Politiker ohne Abschluss
Nächste Station: Bundestag. Aber kann man auch Politiker ohne Abschluss werden? | GettyImages/dstaerk
Autor

25. Nov 2019

UNICUM Onlineredaktion

Branchencheck

Politiker ohne Abschluss: Das machten die Bundestagsabgeordneten vorher

Diplom, Magister, oder gar kein Studium?

709 Abgeordnete haben sich im Bundestag zusammengefunden. Wer denkt, dass dort die geballte Ladung akademischen Wissens zusammentrifft, liegt falsch: Rund 20 Prozent der Politiker im Bundestag haben nämlich überhaupt keinen Studienabschluss. Das hat das Kreditportal Vexcash in einer Erhebung herausgefunden.

Insgesamt besitzen 24 Prozent der Abgeordneten einen Diplom-Abschluss und nehmen damit die größte Gruppe der Akademiker ein. Zählt man diejenigen dazu, die ihr Diplom an einer Fachhochschule erworben haben, sind es sogar rund 30 Prozent. Darauf folgen Politiker, die das Zweite Staatsexamen absolviert haben (21 Prozent). Neben fünf Master- und zehn Bachelorabsolventen sind auch zwölf Professoren im Bundestag vertreten – einen Doktortitel haben sogar 99 der Abgeordneten (21 Prozent).   

Unter denen, die keinen akademischen Abschluss haben, haben 67 Politiker eine Berufsausbildung abgeschlossen (9 Prozent). Zwei Prozent von ihnen haben einen Meister gemacht, das Abitur haben fünf Prozent als höchsten Bildungsabschluss in der Tasche. Mit einem Anteil von nur 0,4 Prozent (drei Abgeordnete) machen die Politiker mit mittlerer Reife die kleinste Gruppe im Bundestag aus.

Diese Politiker sind ohne Abschluss

Rund 20 Prozent der aktuellen Bundestagsabgeordneten haben kein Studium abgeschlossen. Oft gilt die Zeit, die von der politischen Karriere in Anspruch genommen wird, als Grund dafür. Für einige ist es aber auch einfach gar nicht notwendig, da sie bereits seit jungen Jahren in der Politik aktiv sind und diese zu ihrem Hauptberuf gemacht haben. Immerhin ist der Bundestagsabgeordnete ein gut bezahlter Job ohne Ausbildung. Wir haben fünf Politiker ohne Abschluss in einer Liste zusammengefasst: 

Paul Ziemiak (CDU) 

Seit Dezember 2018 ist Paul Ziemiak Generalsekretär der CDU. Einen Studienabschluss hat der 33-Jährige jedoch nicht. Laut des Bayerischen Rundfunks bestand er in seinem angefangen Rechtswissenschaftsstudium an den Universitäten in Münster und Osnabrück das erste Staatsexamen nicht. Ein weiteres Studium im Fach Unternehmenskommunikation an der Business and Information Technology School in Iserlohn hat er bis heute nicht abgeschlossen

Martin Schulz (SPD)

Nach langer Zeit in der EU-Politik trat Martin Schulz 2017 als Kanzlerkandidat für die SPD an. Einen Studienabschluss hat Martin Schulz nicht. Nach der mittleren Reife absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung zum Buchhändler. Mit 19 Jahren trat er 1975 in die SPD ein und arbeitete sich in der Politik nach oben, bis zum SPD Parteivorsitz. Diese Position hatte Martin Schulz von 2017 bis 2018 inne, eher er das Amt freiwillig abgab. 

Claudia Roth (Bündnis 90/ Die Grünen) 

Claudia Roth brach ein Studium der Theaterwissenschaften, Geschichte und Germanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München ab und arbeitete als Dramaturgin am Theater. Dies geht aus ihrem Lebenslauf, den sie auf ihrer Homepage veröffentlicht hat, hervor. Seit 1987 gehört sie der Partei Die Grünen an und ist seit Oktober 2013 Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages. Außerdem war Claudia Roth bereits zweimal Bundesvorsitzende der Partei Bündnis90/Die Grünen.

Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) 

Auch eine Parteikollegin von Claudia Roth gesellt sich zu den Politikern ohne Abschluss: Katrin Göring-Eckardt ist seit Oktober 2013 Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, hat sie zwar studiert, jedoch nie ein Studium abgeschlossen. Nach vier Jahren Theologiestudium an der Uni in Leipzig brach sie dies 1988 ab und arbeitet seitdem in der Politik. 

Joschka Fischer (ehemals Bündnis 90/ Die Grünen)

Zwar kein aktueller, aber einer der bekanntesten Politiker ohne Abschluss, ist Joschka Fischer. Das Gottlieb-Daimler-Gymnasium in Stuttgart verließ er ohne Abschluss. Nach einer abgebrochenen Lehre als Fotograf engagierte sich Joschka Fischer zwar in der Studentenbewegung, aber selbst studierte er nie. Bis 1981 arbeitete er als Taxifahrer in Frankfurt. Joschka Fischer war von 1998 bis 2005 Außenminister und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und 1999 von Januar bis Juni Präsident des Rats der Europäischen Union. 

Diese Abschlüsse haben Schulz, Roth & Co.

Und was haben die Politiker, die kein Studium abgeschlossen haben, vor ihrer politischen Karriere gemacht? Wir haben die Abschlüsse der Politiker für dich in einem Video zusammengefasst.

 

Karriere im Bundestag: Wie geht das eigentlich?

Die Vielzahl an unterschiedlichen Abschlüssen und Ausbildungen der Politiker zeigt, dass es keinen direkten Weg in den Bundestag gibt. Eine Möglichkeit ist, über eine Mitgliedschaft bei den Jugendorganisationen der verschiedenen Parteien in die Politik einzusteigen.

Martin Schulz etwa ist mit 19 Jahren bei den Jusos gestartet, Christian Lindner trat mit 18 in die FDP ein und wurde Vorstandsmitglied der Jungen Liberalen NRW. Bist du in eine Partei eingetreten, engagierst du dich klassischerweise erst einmal in Orts- oder Kreisverbänden deiner Heimatregion.

Bis du auf Landes- oder Bundesebene tätig werden kannst, hast du dann allerdings noch einen langen Weg vor dir. In der Politikwissenschaft wird der Karriereweg vom Einsteiger bis zum Spitzenpolitiker deshalb auch als Ochsentour bezeichnet. Aber auch ein Quereinstieg in die Politik ist möglich.

Ein prominentes Beispiel für einen politischen Quereinsteiger ist zum Beispiel der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck. Nachdem er lange Zeit als Pfarrer tätig war, ist er erst mit knapp 50 Jahren politisch aktiv geworden.

Diese Themen könnten dich auch interessieren
Chancen für Quereinsteiger

Neue Chancen für Quereinsteiger

Eine tolle Stelle entdeckt? Aber leider hast du nicht das passende Profil? Eine Bewerbung kann sich trotzdem lohnen, denn die Aussichten für Quereinsteiger sind gut! mehr »