Finanzwirt Ausbildung
Finanzwirte sorgen für den Durchblick im Steuerdschungel | GettyImages/Jirapong Manustrong
Autor

07. Okt 2019

Celina Kumpernatz

Berufsbilder

Finanzwirt – alle Infos zum Beruf!

Der Beruf des Finanzwirts (m/w) passt zu dir, wenn: 

  • du mit mathematischen Fähigkeiten überzeugst, denn Prozentrechnung und Statistik sind deine täglichen Begleiter. 
  • du gewissenhaft und präzise deine Aufgaben erledigst, denn hier kommt es auf jede Kommastelle an. 
  • du verantwortungsbewusst mit den Daten umgehst, mit denen du in deinem Arbeitsalltag zu tun hast, denn deine Entscheidungen können rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.
  • du mit analytischem Verständnis punkten kannst, um komplexe Sachverhalte zu bearbeiten. 
  • wirtschaftliche Zusammenhänge für dich kein Hexenwerk sind. 
  • dein ausgeprägtes Organisationstalent dafür sorgt, dass du deine Aufgaben gut im Griff hast. 
  • du gerne im Team arbeitest und du auch deinen Kollegen unterstützend unter die Arme greifst. 

Inhaltsverzeichnis

  1. Berufsbild
  2. Ausbildung
  3. Aufgaben
  4. Einsatzgebiete
  5. Gehalt
  6. Weiterbildung
  7. Alternative Berufe
  8. Überblick

Das macht ein Finanzwirt – das Berufsbild

Finanzwirte sind für die Festsetzung, Erhebung und Verwaltung von Steuern verantwortlich. Dabei beschäftigen sie sich vor allem mit Steuern wie der Einkommens-, Grunderwerb-, Körperschafts- und Erbschaftssteuer. Unterschiedliche Bereiche, zu denen beispielsweise die Vollstreckung, die Steuerfahndung bzw. die Betriebsprüfung zählen, werden dabei von Finanzwirten betreut. 

Die Ausbildung: Ablauf und Voraussetzungen 

Die Ausbildung zum Finanzwirt / zur Finanzwirtin findet dual statt, du verbringst also einen Teil deiner Ausbildungszeit in der Berufsschule, auch Landesfinanzschule genannt, und den anderen Teil der Zeit im Finanzamt. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel zwei Jahre. Als Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz ist mindestens ein Realabschluss nötig. Gute Noten in den Fächern Deutsch und Mathematik sind von Vorteil. Diese Fächer helfen dir nämlich in der Berufsschule, wenn du dich mit steuerrechtlichen Grundlagen und der Anwendung von z.B. Handels- oder Steuerrecht auseinandersetzt. Ebenso lernst du bestimmte Verwaltungsvorgänge nachzuvollziehen, um deine Kunden optimal beraten zu können. Dazu zählen auch EDV-Anwendungen, die dir die Bearbeitung der elektronischen Online-Steuererklärung (ELSTER) erleichtern. Ein großer Pluspunkt der Ausbildung zum Finanzwirt ist, dass du schon während der Ausbildung den Status als Beamten oder Beamtin auf Widerruf erhältst. Auf diesem Weg darfst du als Beamter / Beamtin auf Probe arbeiten.

Am Ende der Ausbildung erwartet dich eine Abschlussprüfung, die sogenannte Laufbahnprüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht. Diese Prüfung kannst du einmal wiederholen. Nach erfolgreichem Bestehen deiner Abschlussprüfung darfst du dich als Finanzwirt / Finanzwirtin im mittleren Dienst bezeichnen. Möchtest du sogar den gehobenen Dienst erreichen, kannst du an deine Ausbildung ein duales Studium beim Finanzamt anschließen und dich zum Diplom-Finanzwirt ausbilden lassen.

Das duale Studium findet in Kooperation mit einer öffentlichen Verwaltungsfachhochschule für Finanzen, Steuerverwaltung oder alternativ auch an einer Fachhochschule des Bundes statt. Die Voraussetzung für das duale Studium zum Finanzwirt ist die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife. Alternativ kannst du auch mit einer erfolgreich absolvierten Ausbildung mit Berufserfahrung ein duales Studium beginnen. Die Studieninhalte sind eine Kombination aus Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften. Das Studium dauert in der Regel drei Jahre und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit bestimmten Bereichen, wie z.B. dem Umsatzsteuerrecht oder dem Bilanzsteuerrecht. Zusätzlich zu deinem Studium solltest du verschiedene Praktika im Finanzamt absolvieren, um weitere praktische Erfahrungen zu sammeln. Während des Grundstudiums erwartet dich eine schriftliche Zwischenprüfung, die du bestehen musst, um zum Hauptstudium zugelassen zu werden. Am Ende deines Studiums absolvierst du eine mündliche sowie schriftliche Abschlussprüfung. Nach erfolgreichem Bestehen bist du dann Diplom-Fachwirt / -in im gehobenen Dienst und kannst z.B. als Steueroberinspektor/ -in oder Steueramtmann/ -frau im Amts- oder Oberamtsrat tätig werden. 

Die Aufgaben des Finanzwirts 

Hast du die Ausbildung zum Finanzwirt / zur Finanzwirtin oder sogar vielleicht das Studium erfolgreich abgeschlossen, bist du entweder im Innen- oder im Außendienst tätig. 

Arbeitest du im Innendienst, gehört zu deinen Aufgaben beispielsweise die Prüfung der Angaben in Steuererklärungen von Unternehmen und Bürgern unter Berücksichtigung geltender Steuergesetze und Rechtsvorschriften. Dabei nimmst du vor allem die Einkommens- und Vermögensverhältnisse genauer unter die Lupe, ermittelst zu zahlende Steuern und erstellst Steuerbescheide. Auch die Beratung zu allen Steuerangelegenheiten und Anträgen gehört zu deinen täglichen Aufgaben. Stehen noch Steuern aus oder wurde das Zahlen von Steuern versäumt, verhandelst du mit den jeweiligen Steuerzahlern. Hier ist besonders eine sorgfältige Arbeitsweise gefragt, bei der du immer aktuelle Gesetzesänderungen im Blick behältst. Auch die Steuergerechtigkeit wird in diesem Beruf großgeschrieben, denn du sorgst für eine gleichmäßige Besteuerung aller Bürger/ -innen. Entdeckst du während der Prüfung der Daten Ordnungswidrigkeiten oder sogar Steuerstraftaten, dann leitest du ein Bußgeldverfahren ein oder leitest in schweren Fällen die entsprechenden Daten an die Staatsanwaltschaft weiter.  

Bist du dagegen im Außendienst tätig, bist du für Betriebsprüfungen sowie Steuerfahndungen zuständig. Dabei ermittelst und deckst du gegebenenfalls Steuerverkürzungen und Steuerhinterziehungen auf. Spezialisierst du dich auf die Arbeit mit der Lohnsteuer, bist du im Außendienst vor Ort bei einem Unternehmen für die Buchführung zuständig und prüfst, ob die Lohnsteuer richtig abgeführt wurde. Entscheidest du dich als Vollziehungsbeamter tätig zu sein, bist du derjenige, der die Forderungen gegenüber Steuerschuldnern vollstreckt. Dabei steht dir zu, Wohnungen sowie Geschäftsräume zu durchsuchen und bestimmte Gegenstände zu pfänden, um die ausstehenden Forderungen zu begleichen.

Beratung Finanzwirte

Das sind die Einsatzgebiete des Finanzwirts

Als Finanzwirt kannst du sowohl im Innen- und Außendienst von Finanzämtern arbeiten als auch im Finanzministerium, im Zolldienst, dem Landes- und Bundesrechnungshof oder in Oberfinanzdirektionen. In diesen Bereichen kannst du ebenfalls als Finanzwirt/ -in tätig werden:

  • Rechtsbehelfsstellen
  • Veranlagungsstellen
  • Finanzkasse
  • Bußgeldsachenstellen
  • Bewertungsstelle
  • Vollstreckungsstellen

Du kannst als Finanzwirt/ -in jedoch nicht nur die klassische Laufbahn in Finanzämtern wählen, sondern auch eine Anstellung in der freien Wirtschaft ist möglich, z.B. als Wirtschaftsprüfer/ -in oder in einer Steuerabteilung eines größeren Unternehmens. 

Die Gehaltsaussichten: So viel können Finanzwirte verdienen 

Ausbildungsgehalt

Während deiner Ausbildung zum Finanzwirt / zur Finanzwirtin ist dein Gehalt, im Gegensatz zu anderen dualen Ausbildungen, nicht während der einzelnen Ausbildungsjahre gestaffelt, sondern du erhältst während deiner Ausbildungszeit immer das gleiche Gehalt. Monatlich erwarten dich dann um die 1100 Euro brutto. Faktoren wie z.B. die Region oder die Arbeitsstelle können auf deine finale Gehaltshöhe Einfluss nehmen. Sollte das Gehalt monatlich nicht reichen, besteht die Möglichkeit BAföG für Auszubildende zu beantragen. Entscheidest du dich für ein Studium, um als Finanzwirt/ -in im gehobenen Dienst tätig zu werden, erhältst du während deiner Studienzeit keine Vergütung. 

Einstiegsgehalt

Hast du die Ausbildung erfolgreich absolviert, erwartet dich monatlich ein Einstiegsgehalt um die 2500 Euro brutto. Da du eine tarifliche Vergütung erhältst, steigt dein Gehalt über die Jahre mit zunehmender Zugehörigkeit und Verantwortung automatisch. Mit einem abgeschlossenen Studium zum Diplom-Finanzwirt steigst du monatlich mit 3500 Euro brutto in die Berufswelt ein. Auch in diesem Fall erwartet dich eine tarifliche Regelung. Ein Spitzengehalt, das du im Laufe der Zeit in dem Beruf erreichen kannst, liegt im Monat bei 7000 Euro brutto. 

Besondere Leistungen 

Der Beruf des Finanzwirts / der Finanzwirtin verspricht gute Zukunftsaussichten, denn als Beamter bzw. Beamtin ist dir die Übernahme und die Verbeamtung durch das Finanzamt sicher und damit auch ein gutes Beamten-Gehalt

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Welt der Steuern und Finanzen steht nicht still und immer wieder stehen neue Gesetzesänderungen auf dem Programm. Damit du immer auf dem Laufenden bist, solltest du als Finanzwirt regelmäßig Fortbildungen besuchen. 

Mit langjähriger Berufserfahrung kannst du als Finanzwirt auch den Karriereweg zum / zur Steuerberater / -in in Betracht ziehen. So erwarten dich noch bessere Gehaltsaussichten, denn der Beruf des Steuerberaters zählt zu den bestbezahlten Berufen

Alternative Berufe

Steuerberater / -in 

Steuerberater beschäftigten sich mit vielen steuerbezogenen Aufgaben, wie z.B. Steuererklärungen, Buchhaltung oder Wirtschaftsprüfung. Auch können sie als externe Experten für Unternehmen für betriebswirtschaftliche Abläufe fungieren. Nach einer aufwendigen und komplexen Ausbildung wirst du mit lukrativen Gehaltsaussichten belohnt. 

Patentanwaltsfachangestellte / -r 

Patentanwälte werden von Patentanwaltsfachangestellten bei dem Schutz von Erfindungen von Kunden vor möglicher Nachahmung unterstützt. Dabei sind sie vor allem für die Koordination von Beratungsterminen und Aktenführung zuständig.

Gerichtsvollzieher / -in

Als Gerichtsvollzieher bist du dafür verantwortlich, dass Beschlüsse und Urteile des Gerichts durchgesetzt werden und Schuldner ihre Leistungen erbringen. Der Gerichtsvollzieherdienst nimmt dabei eine Sonderstellung der Justiz ein.

Finanzassistent / -in 

Finanzassistenten sind echte Experten in der Finanzwelt und stehen ihren Kunden beratend zur Seite. Ist beispielsweise die Beratung für eine Finanzierung des Eigenheims gefragt, sind Finanzassistenten die richtigen Ansprechpartner. 

Überblick: Die wichtigsten Infos zum Beruf des Finanzwirts: 

  • Die Ausbildung findet dual statt und dauert zwei Jahre.
  • Nach der Ausbildung zum / zur Finanzwirt/ -in kannst du dich für ein duales Studium entscheiden. 
  • Während der Ausbildung bist du Beamte/r auf Probe
  • Als Finanzwirt/ -in kannst du in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.
  • Durch die Verbeamtung erwartet dich eine lukrative Vergütung
  • Finanzwirte/ -innensollten sich regelmäßig weiterbilden und sich mit neuen Gesetzesänderungen vertraut machen. 
Diese Themen könnten dich auch interessieren