder über ein Studium der Sportpädagogik, Sportwissenschaft bzw. Gesundheitssport. Zu den Hauptaufgaben von Sportpädagogen gehört ebenfalls die Erteilung von Unterricht sowie die Gestaltung von Sportangeboten für verschiedene Zielgruppen. Sport wird in diesem Berufszweig aus geistes-, natur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive betrachtet und weniger didaktisch wie bei Sportlehrern. Sportpädagogen kommen in einer Vielzahl von Bereichen zum Einsatz. Sie arbeiten in Sportvereinen und -verbänden, aber auch bei Krankenkassen oder an Hochschulen.

Sportwissenschaftler / in 

Der Beruf des Sportwissenschaftlers ist sehr vielfältig und fungiert als Ausgangspunkt für viele weitere berufliche Disziplinen im Sport. Als Sportwissenschaftler gibst du ebenfalls Sportunterricht und trainierst Menschen unterschiedlicher Altersstufen. Außerdem organisierst du Veranstaltungen und Wettkämpfe. Dein Einsatzgebiet liegt vor allem in der Forschung, aber auch im Sportmanagement. Neben den klassischen Arbeitsfeldern arbeiten Sportwissenschaftler bei professionellen Sportmannschaften, an Hochschulen und sportwissenschaftlichen Instituten. Aber auch in Krankenkassen oder Kliniken sind viele Sportwissenschaftler beschäftigt. 

Weiterführende Berufsfelder für Sportwissenschaftler: 

  • Sportsoziologe /in
  • Sportökologe / in
  • Sportinformatiker / in
  • Sportingenieur / in 
  • etc. 

Sportmediziner / in bzw. Sportarzt / in

Um als Sportmediziner / in bzw. Sportarzt/Sportärztin arbeiten zu können bedarf es eines abgeschlossenen Medizinstudiums. Im Anschluss an den Facharzt kann anschließend eine Zusatzweiterbildung als Sportärztin oder - arzt absolviert werden. Zu den Kernaufgaben gehört die Diagnose und Behandlung von Patienten mit Sportverletzung sowie die entsprechende Vor- und Nachsorge, z.B. die Anordnung von Rehabilitationsmaßnahmen. Sportmediziner / innen arbeiten sowohl in Krankenhäusern, Fachkliniken aber auch unmittelbar bei Sportvereinen und -verbänden. 

Sportpsychologe / in

Sportpsychologen und Sportpsychologinnen unterstützen Sportler psychologisch. Sie stimmen die Maßnahmen zum mentalen Training individuell mit ihren Klienten ab und unterstützen sie bei der Leistungsentwicklung und -optimierung auch im Rehabilitationsbereich. Ähnlich wie für den Beruf als Sportmediziner bedarf es eines weiterführenden Studiums der Sportpsychologie, um als Sportpsychologe tätig werden zu dürfen. Nach dem Studienabschluss arbeiten Sportpsychologen in der Forschung und Lehre, bei Verbänden und unter anderem auch an Olympiastützpunkten. 

Sporttherapeut / in 

Ähnlich wie bei Sportpsychologen erfolgt der Zugang zum  Beruf des / der Sporttherapeuten / in über eine Vertiefung im Masterstudium. Vorab ist allerdings ein Studium der Sportwissenschaften oder des Gesundheitssports zu abzuschließen. Im Anschluss an das Vertiefungsstudium setzen Sporttherapeuten sportliche Trainingsprogramm zur Behandlung und Förderung von psychisch, psychosozial und physisch beeinträchtigten Personen. Sie arbeiten vor allem in Kliniken, Krankenhäusern und Facharztpraxen. 

Tanz- und Bewegungstherapeut / in

Tanz- und Bewegungstherapeuten setzen Tanz und Bewegung ein, um die geistige, seelische und körperliche Gesundheit ihrer Klienten wiederherzustellen, zu erhalten oder zu fördern. Neben dem Studium kann man die Befähigung für diesen Beruf auch ein Weiterbildungsangebot wahrnehmen. Tanz- und Bewegungstherapeuten arbeiten meist in einer eigenen Praxis, aber sind auch in Kliniken sowie Reha- und Senioreneinrichtungen tätig. 

Ökotrophologe / in bzw. Ernährungswissenschaftler / in 

Ökotrophologen bzw. Ernährungswissenschaftler arbeiten an der wissenschaftlichen Erforschung von Lebens- und Genussmitteln. Sie beraten Menschen zum Thema Ernährung und über Nahrungsmittel und deren Zusammensetzung. Ernährungswissenschaftler arbeiten in Einrichtungen der Gesundheitsberatung sowie in Verbraucherorganisationen. Aber auch in Hochschulen, Berufsfachschulen und in der Lebensmittelindustrie sind Ökotrophologen tätig.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Sport-Marketing: Karriere-Check mit Carsten Cramer

Karriere im Sport-Marketing

Den Erfolg von Fußballvereinen machen nicht nur Spieler und Trainer aus. Oft steckt auch eine ausgefeilte Marketingstrategie dahinter. Wie bei Borussia Dortmund. UNICUM sprach mit... mehr »