Methodische Kompetenzen
Präsentationstechniken gehören zu den wichtigen methodischen Kompetenzen im Berufsalltag. | Foto: fizkes/Getty Images
Autor

30. Apr 2020

Lina Wiggeshoff

Weiterbildung

Methodische Kompetenzen: Diese Skills brauchst du für deinen Traumjob!

Inhaltsverzeichnis

  1. Definition
  2. Methodische Kompetenzen bei der Bewerbung
  3. Beispiele
  4. Kompetenzen trainieren
  5. FAQ
  6. Überblick

Definition: Überfachliche Methoden für jeden Beruf

Unter methodischen Kompetenzen versteht man die Fähigkeit, bestimmte überfachliche Methoden zu beherrschen. Es geht dabei nicht um spezielle Verhandlungsmethoden im Betrieb oder Unterrichtsmethoden für Lehrer / -innen, sondern Schlüsselqualifikationen, die ganz unabhängig von der genauen Art des Jobs sind. Sie helfen dir dabei, viele unterschiedliche Aufgaben und Probleme besser zu lösen. Mithilfe methodischer Kompetenzen kannst du dein Fachwissen in den richtigen Momenten möglichst effektiv einbringen.

Methodische Kompetenzen bei der Bewerbung

Deine methodischen Kompetenzen solltest du schon in deine Bewerbung erwähnen. In den meisten Jobs zählen nicht nur Hard Skills wie die Abschlussnote deines Studiums oder deine bisher absolvierten Weiterbildungen. Auch Soft Skills sind entscheidend. Also Fähigkeiten, die sich nicht mit einer Prüfung nachweisen lassen, sondern eher mit deinem Charakter und deinem Verhalten bei Problemen oder in einer Gruppenarbeit zu tun haben. Dazu gehören auch methodische Kompetenzen. Mit diesen Kompetenzen kannst du in der Bewerbung überzeugen, weil sie dir in vielen Situationen helfen, deine Aufgaben besser zu erfüllen.

 

Bei der Bewerbung kein Risiko eingehen!

Du hast Angst etwas falsch zu machen? Dann empfehlen wir dir kein Risiko einzugehen und deine Bewerbung mit den professionellen Vorlagen von Bewerbung.net zu schreiben. Profitiere von:

  • 30% Rabatt mit Code UNICUM
  • Bearbeitung direkt in Word
  • sofortiger Download
30% Rabatt mit Code UNICUM »

 

Foto: fizkes/gettyimages

 

Die wichtigsten Beispiele

Es gibt viele verschiedene methodische Kompetenzen. Wir haben für dich die wichtigsten Beispiele herausgesucht und verraten dir, in welchen Berufen sie entscheidend sind und wie du sie in deine Bewerbung miteinbringen kannst. 

Beispiele im Überblick:

  1. Informationen beschaffen
  2. Analytisch denken
  3. Organisieren und managen
  4. Richtig präsentieren
  5. Medienkompetenz

1. Informationsbeschaffungsfähigkeit

In deinem beruflichen Alltag kommen immer wieder neue Situationen auf dich zu, die dein Wissen übersteigen können. Deshalb ist es wichtig, dass du weißt, wie du dir neue Informationen am besten beschaffen kannst. Dazu gehört auch, gute von schlechten Quellen zu unterscheiden und die Informationen auf ihren Wahrheitsgehalt testen zu können.

Wichtig ist diese Kompetenz zum Beispiel im Journalismus. Recherche spielt im Alltag von Journalist / -innen eine große Rolle. Es geht darum, spannende Geschichten zu finden und Fakten von falschen Nachrichten zu unterscheiden. Auch in als Informatiker / -in gehört das Beschaffen von Informationen zum Alltag. Dort kommen immer wieder neue Probleme mit Software oder Hardware vor, die sich mit allgemeinem Wissen nicht lösen lassen. Es gilt dann, sich in die Eigenarten bestimmter Produkte oder Systeme einzulesen und eine Lösung zu finden.

Wenn recherchieren zu deinen Stärken gehört, solltest du das auch in deiner Bewerbung betonen. Ein Seminar an der Uni, in dem du dich intensiv damit beschäftigt hast, könnte ein gutes Beispiel sein. Aber auch Erfahrungen in ganz speziellen Bereichen, wie dem Journalismus oder der IT-Branche, helfen dir, diesen Soft Skill zu beweisen. 

2. Analytisches Denken

Analytisches Denken ist eine Kompetenz, die es dir ermöglicht, Zusammenhänge besser zu erkennen. Für die Lösung von Aufgaben in deinem beruflichen Alltag, musst du herausfinden, welche anderen Bereiche mit deiner Aufgabe verknüpft sind und was deine Entscheidung für Folgen haben könnte. Oft hängen viele Prozesse miteinander zusammen, sodass du die Situation ganz systematisch und analytisch betrachten musst, um alle Zusammenhänge zu erkennen und das Problem zu lösen. 

Vor allem in Berufen in der IT-Branche ist diese Fähigkeit entscheidend. Als Informatiker /-in programmierst du Software und musst den Überblick über das gesamte System behalten. Auch in Berufen rund um die naturwissenschaftlichen Fächer Mathematik, Physik und Chemie bestimmt analytisches Denken den Alltag. 

Im Bewerbungsgespräch kannst du betonen, wie sehr dir diese Fächer liegen. Versuche deinem Gegenüber zu zeigen, dass du Spaß an schwierigen Aufgaben hast und du Probleme erst genau analysierst, bevor du dir über eine Lösung Gedanken machst. 

3. Organisieren und managen

Viele methodische Kompetenzen drehen sich um den Bereich der Organisation und des Managements der eigenen Arbeit, um möglichst effizient ans Ziel zu kommen. Drei Beispiele dafür haben wir für dich genauer ausgeführt. 

Organisationstalent

Die systematische Art deines Denkens solltest du auf deinen gesamten Arbeitsprozess übertragen. Denn: Gut organisiert ist halb gewonnen. Durch Organisationstalent kannst du das Beste aus seiner Zeit herausholen und deinen Arbeitstag optimal nutzen. Außerdem vermeidest du so auch viel Stress, den es zum Beispiel bei einem nicht gut geplanten Terminkalender geben kann. 

Methodische Kompetenzen Organisationstalent

Zielorientierung

Du solltest deine Arbeit allerdings nicht nur gut strukturieren, sondern auch dein Ziel nie aus den Augen verlieren. Durch Zielorientierung vermeidest du, dass Ressourcen wie Zeit und Geld für etwas verschwendet werden, das dich nicht näher an die Lösung eines Problems bringt. Auch wenn dir bestimmte Arbeiten besonders liegen, solltest du darauf achten, dass sie im Hinblick auf dein Ziel auch sinnvoll sind. 

Selbstmanagement

Zu methodischen Kompetenzen gehört es nicht nur, deinen Arbeitsalltag sinnvoll zu strukturieren, sondern vor allem auch, dich selbst zu organisieren. Dein Ziel ist es, so stets das Beste aus dir herauszuholen und dich selbst ein Stück weit zu optimieren. Dafür stellst du dir zum Beispiel die Fragen: Wie bleibe ich motiviert? Wie kann ich mich weiterentwickeln? Woran muss ich noch arbeiten?

Organisieren und managen ist besonders in der Berufsbranche der Manager / -innen eine gefragte methodische Kompetenz. Als Key Account Manager / -in bist du beispielsweise für die wichtigsten Kunden eines Unternehmens verantwortlich und musst viele wichtige Termine organisieren. Außerdem ist zielorientiertes Arbeiten sehr wichtig, da du als Vertriebler / -in die Vorgaben deines Unternehmens erreichen und natürlich auch die Kunden / -innen zufrieden stellen musst.

4. Präsentationstechniken

In vielen Berufen reicht es aber nicht, Aufgaben nur zu lösen, du musst diese Lösung auch präsentieren können. Präsentationstechniken sind hier das Stichwort. Doch dabei geht es nicht um coole Powerpoint-Präsentationen. Diese methodische Kompetenz hilft dir, deine Ergebnisse auch anderen verständlich zu machen. Deine Worte reichen dafür meist nicht aus, auch Körpersprache und Rhetorik sind bei einer Präsentation entscheidend. Durch persönliche Erfahrungen oder das Einbeziehen der Hörer / -innen kannst du deine Präsentation aufwerten und mehr Aufmerksamkeit generieren als mit nackten Zahlen. 

Der Soft Skill hilft dir in allen Berufen, in denen du regelmäßig Präsentationen halten muss. Willst du zum Beispiel Professor /-in an einer Hochschule werden oder in den Marketing-Bereich, solltest du dich mit Präsentationstechniken auseinandersetzen.

Wie gut du über diese methodische Kompetenz verfügst, kannst du direkt im Bewerbungsgespräch unter Beweis stellen. Dort präsentierst du dich in gewisser Weise selbst. Auch Situationen aus deinem Leben, in denen du vor vielen Menschen Vorträge halten musstest, kannst du als Beispiele für diese Kompetenz anführen. 

5. Medienkompetenz

Ein besonderer Bereich der methodischen Kompetenzen ist die Medienkompetenz. Sie wird oft als eigener Bereich gesehen, kann aber auch unter dieser Oberkategorie betrachtet werden. Medienkompetenz beschreibt die Fähigkeit, sich im großen Angebot verschiedener Medien zurechtzufinden. Da vor allem das digitale Angebot immer weiter steigt und es schwieriger wird, die Seriosität von Quellen einschätzen zu können, wird dieser Soft Skill heutzutage immer wichtiger. Medienkompetenz ermöglicht einen reflektierten Umgang mit bereitgestellten Informationen und auch eine Einordnung dieser.

Diese methodische Kompetenz ist in allen Berufen entscheidend, in denen du mit Medien in Kontakt kommst. Das können ganz offensichtlich journalistische und PR-Berufe sein, aber auch als Lehrer / -in kannst du für den Unterricht mit Medienberichten in Kontakt kommen. 

Falls du in diesen Branchen arbeiten willst, solltest du dich auf entsprechende Fragen im Bewerbungsgespräch einstellen. Überlege dir, wie du seriöse von unseriösen Quellen unterscheidest und wie du Fakten auf ihre Richtigkeit prüfen kannst.

Loading...

Loading...

So trainierst du deine Kompetenzen

Viele methodische Kompetenzen sind anders als persönliche oder soziale Kompetenzen gut zu erlernen. Du kannst sie dir aneignen, indem du möglichst viel praktische Erfahrung sammelst. Im Bereich der Präsentationstechniken heißt das zum Beispiel, dass du üben solltest, Vorträge zu halten, zum Beispiel vor deinen Freunden. Wichtig dabei ist, dass du danach Feedback einholst, um aus möglichen Fehlern zu lernen. 

Eine weitere Möglichkeit, um die Kompetenzen zu trainieren, sind Weiterbildungen. Dort werden zum Beispiel deine Medienkompetenz oder deine Recherchekünste geschult. Wichtig ist dann wiederum, dass du das Gelernte auch in deinem Alltag anwendest. 

FAQ

Was versteht man unter Methodenkompetenz?

Der Begriff Methodenkompetenz ist synonym zu dem Begriff methodische Kompetenzen zu verstehen. Methodenkompetenz bedeutet also, dass du mit Methoden wie Analytisches Denken, Selbstmanagement und Präsentationstechniken deine fachlichen Fähigkeiten in deiner Arbeit optimal nutzen kannst. 

Warum ist Methodenkompetenz wichtig?

Durch methodische Kompetenzen arbeitest du effektiver. Du kannst deine Fähigkeiten besser nutzen, weil du weißt, wie du dir Informationen beschaffst, deine Arbeit strukturierst und sie präsentierst. So kannst du Probleme besser lösen und auch schwierige Aufgaben meistern

Was gibt es für verschiedene Kompetenzen?

Neben den methodischen Kompetenzen gibt es auch noch soziale Kompetenzen und persönliche Kompetenzen. Zusammen ergeben diese drei Schlüsselqualifikationen die Handlungskompetenz, die es dir ermöglicht, dich an alle Umstände anzupassen.

Überblick

  • Methodische Kompetenzen sind überfachliche Fähigkeiten, die in vielen Berufen wichtig sind.
  • Zu diesen Kompetenzen gehört zum Beispiel analytisches Denken, Organisieren und Präsentieren.
  • Trainieren kannst du diese Fähigkeiten im Alltag oder in Weiterbildungen.
Diese Themen könnten dich auch interessieren